30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was ist Biologie?

Du möchtest schneller & einfacher lernen?

Dann nutze doch Erklärvideos & übe mit Lernspielen für die Schule.

sofatutor kostenlos testen
Bewertung

Ø 4.2 / 96 Bewertungen

Die Autor*innen
Avatar
Natascha P.
Was ist Biologie?
lernst du in der 5. Klasse - 6. Klasse

Grundlagen zum Thema Was ist Biologie?

Inhalt

Was ist Biologie?

In der Grundschule hast du bestimmt das Fach Sachunterricht gehabt. In der weiterführenden Schule wird dieses nun in viele einzelne Fächer unterteilt – zu diesen Fächern gehört die Biologie. Weißt du schon, was dich in diesem Fach erwartet? Was ist Biologie überhaupt? All das wird dir im Folgenden auf einfache Weise erklärt.


Was bedeutet Biologie?

Das Wort Biologie setzt sich aus den altgriechischen Wörtern bios (dt.: Leben) und logos (dt.: Lehre) zusammen. Es bedeutet also so viel wie Lehre vom Leben. Und genau das ist die Biologie: die Wissenschaft vom Lebendigen.


Was macht die Biologie aus?

Bestimmt kannst du dir jetzt schon denken, dass Lebewesen in der Biologie behandelt werden: also Tiere, Menschen und Pflanzen, aber auch Pilze, Bakterien und Protisten (Ein- und Wenigzeller). Das Ziel der Biologie ist es, Lebewesen und ihre Interaktionen miteinander zu verstehen.
Im Schulfach Biologie lernst du zum Beispiel den Körperbau von Tieren oder den Aufbau von Pflanzen kennen. Du erfährst, wie wir Menschen uns im Laufe der Zeit entwickelt haben, welche Vorgänge im Inneren unseres Körpers stattfinden, und bestimmt schaust du dir auch einmal Einzeller unter dem Mikroskop an.

Doch die Biologie ist nicht nur ein Schulfach, sondern auch ein Forschungsgebiet, an dem viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aktiv mitarbeiten. Es gibt viele Vorgänge, insbesondere auf ganz kleinen Skalen, die noch nicht erforscht sind. Außerdem gibt es noch immer etliche Lebewesen, die wir noch gar nicht kennen.

Die Biologie zählt, so wie zum Beispiel auch die Chemie oder die Physik, zu den Naturwissenschaften – also zu den Wissenschaften, die sich mit der Erforschung der Natur beschäftigen. Da die Biologie ein sehr großes Fachgebiet ist, kann man es in weitere Themenbereiche unterteilen. Einige davon schauen wir uns nun genauer an.


Welche Themen gibt es in der Biologie?

Die Unterteilung der Biologie kann zum Beispiel nach der Art der Lebewesen geschehen:

  • In der Zoologie beschäftigt man sich mit Tieren.
  • Die Anthropologie ist genau genommen ein Sondergebiet der Zoologie, in dem man sich mit dem Menschen beschäftigt.
  • Die Botanik thematisiert Pflanzen.
  • In der Mikrobiologie werden Pilze, Bakterien und Protisten behandelt.

Man kann die Biologie aber auch in Themenbereiche unterteilen, die sich mit bestimmten Vorgängen beschäftigen:

  • In der Zellbiologie beschäftigt man sich mit den kleinsten Bausteinen von Lebewesen: den Zellen. Neben dem Aufbau von Zellen verschiedener Lebewesen spielen auch die Prozesse innerhalb von Zellen oder zwischen verschiedenen Zellen eine große Rolle.
  • In der Genetik beschäftigt man sich mit der Vererbung von Merkmalen, zum Beispiel mit der Vererbung der Blutgruppe oder der Haarfarbe. Man erforscht den Träger der Erbinformation, die DNA, und wie diese an die Nachkommen weitergegeben wird.
  • In der Evolutionsbiologie ist das Thema die Entwicklung von Lebewesen im Laufe der Erdgeschichte. Mithilfe von Fossilien kann man zum Beispiel herausfinden, wie und warum Lebewesen bestimmte Merkmale dazugewonnen oder verloren haben.
  • Die Ökologie behandelt die Wechselwirkung zwischen Lebewesen und ihrer Umwelt. Zum Beispiel ergeben sich in Wäldern oder Seen feste Einheiten aus Lebewesen und der sie umgebenden Natur.

