30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Die Haut – Aufbau und Funktion (Basiswissen) 05:49 min

Textversion des Videos

Transkript Die Haut – Aufbau und Funktion (Basiswissen)

Die Haut als Ausscheidungsorgan

Hallo! Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie hat mit ihren 4-8 Millimeter Dicke und 2 Quadratmetern Fläche ein Gewicht von bis zu 10 Kilogramm. Aber was macht das Organ Haut eigentlich? Und warum zählt die Haut mit zu den Ausscheidungsorganen? In diesem Video wollen wir uns den Aufbau und die Funktionen der Haut näher ansehen.

Die Haut wird in mehrere Schichten geteilt. Die unterste heisst Unterhaut. Sie besteht aus Binde- und Fettgewebe. Das Fett ist einersteits Energiespeicher, andererseits dient es auch als Polsterung, die die darunterliegenden Muskeln und Organe vor Stößen, aber auch vor Auskühlung schützt.

Über der Unterhaut liegt die Lederhaut. Ihre netzartigen Gewebsfasern machen die Haut fest und elastisch zugleich. Die feinen Blutbahnen, die Kapillaren, versorgen die Haut mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Wenn der Körper stark erhitzt, weiten sich die Kapillare. Dadurch fließt mehr Blut durch die Kapillaren, wodurch wiederum mehr Wärme über die Haut abgegeben wird. Dieser Mechanismus schützt den Körper vor Überhitzung.

Wenn der Körper auszukühlen droht, ziehen sich die feinen Kapillare zusammen. Die Haut wirkt blass, weil sie nur schwach durchblutet ist. Der Vorteil: Wenig Körperwärme wird über die Haut abgegeben, der Körper schützt sich vor Auskühlung. Zusätzlich stellen sich bei Kälte die Körperhaare auf - eine „Gänsehaut“ entsteht.

Sie dient als Wärmedämmung. Die Haare wachsen aus den Haarbälgen in der Lederhaut. Ein kleiner Muskel an jedem einzelnen Haarbalg macht die Haare „beweglich“. An jedem Haarbalg sitzt außerdem eine Talgdrüse, über die fettiger Talg abgegeben wird. Talg schmiert die Haare und die Außenschicht der Haut.

In der Lederhaut sitzen auch noch jede Menge freie Nervenenden und Tastkörperchen. Sie sind sehr empfindlich und reagieren auf Druck, Temperatur und andere äußere Einflüsse. An den Fingerkuppen sitzen ganz besonders viele dieser Sinneszellen, weshalb man mit den Finger schon Bewegungen im hunderstel Millimeterbereich wahrnehmen kann!

Über der Lederhaut liegt die Oberhaut, die sich in Keimschicht und Hornschicht teilt. Sie ist gerade mal so dick wie ein Blatt Papier. Die Hornschicht liegt außen und besteht aus abgestorbenen, verhornten Zellen. Die Hornschicht schützt uns vor Verletzungen, Krankheiten und Austrocknung. Die Keimschicht erneuert die Hornschicht, indem sie fortlaufend neue Zellen bildet. Außerdem bildet die Keimschicht Pigmente aus, die unsere Haut vor der gefährlichen UV-Strahlung schützt.

Außer Acht gelassen haben wir die Schweißdrüsen. Sie machen unsere Haut nämlich zu einem wichtigen Ausscheidungsorgan. Die Schweißdrüsen liegen in der Lederhaut und geben über Poren in der Oberhaut salzhaltigen Schweiß ab.

Durch den Schweiß können wir unsere Körpertemperatur regulieren, unsere Haut pflegen und sogar Giftstoffe aus unserem Körper ausscheiden. Ist deinem Körper zu heiß, fängt dein Körper an zu schwitzen. Der Schweiß auf deiner Hautoberfläche kann dann verdunsten und so deinen Körper kühlen. Außerdem sorgt der leicht saure Schweiß dafür, dass der pH-Wert deiner Hautoberfläche korrekt ist und sich so Bakterien nur schlecht vermehren können.

