30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Was ist Katalase?

Das Enzym Katalase (auch Peroxidase genannt) befindet sich in Peroxisomen und katalysiert die Reaktion, in der Wasserstoffperoxid zu Wasser und Sauerstoff gespalten wird.

Katalase

Die Katalase ist ein Enzym. Enzyme sind biologische Katalysatoren, denn sie beschleunigen und ermöglichen chemische Reaktionen. Dabei wird das Enzym selbst nicht verbraucht, denn es nimmt nicht direkt an der Reaktion teil. Genau genommen reduziert ein Enzym die Aktivierungsenergie, die benötigt wird, damit eine bestimmte Reaktion startet. Enzyme funktionieren nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip. Das heißt, ein Enzym katalysiert immer nur eine bestimmte Reaktion zwischen bestimmten Reaktionspartnern.

Das Enzym Katalase katalysiert eine Reaktion, in der Wasserstoffperoxid ($H_{2}O_{2}$) zu Wasser ($H_{2}O$) und Sauerstoff ($O_{2}$) gespalten wird. Das Enzym kommt in nahezu allen Lebewesen vor. Bei höheren Tieren findet man es vermehrt in der Leber, einem Organ, das Giftstoffe abbaut. Denn genau diesen Zweck hat die Reaktion: Die Katalase katalysiert. Wasserstoffperoxid, welches als Nebenprodukt verschiedener Stoffwechselprozesse entsteht, ist sehr reaktionsfreudig. Das heißt, es reagiert leicht und häufig heftig mit vielen Stoffen in seiner Umgebung. Die Eigenschaft macht es gefährlich, da es auf diese Weise wichtige Moleküle zerstören kann. Daher wird es in der Leber zu weniger gefährlichen Stoffen abgebaut. Vielleicht kennst Du Wasserstoffperoxid vom Haarefärben, denn es ist Bestandteil vieler Blondierungen und dient der Zerstörung der Farbpigmente in den Haaren, um sie aufzuhellen. Auch in Bleichmitteln wird sich die Reaktionsfreudigkeit dieses Stoffes zunutze gemacht.

Alle Videos zum Thema

Videos zum Thema

Was ist Katalase? (1 Video)

Alle Arbeitsblätter zum Thema

Arbeitsblätter zum Thema

Was ist Katalase? (1 Arbeitsblatt)