Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Bau und Funktion des Laubblattes

Hallo! Hier siehst Du einige Laubblätter. Einige davon hast du bestimmt schon einmal bei einem Waldspaziergang gesehen, oder? Du siehst, dass Laubblätter ganz verschieden aussehen können.

Wusstest du zum Beispiel, dass auch Tannennadeln Laubblätter sind? Sie haben nur nicht die typische Form eines Laubblattes. In diesem Video lernst du etwas darüber, wie ein typisches Laubblatt aufgebaut ist, welche unterschiedlichen Formen es gibt und welche Funktion ein Blatt überhaupt hat.

Typisches Laubblatt

Fangen wir mit einem ganz typischen Laubblatt an, das du bestimmt schon einmal gesehen hast: Ein Eichenblatt. Eichen wachsen in unseren heimischen Wäldern. Nun werden wir uns ein solches Laubblatt mal genauer anschauen. Der Blattstiel ist hier und er dient der Befestigung am Baum.

Die Blattfläche wird auch als Spreite bezeichnet und man kann sie in verschiedene Bereiche einteilen. Die äußere Begrenzung der Spreite ist der Blattrand. Die Spitze nennt man Spreitenspitze, nahe des Blattstiels befindet sich der Spreitengrund.

Außerdem kannst du bei einem Laubblatt deutliche Strukturen, die Blattadern oder Blattrippen erkennen. Wenn du über die Unterseite eines Blatt streichst, kannst du auch fühlen, dass die Oberfläche nicht glatt sondern uneben ist. In der Mitte des Blattes verläuft eine sehr stark ausgebildete Blattrippe, die Mittelrippe. Von ihr zweigen sich kleinere Blattrippen zu den Seiten hin ab. Das sind die Seitenrippen.

Die Blattrippen kannst du dir wie kleine Schläuche vorstellen, die das Blatt durchziehen. Sicher hast du auch eine Idee, welche Aufgabe sie haben, oder? Durch sie werden Wasser und Nährsalze, die von der Pflanze aus dem Boden aufgenommen wurden, transportiert. So wird jeder Bereich des Blattes mit Wasser und Nährsalzen versorgt.

Weißt Du auch schon, welche Bedeutung ein Blatt für die Pflanze hat? In den Blättern können Pflanzen mit Hilfe des Sonnenlichtes, Wasser und Kohlenstoffdioxid Zucker selbst aufbauen. Diese selbst hergestellten Zucker dienen als Energiequelle und können über die Blattrippen in der ganzen Pflanze verteilt werden. Daran siehst du, wie wichtig die Blätter für eine Pflanze sind.

Ahorn, Kastanie und Esche

Wie du am Anfang des Films gesehen hast, können Laubblätter sehr unterschiedlich aussehen. Ein Ahornblatt sieht zum Beispiel so aus. Der Blattrand besitzt hier viele Spitzen, die wie Zähne aussehen. Man sagt auch, dass der Blattrand gezähnt ist.

Eichen- und Ahornblatt sind Einzelblätter, aber hast du auch schon einmal Blätter gesehen, die sich aus mehreren Einzelblättchen zusammensetzen? Ein ganz bekanntes zusammengesetztes Blatt ist das Blatt der Rosskastanie. Das hast du bestimmt schon einmal gesehen.

Bei der Kastanie sehen die Blätter ein bisschen wie eine Hand aus, man sagt auch, dass sie handförmig zusammengesetzt sind.

Ein Blatt der Eberesche sieht so aus. Auch hier sind die Blätter zusammengesetzt. Nur stehen sich hier immer zwei Blättchen gegenüber. Solche zusammengesetzten Blätter, wie du sie bei der Rosskastanie und Eberesche findest, nennt man auch Fiederblätter.

Die einzelnen Blättchen eines Fiederblattes heißen Fieder. Der Begriff Fieder ist ein altes Wort für Feder, wie du es auch aus vom Gefieder von Vögeln kennst. Und da ein Ebereschenblatt auch ein bisschen an eine Feder erinnert, kannst du dir den Begriff Fieder und Fiederblatt gut merken.

Das Nadelblatt

Kommen wir nun aber zu einem ganz außergewöhnlichen Laubblatt, dem Nadelblatt*. Nadelblätter kennst du von Tannen, Fichten oder Lärchen**. Nadelblätter haben zwar eine völlig andere Form als die anderen Blätter aus diesem Film, aber dennoch sind es Laubblätter, die die gleiche Funktion erfüllen. Durch ihre besondere Form trocknen die NadelblätteR noch so schnell aus. So können sie sich ideal vor der Hitze schützen

Zusammenfassung

Du hast in diesem Film gesehen, dass es die unterschiedlichsten Arten von Laubblättern gibt. Dazu gehören einfache Blätter wie die Blätter der Eiche oder des Ahorns. Fiederblätter sind aus mehreren Blättchen zusammengesetzt.

Nadelblätter gehören auch zu den Laubblättern, obwohl sie eine ganz andere Form als die typischen Laubblätter haben. Außerdem hast du den Aufbau eines typischen Laubblattes kennengelernt. Vielleicht kannst du einige der Blätter aus diesem Film beim nächsten Waldspaziergang sehen. Tschüss und bis zum nächsten Mal!

Informationen zum Video