Das war nur ein kleiner Einblick in die Themengebiete der Biologie, es gibt noch viele mehr.

Dieses Video

In diesem Video wird das Schulfach und das Forschungsgebiet der Biologie für Kinder erklärt. Außerdem wird die Unterteilung der Biologie in verschiedene Themenbereiche veranschaulicht. Auch zum Thema Biologie gibt es interaktive Übungsaufgaben und ein Arbeitsblatt, sodass das neu gewonnene Wissen direkt getestet werden kann.

Transkript Was ist Biologie?

Hallo, ich bin Jacob. Und ich bin Ida. Jacob? Ja? Du hast mir doch mal erzählt, dass du so ein Fach in der Schule hast. „Biogie“ oder so. Naja, nicht ganz. Es heißt Biologie. Achso. Und was machst du da? Naja, so verschiedene Sachen. Was Biologen ebenso machen. Und was ist das genau? Das ist eine gute Frage. Möchtest auch du mehr über die Biologie und die Arbeit von Biologen wissen? Dann ist dieses Video genau das Richtige für dich. In diesem Video dreht sich nämlich alles um die Frage: Was ist Biologie? Am Ende des Videos wirst du die Bedeutung des Wortes “Biologie” kennen und wissen, was in der Biologie eigentlich alles erforscht wird. Außerdem wirst du verschiedene Teilgebiete der Biologie kennenlernen. Also, los geht’s. Beginnen wir mit dem Begriff “Biologie”. Was bedeutet Biologie überhaupt? Das Wort „Biologie“ kommt aus dem Griechischen und setzt sich aus „bios“ und „logos“ zusammen. „Bios“ bedeutet so viel wie Leben. „Logos“ dagegen bedeutet Wort, Lehre oder auch Wissenschaft. Verbindet man diese Übersetzungen, bedeutet Biologie also so viel wie Wissenschaft vom Leben. Die Biologie beschäftigt sich folglich mit dem Leben beziehungsweise den Lebewesen. Zu den Lebewesen gehören neben den Menschen auch Tiere und Pflanzen sowie Pilze und Bakterien. Was aber erforscht die Biologie nun genau? Was wollen die Biologen herausfinden? Ziel der Biologie ist es, die Lebewesen und deren Zusammenwirken zu verstehen und die in der belebten Natur wirkenden Gesetze zu erkunden. Genauso vielfältig wie die Lebewesen ist auch die Arbeit von Biologen. Die Biologie ist wohl eine der umfangreichsten Naturwissenschaften. Es gibt auf der Erde viele Millionen verschiedener Arten von Pflanzen, Tieren, Pilzen und Bakterien. Ein Biologe oder eine Biologin kann sich daher gar nicht mit allen Phänomenen der Biologie auskennen. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Teilgebiete, von denen wir uns nun einige angucken. Da gibt es zum einen die Botanik. Das ist der Teil der Biologie, der Pflanzen thematisiert. Die Zoologie beschäftigt sich dagegen mit den Tieren und die Mikrobiologie mit Kleinlebewesen wie den Bakterien und Pilzen. Die Silbe „mikro“, wie „mikroskopisch“, deutet ja schon darauf hin. Der Mensch wird übrigens bei der Anthropologie näher betrachtet. Die Anthropologie wird auch als Lehre über den Menschen bezeichnet. All diese Lebewesen können außerdem von unterschiedlichen Gesichtspunkten aus untersucht werden. Es gibt also auch Gebiete, die sich mit Phänomenen beschäftigen, die