Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Informationen zum Video
8 Kommentare
  1. Default

    Guten Morgen! Habe gerade die von Hood of Mercy gestellte Frage gelesen. Da ich aber nicht direkt – sondern nur indirekt, quasi außerhalb des Spielfeldes – am Dialog teilnehme, wollte ich nur die Überlegungen kundtun, die mir so spontan durch den Kopf gegangen sind:
    Hat das Problem etwas mit der „consecutio temporum“ zu tun, die Zeitenfolge, die ja bei Nebensätzen in der „oratio obliqua“ beachtet werden soll und in der Vergangenheit bei gleichzeitigen Handlungen Konjunktiv Imperfekt verlangt?
    Demnach müsste, wenn ich nicht falsch liege, gelten: …narravit (Perfekt) -> timerent (Konj. Imperfekt) […weil sie den Zorn fürchteten]
    Aber im Deutschen halten wir uns, soweit ich das überblicke, nicht so konsequent an diese Zeitenfolge und benutzen nach einem Plusquamperfekt auch gerne wieder ein Plusquamperfekt (wir steigen gerne zweimal in den gleichen Fluss -, was der Fluss-Lehre des weisen Heraklits allerdings widerspricht). - Ob das, worauf Hood ja hinweist, auch für die Wiedergaben, der anderen Sätze gelten könnte?
    Wie dem auch sei: Ich wünsche allen einen schönen Weihnachtsabend. Wie der zu übersetzen ist, kann ich nicht sagen, meine aber mal gelesen zu haben wie „jener Abend der dem Tag der Geburt Jesu Christi vorhergeht „vesper is, qui praecedit diem natalem Iesu Christi“ – ganz schön umständlich „so ein Vortag“.
    Valete!

    Von Eemilelv, vor 12 Monaten
  2. Who is who 3

    Hallo Eemilelv,
    ja, ganz recht, Achillea ist der Akkusativ zu Achilles. Das liegt daran, dass das Lateinische sich diesen griechischen Namen sprachlich einverleibt hat, teilweise aber die Endungen der griechischen Deklination beibehalten hat.
    Wenn du dazu noch mehr Beispiele sehen willst, wirf doch mal einen Blick in dieses Video: http://www.sofatutor.com/latein/videos/griechische-deklination
    Danke auch für deinen Hinweis zur Übung 4. Jetzt müssten beiden Varianten möglich und richtig sein.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße aus der Latein-Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  3. Default

    Hallo, habe gerade die Übung 4 gemacht und mich über die Benennung "Achillea" gewundert. Ist das der Akkusativ des Namens "Achilles"? Ach, wenn ich jenen schnellfüßigen Held (der sehr wohl - im Gegensatz zu Zenons Meinung - die Schilkröte beim Wettkampf hätte einholen können) in den Akkusativ transferierte, dann hätte ich aus ihm (dem Namen, nicht dem Held) "Achillem" gemacht. Aber der Name "Achillea" würde zur Tochter des Achilles gut passen, wenn er denn eine gehabt haben sollte.
    ..Eine kleine Anmerkung noch zum 1. Satz in Übung 4. Wenn man dort in die Lücke einfügt "...habe viele Trojaner getötet" dann zeigt die Überprüfung einen Fehler hat - man muss "Troianer" schreiben, sonst klappt es nicht.
    Mich hat sehr amüsiert, dass Hood of Mercy überall nur noch Konjunktive sieht; bei mir sind es mehr die Infinitive. Vermutlich werde ich diese Nacht in den trojanischen Krieg verwickelt werden, das ist noch schlimmer.
    Schöne Grüße!

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  4. Who is who 3

    Danke, ich habe den Übungssatz korrigiert!
    Viel Erfolg weiterhin und nur nich aufgeben!

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  5. Who is who 3

    Hallo, wo hast du denn den Satz her? Ich habe ihn weder im Video noch in den Übungssätzen finden können.
    Offensichtlich liegt im lateinischen Satz ein Fehler vor. Eine Verbform dieses Satzes ist in Bezug auf die Regelungen der consecutio temporum falsch: Entweder muss das übergeordnete Verb in der Vergangenheit stehen (retulit) oder die Verbform des Nebensatzes muss im Konjunktiv Präsens stehen bei Gleichzeitigkeit (habitent) oder im Konjunktiv Perfekt bei Vorzeitigkeit (habitaverint).
    Das übergeordnete Verb zur Einleitung der indirekten Rede, das auch weggelassen werden kann, steht immer im Indikativ: dicit, narravit, refert u.ä.
    Ansonsten hast du die Bestandteile der oratio obliqua richtig analysiert.
    LG, Carolin

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  1. Who is who 3

    Sorry, kleiner Tippfehler: interrogavit.

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  2. Who is who 3

    Wenn das übergeordnete Verb der Oratio obliqua ein Nebentempus ist (z.B. dixit), so steht in den Gliedsätzen der oratio obliqua der Konjunktiv Imperfekt als Ausdruck der Gleichzeitigkeit.
    Hier ein Beispiel: Marcus interrogavot, quid dubitarent amici. - Marcus fragte, warum die Freunde denn zögerten. (Konj. II Präteritum)
    Du siehst, dass hier die Gleichzeitigkeit in der Übersetzung zum Ausdruck kommt. Eine Umschreibung des Konjunktiv I mit "würde" ist ebenfalls möglich: Marcus fragte, warum die Freunde denn zögern würden.
    Aber die Übersetzung "warum die Freunde denn gezögert hätten" (Konj. II Plusquamperfekt) bedeutet Vorzeitigkeit und funktioniert an dieser Stelle nicht! Denn dann müsste im lateinischen Satz der Konjunktiv Plusquamperfekt stehen!

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  3. Who is who 3

    Hallo Hood Of Mercy,
    dein Hauptproblem in der Übersetzung sind die Konjunktivformen im Deutschen, die sich oft äußerlich vom Indikativ nicht unterscheiden lassen. Zu deinen einzelnen Nachfragen:
    1) Im Video steht in der Übersetzung "sie fürchteten". Das ist korrekt, denn dabei handelt es sich um den Konjunktiv II im Präteritum. Diese Form sieht genauso aus wie der Indikativ Präteritum. Zur Verdeutlichung kannst du in der Übersetzung umschreiben mit "sie würden fürchten".
    2) Genau dasselbe in grün. Der Satz lautet: "Columbus scribit, incolas, qui illas insulas habitent, tam pavidos esse, ut statim fugam arripuerint." (Die Form "habitarent" wäre hier wegen der Regeln der consecutio temporum falsch, die Vorzeitigkeit wird an dieser Stelle durch den Konjunktiv Perfekt "habitaverint" ausgedrückt.)
    Die Übersetzung des Nebensatzes ist wieder im Konjunktiv gehalten: "sie bewohnen". Das ist der Konjunktiv I im Präsens. Da sich auch diese Form vom Indikativ nicht unterscheidet, kannst du wieder mit "würde" umschreiben. Die Übersetzung der Vorzeitigkeit (habitaverint) im Nebensatz erfolgt mit dem Konjunktiv I Perfekt: "sie haben bewohnt."
    3) Der Satz "Traditum est ..." ist ein ganz normaler AcI. Hier liegt keine oratio obliqua vor, der Nebensatz steht im Indikativ Imperfekt. Deswegen steht in der deutschen Übersetzung auch der Indikativ.
    Merke dir: In der oratio obliqua stehen alle Nebensätze im Konjunktiv.
    Ich hoffe, das hat die letzten Unsicherheiten beseitigt!
    Liebe Grüße aus der Latein-Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
Mehr Kommentare