Sollten sich dennoch viele Bakterien auf deiner Haut gut vermehren können, so zersetzen sie abgestorbene Hautzellen und Fett. Das macht sich durch einen streng riechenden Schweiß bemerkbar. Dein Schweiß selbst ist geruchslos. Wer sich nicht wäscht, sammelt also Fette und Bakterien auf seiner Haut - und beginnt zu stinken...

Die Haut ist das größte menschliche Organ. Die Haut kühlt den Körper, wärmt ihn, schützt vor Stößen und Bakterien und enthält darüber hinaus jede Menge Sinneszellen, die uns Sinneseindrücke wie kalt, warm, trocken, nass oder auch feinste Bewegungen wahrnehmen lassen. Über die Schweißdrüsen, die die Haut zu einem wichtigen Ausscheidungsorgan machen, wird Schweiß abgesondert, der besonders salzhaltig und leicht sauer ist. Obwohl die Haut sich durch Pigmente vor gefährlicher UV-Strahlung schützen kann, ist es übrigens dennoch wichtig, sich an sonnenreichen Tagen ausreichend mit Sonnencreme einzureiben. So wird Hautkrebs vorgebeugt!

Tschüss und bis zum nächsten Mal!

8 Kommentare
  1. Danke!

    Von Brigitta Betschart, vor 9 Monaten
  2. hat sehr gut geholfen!

    Von Henry N., vor 12 Monaten
  3. Richtig gutes Video😀😀😀

    Von Astotz, vor etwa einem Jahr
  4. Danke hat mir wirklich sehr geholfen!!!! ;-)

    Von Tom J., vor fast 2 Jahren
  5. Hat mir geholfen. DANKE :D

    Von Sonnenherz, vor fast 3 Jahren
  1. Sehr super erklärt Dankeschön :D

    Von Juliababic, vor mehr als 4 Jahren
  2. Super. Vielen Dank. Hat mir sehr geholfen :)

    Von Mandeep B., vor fast 5 Jahren
  3. dankeschön für da svideo

    Von Josi S., vor fast 5 Jahren
Mehr Kommentare

Die Haut – Aufbau und Funktion (Basiswissen) Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Die Haut – Aufbau und Funktion (Basiswissen) kannst du es wiederholen und üben.

  • Benenne die Eigenschaften der Haut.

    Tipps

    4 m² entsprechen der Hautfläche von einem Pärchen.

    Lösung

    Die Haut ist das größte menschliche Organ. Sie umfasst circa 2 m² Fläche und wiegt 10 kg. Sie ist nicht nur eine 4-8 mm dicke Abgrenzung, die uns vor Umwelteinflüssen schützt, sondern übernimmt auch wichtige Funktionen des Stoffwechsels. Daher wird sie auch als Ausscheidungsorgan bezeichnet.

  • Bestimme den Aufbau und die Funktion der Haut.

    Tipps

    Die Lederhaut schützt den Körper vor Temperaturschwankungen und mechanischen Verletzungen.

    Sie bestimmt auch die Dehnbarkeit der Haut.

    Lösung

    Die Haut wird in folgende drei Schichten unterteilt: die Unterhaut, die Lederhaut und die Oberhaut.

    Die Unterhaut besteht aus Binde- und Fettgewebe und dient als Kälteschutz und Energiespeicher. Die Lederhaut ist dicker als die anderen Schichten und besteht aus einer Netzschicht, die für die Dehnbarkeit der Haut verantwortlich ist.

    In der Lederhaut befinden sich Kapillaren, die die Körpertemperatur des Menschen regulieren. Des Weiteren befinden sich hier die Talg- und Schweißdrüsen. Die Talgdrüsen sitzen unter dem Haarbalg und produzieren Talg, der die Haut vor Austrocknung schützt. Außerdem sind wir durch die Lederhaut in der Lage, Berührungen zu empfinden, denn hier befinden sich freie Nervenenden und Tastkörperchen, die auf Druck und Temperatur reagieren.