nicht nur eine einzelne Pflanzen- oder Tierart betreffen. Die Zellbiologie zum Beispiel erforscht die Zelle als Grundbaustein des Lebens. Denn alle Lebewesen bestehen aus Zellen. Wie unterscheiden sich die verschiedenen Zelltypen und welche Aufgaben haben sie? Diese und viele weitere Fragen gehören in die Zellbiologie. Denn nicht nur die Tier- und die Pflanzenzellen unterscheiden sich. Nein, schon allein in ein und demselben Lebewesen gibt es unzählige verschiedene Zellen, die alle andere Aufgaben erfüllen. Das Wort Gentechnik hast du sicher schon einmal gehört. Es betrifft ein weiteres Gebiet der Biologie. Die Genetik ist das Teilgebiet, das sich mit der Vererbung von Aussehen und Eigenschaften befasst. Dabei wird zum Beispiel die Frage untersucht: Wie kann ich einen Apfelbaum züchten, der sehr viele und sehr große Äpfel besitzt? Das ist gar nicht so leicht und sehr schwer umzusetzen. Die Ökologie dagegen erforscht das Zusammenspiel von Lebewesen in ihrer Umwelt. Wie sieht der Lebensraum aus? Welche Raubtiere müssen gefürchtet werden? Wo gibt es welche Nahrung? Das sind alles Fragen, die Biologen in der Ökologie versuchen, zu beantworten. Dann gibt es noch die Evolutionsbiologie. Dabei gucken sich Biologen die Entwicklung des Lebens über viele Millionen Jahre an. Sie erforschen zum Beispiel, wie das Leben auf unserem Planeten entstanden ist und wie unsere Vorfahren aussahen. Nun sind wir fast am Ende des Videos angelangt. Du kennst nun die Bedeutung des Wortes „Biologie“, weißt, was Biologen herausfinden wollen und kannst einige Teilgebiete der Wissenschaft Biologie benennen. Jetzt kannst auch du die Frage “Was ist Biologie?” beantworten und zum Beispiel eine Definition wie diese schreiben: Die Biologie ist die Wissenschaft vom Leben. Sie beschäftigt sich mit den Lebewesen. Der Teil dieser Wissenschaft, der die Pflanzen untersucht, heißt Botanik. Die Zoologie untersucht die Tiere. Und die Mikrobiologie beschäftigt sich mit Kleinlebewesen wie den Bakterien und Pilzen. Der Mensch wird bei der Anthropologie näher betrachtet. All diese Lebewesen können von unterschiedlichsten Gesichtspunkten aus untersucht werden, zum Beispiel vom Körperbau, vom Verhalten, von der Lebensweise, der Geschichte ihres Daseins, der Beziehungen zur Umwelt oder ihrer Vererbung. Da sind Jacob und Ida ja wieder. Super! Jetzt wissen wir, was Biologie ist. Und was Biologen machen. Ja, genau. Jetzt freue ich mich auch schon auf den Biologieunterricht. Schön, dass Jacob und Ida nun wissen, was sich hinter dem Wort Biologie verbirgt. Auch du bist jetzt Experte für die Frage “Was ist Biologie?” Tschüss und bis zum nächsten Mal.

35 Kommentare

35 Kommentare
  1. gut

    Von Mido, vor 2 Monaten
  2. Gut

    Von Itslearning Nutzer 2535 34847, vor 3 Monaten
  3. bei uns auch Die Lehre des Lebens.

    Von madita, vor 3 Monaten
  4. In der Schule haben wir gesagt Biologie bedeutet = Die Lehre des Lebens.

    Von Elena , vor 4 Monaten
  5. Gutes video!

