30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was ist Diffusion?

Die Bewegung von Teilchen, Atomen und Molekülen vom Ort höherer zur niedrigeren Konzentration in einem Gas oder einer Flüssigkeit, die zum Konzentrationsausgleich führt, nennt man Diffusion.

Diffusion

Schon mal drüber nachgedacht, was passiert, wenn Du einen Löffel Kakaopulver in ein Glas Milch gibst? Wenn Du nicht direkt umrührst, kannst Du nämlich die Diffusion beobachten. Das Kakaopulver besteht aus kleinsten Teilchen, den sogenannten Molekülen. Gibst du diese in die flüssige Milch, verteilen sie sich ganz automatisch. Sie diffundieren in der Milch. Der Grund dafür sind die so genannten Brownschen Molekularbewegungen. Teilchen in einer Flüssigkeit stehen nämlich nicht still, sondern bewegen sich ständig. Schaut man sich das genauer an, sieht es so aus, als würden diese kleinsten Teilchen leicht zittern. Diese Bewegungen werden stärker, wenn man Energie hinzufügt. Wärme ist zum Beispiel eine Form von Energie. Machst du dir jetzt also einen warmen Kakao, bewegen sich die Milch- und Kakaoteilchen schneller. Das kannst du sogar selbst beobachten. Gib doch einmal einen Löffel Kakao in ein Glas mit warmer Milch und gleichzeitig einen in ein Glas mit kalter Milch und miss die Zeit, bis sich in beiden Gläsern der Kakao verteilt hat. Du wirst sehen, in der warmen Milch geht das schneller.

Biologische Systeme machen sich die Diffusion häufig zunutze. Beispielsweise steuern die Membranen in Zellen, welche Teilchen hinein und hinaus diffundieren dürfen. Die Diffusion über eine solche semipermeable Membran nennt man Osmose. Nur dank dieses Prinzips lassen sich viele Stoffe durch die Zellen und unseren ganzen Körper transportieren.

Alle Videos zum Thema

Videos zum Thema

Was ist Diffusion? (1 Video)

Alle Arbeitsblätter zum Thema

Arbeitsblätter zum Thema

Was ist Diffusion? (1 Arbeitsblatt)