    Die oberste Hautschicht heißt Oberhaut und besteht aus einer Keimschicht und einer Hornschicht. Die Hornschicht besteht aus abgestorbenen Zellen und dient dem Schutz vor Verletzungen und anderen schädlichen Umwelteinflüssen. Die Keimschicht erneuert die Hornschicht durch die Bildung von neuen Zellen. Hier befinden sich auch die Melanozyten, die das Pigment Melanin bilden.

  • Bestimme die Funktion von Schweißdrüsen.

    Tipps

    Aus behaarten Körperstellen, wie den Achselhöhlen, können Bakterien schwieriger abgewaschen werden.

    Lösung

    Schweiß ist ein geruchloses Sekret, das von den Schweißdrüsen produziert und abgegeben wird. Er dient hauptsächlich der Regulierung der Körpertemperatur. Wenn es für den Körper zu heiß wird, wird die Schweißproduktion angekurbelt, sodass der Schweiß auf der Körperoberfläche verdunsten kann und die Haut abkühlt. Außerdem reguliert der Schweiß den pH-Wert der Haut und schützt uns vor Krankheitserregern und anderen Umwelteinflüssen, die uns schaden könnten. Obwohl der Schweiß völlig geruchlos ist, glauben wir, dass er für den unangenehmen Schweißgeruch verantwortlich ist. Doch das ist ein Irrtum. Der Schweißgeruch entsteht erst, wenn Bakterien anfangen, Fett und Hautzellen zu zersetzen.

  • Bewerte die Aussagen zum Pigment Melanin.

    Tipps

    Wenn wir in die Sonne gehen, wird mehr Melanin produziert.

    Der Grund für graue Haare ist ein Mangel an Melanin im Haar.

    Bindegewebe hat vor allem eine Stütz- und Verbindungsfunktion für Gewebe.

    Lösung

    Das Pigment Melanin wird von den Melanozyten produziert, die sich in der Keimschicht der Oberhaut befinden. Melanin färbt unsere Haut, unsere Haare und Augen. Das Melanin in unserer Haut hat eine besondere Funktion. Es schützt uns vor UV-Strahlen, denen wir ausgesetzt sind, wenn wir in die Sonne gehen. Das produzierte Melanin gelangt an die Hautoberfläche und wir werden braun. Dort nimmt das Melanin die UV-Strahlen auf und verhindert so, dass die Strahlen in tiefere Hautschichten eindringen und Zellen zerstören können.

  • Erkläre, wie Hautunreinheiten entstehen.

    Tipps

    Die Pore füllt sich nach einer Verstopfung so lange mit Talg, bis die Dermis aufbricht.

    Lösung

    Die Ursache von Hautunreinheiten ist eine erhöhte Talgproduktion, die verhindert, dass der Talg und die abgestorbenen Zellen aus den Poren ausdringen.

    Die ersten Abbildung zeigen den Beginn des Entzündungsprozesses. Die Pore füllt sich nach und nach mit mehr Talg, bis sie verstopft und sich eine Pustel bildet, die rötlich erscheint und auf der Haut deutlich zu sehen ist. Die verschlossene Pore füllt sich nach und nach mit Eiter, bis sich so viel Druck aufbaut, dass die Dermis aufbricht und der Eiter aus der Pore ausdringen kann. Wenn die Pore wieder frei ist, klingt die Entzündung ab.

  • Erkläre, warum zu häufiges Waschen für die Haut ungesund ist.

    Tipps

    Schäumende Pflegemittel entziehen der Haut natürliches Fett.

    Lösung

    Mediziner sind sich einig, dass man sich nicht täglich intensiv waschen sollte. Das Wasser entzieht in Kombination mit den Pflegemitteln unserer Haut natürliches Fett. Die Haut trocknet so aus. Der Säuremantel der Haut, der für den Schutz vor Krankheitserregern essentiell ist, wird durch zu häufigen Kontakt mit Seife und Wasser entfernt und wir werden anfälliger. Daher sollte man sich nur 2-3 Mal in der Woche intensiv waschen. Und das am besten lauwarm, damit die Haut geschont wird.