    Von Fiona und Fabian, vor 4 Monaten
Mehr Kommentare

Was ist Biologie? Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Was ist Biologie? kannst du es wiederholen und üben.
  • Bestimme, welche Lebewesen in den Teilgebieten der Biologie betrachtet werden.

    Tipps

    Pilze zählen nicht zu den Pflanzen.

    Hefepilze und Viren gehören zur Mikrobiologie.

    Lösung

    Die Biologie ist die Wissenschaft vom Leben. Sie beschäftigt sich mit dem Leben und den Lebewesen. Es gibt verschiedene Teilgebiete der Biologie. So gibt es die Zoologie, die Botanik, die Mikrobiologie und die Anthropologie.

    Die Zoologie beschäftigt sich mit den Tieren, z.B. Hunde, Vögel, Spinnen.

    Die Botanik beschäftigt sich mit den Pflanzen, z.B. Tulpe, Bäume, Farne.

    Die Mikrobiologie beschäftigt sich mit kleinen Lebewesen, z.B. Pilze, Hefepilze, Viren.

    Die Anthropologie beschäftigt sich mit den Menschen.

  • Benenne weitere Teilgebiete der Biologie.

    Tipps

    Ein weiteres Teilgebiet der Biologie ist die Verhaltensbiologie.

    Das Wort Evolution stammt aus dem Lateinischen und bedeutet „entwickeln“.

    Lösung

    Die Biologie ist sehr vielfältig. So können Lebewesen von unterschiedlichen Gesichtspunkten her betrachtet werden. Folgende Teilgebiete der Biologie beschäftigen sich mit den Phänomenen der Lebewesen, die nicht nur eine bestimmte Tier- oder Pflanzenart betreffen.

    Die Ökologie untersucht die Wechselwirkungen zwischen den Lebewesen und ihrer Umwelt, z.B. Lebensraum, Nahrung, Fressfeinde.

    Die Genetik beschäftigt sich mit der Vererbung von Gestalt und Eigenschaften. Als Vererbung bezeichnet man die Übertragung von Erbmaterial auf die Nachkommen.

    Die Evolutionsbiologie befasst sich mit der Weiterentwicklung des Lebens über viele Millionen von Jahren und der Entstehung des Lebens auf der Erde.

    Zellbiologie beschäftigt sich mit den Zellen, den Grundbausteinen des Lebens. Alle Lebewesen bestehen aus Zellen.

    Verhaltensbiologie befasst sich mit dem Verhalten von Tieren und Menschen.

  • Erläutere, mit welchen Methoden in der Biologie gearbeitet wird.

    Tipps

    Das Bestimmen von Lebewesen erfolgt mithilfe von Abbildungen und Bestimmungsschlüsseln.

    Das Vergrößern der Lebewesen oder ihrer Bestandteile mithilfe von Lupe oder Mikroskop kann sehr hilfreich sein bei ihrer Bestimmung.

    Lösung

    Die Biologie ist eine Wissenschaft. Sie bedient sich unterschiedlicher Methoden, um neue Erkenntnisse zu gewinnen. Auch im Biologieunterricht werden diese Methoden angewandt. So können z.B. Pflanzen und kleine Tiere gesammelt werden. Anhand von Abbildungen und Bestimmungsschlüsseln werden sie dann bestimmt. Das gesammelte Material kann unter der Lupe oder dem Mikroskop betrachtet werden, um es besser erkennen und bestimmen zu können. Durch das Beobachten der Lebewesen in der freien Natur kann das Verhalten der Lebewesen und ihre Lebensvorgänge studiert werden. Das Beobachtete sollte protokolliert werden, wie auch alle weiteren Erkenntnisgewinne. Die Ergebnisse können nach der Auswertung präsentiert werden.

  • Ordne den Phänomenen die Teilgebiete der Biologie zu.

    Tipps

    Evolution bedeutet Entwicklung. Menschen habe sich über einen langen Zeitraum entwickelt.

    Mikro bedeutet „klein“.

