30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was ist eine DNA-Polymerase?

DNA-Polymerasen sind Enzyme, welche die DNA-Synthese an den DNA-Einzelsträngen während der DNA-Replikation katalysieren, dabei Desoxyribonukleotide zu komplementären DNA-Strängen verbinden und Reparaturen von DNA-Schäden durchführen.

Die DNA-Polymerase

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, wie du gewachsen bist? Angefangen hat dein Dasein mit einer Samen- und einer Eizelle. Jene sind Keimzellen (Gameten) mit haploidem Chromosomensatz. Als befruchtete Eizelle (Zygote) ist deine DNA komplett. Du bist nun eine einzelne Zelle mit diploidem Chromosomensatz.

Nun wächst du durch Zellteilung (Mitose), bis du als Erwachsene/r aus Billionen von Zellen bestehst, welche wiederum Gewebe und schließlich Organe bilden. Dabei befinden sich deine persönlichen Erbinformationen in nahezu jeder deiner Zellen. Zusätzlich sterben, ohne dass du dich verletzt, pro Sekunde etwa 50 Millionen deiner Zellen ab – wobei du zeitgleich etwa die gleiche Zahl neu bildest.

Doch wie kann deine persönliche Erbinformation in jeder dieser Zellen identisch sein, sich bei den Zellteilungen verdoppeln und du schließlich du selbst bleiben?

Um dies zu gewährleisten, gibt es in jeder Zelle DNA-Polymerasen. Diese sind Enzyme, die während der DNA-Replikation einen neuen DNA-Strang aus einzelnen Nukleotiden aufbauen. Dazu trennt sich der DNA-Doppelstrang an den Basen auf. Dann werden beide Einzelstränge durch die DNA-Polymerase mit komplementären Nukleotiden zu zwei identischen Doppelsträngen vervollständigt. Falsch ergänzte Basen und andere DNA-Schäden können durch DNA-Polymerasen auch repariert werden.

Jeder Organismus, ganz gleich ob Pflanze, Tier oder Bakterium, besitzt sowohl DNA als auch DNA-Polymerasen. Ohne jene Enzyme könnte sich kein Lebewesen vermehren oder wachsen.

Alle Arbeitsblätter zum Thema

Arbeitsblätter zum Thema

Was ist eine DNA-Polymerase? (1 Arbeitsblatt)