    Ökologie stammt aus dem Griechischen und bedeutet „Lehre vom Haushalt“.

    Lösung

    Die Biologie hat viele Teilbereiche. Phänomene der Natur kann man beobachten bzw. erkennen. Diese Phänomene können bestimmten Teilgebieten der Biologie zugeordnet werden.

    Die Zellbiologie zeigt u.a. die Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Aufbau der tierischen und pflanzlichen Zellen.

    Die Genetik erklärt z.B., warum Apfelbäume durch Züchtung mehr und wohlschmeckendere Äpfel tragen.

    Die Ökologie zeigt u.a., wie und warum sich Lebensgemeinschaften von Tieren und Pflanzen im Wald bilden.

    Die Mikrobiologie beschäftigt sich u.a. mit Bakterien, die die kleinsten und ältesten Lebewesen auf der Erde sind.

    Die Evolutionsbiologie erklärt, wie sich die Menschen entwickelt haben und warum Schimpansen und Menschen gemeinsame Vorfahren haben.

  • Definiere den Begriff Biologie.

    Tipps

    Die Biologie ist eine Wissenschaft.

    Die Gesetzmäßigkeiten des Lebens zu erkennen, ist ein Anliegen der Biologie.

    Lösung

    Biologie ist die Wissenschaft vom Leben. Das griechische Wort „bios“ bedeutet Leben und das Wort „logos“ bedeutet Wissenschaft. Die Biologie beschäftigt sich mit dem Leben und den Lebewesen. Zu den Lebewesen gehören Tiere, Pflanzen, Pilze und Bakterien und natürlich der Mensch. Die Biologie ist eine sehr umfangreiche Wissenschaft. Sie erforscht die Lebewesen und ihr Zusammenwirken. Ihr Ziel ist es, die Gesetzmäßigkeiten des Lebens und die Entstehung des Lebens zu erkunden. Die Lebensformen sind sehr komplex und vielfältig. Auch der Einfluss des Menschen auf die Abläufe in der Natur wird betrachtet.

  • Vergleiche Forschungsgebiete der Biologie miteinander.

    Tipps

    Human stammt von dem lateinischen Wort „humanu“ ab und bedeutet „irdisch“ bzw. „menschlich“.

    In der Molekularbiologie geht es um Vorgänge, die sich auf sehr kleine Teilchen beziehen.

    Lösung

    Die Biologie hat sich in letzter Zeit stark entwickelt. Sie besteht aus vielen Teilgebieten und verwandten Bereichen, deren Übergänge fließend sind. Man kann sie als Biowissenschaften bezeichnen. Dazu gehören u.a.:

    Die Biochemie befasst sich mit der chemischen Zusammensetzung der Lebewesen und deren chemischen Vorgängen.

    Die Biogeografie beschäftigt sich mit der geografischen Verbreitung der Lebewesen und ihren Umweltbeziehungen.

    In der Biotechnologie fließen viele Erkenntnisse aus unterschiedlichen Wissenschaftsgebieten zusammen. Das Ziel ist die technische Nutzung biologischer Prozesse.

    Die Molekularbiologie befasst sich mit der Struktur, Biosynthese und Funktion der DNA und RNA auf der Ebene der Moleküle.

    Die Humanbiologie beschäftigt sich mit der Biologie des Menschen und den biologischen Grundlagen der Medizin.

30 Tage kostenlos testen
Mit Spaß Noten verbessern
und vollen Zugriff erhalten auf

2.251

sofaheld-Level

3.929

vorgefertigte
Vokabeln

10.814

Lernvideos

44.102

Übungen

38.759

Arbeitsblätter

24h

Hilfe von Lehrer*
innen

laufender Yeti

Inhalte für alle Fächer und Klassenstufen.
Von Expert*innen erstellt und angepasst an die Lehrpläne der Bundesländer.

30 Tage kostenlos testen

Testphase jederzeit online beenden