Textversion des Videos

Transkript Zentrales und peripheres Nervensystem

Überblick über das Nervensystem des Menschen - Zentrales und peripheres Nervensystem

Zum Atmen benötigst du deine Lunge, zum Sehen deine Augen und zum Rennen deine Beine mit ihren Muskeln und Knochen. Das ist für dich selbstverständlich, oder?

Wusstest du aber auch, dass jeder Vorgang in deinem Körper und jede noch so kleine Reaktion oder Bewegung von deinem Nervensystem gesteuert wird? In diesem Film möchte ich dir die Bereiche und die Funktionsweise des menschlichen Nervensystems im Überlick erklären.

Das Nervensystem des Menschen besteht aus dem Zentralen Nervensystem und dem Peripheren Nervensytem. Der Begriff “Zentrales Nervensystem” wird häufig als “ZNS” abgekürzt. Das Zentrale Nervensytem wird vom Gehirn und vom Rückenmark gebildet. Der Begriff “Peripheres Nervensystem” wird oft als “PNS” abgekürzt. Das Periphere Nervensystem umfasst alle Nerven, die nicht im Gehirn oder des Rückenmarks liegen.

Aber natürlich handelt es sich beim Zentralen und beim Peripheren Nervensystem nicht um zwei getrennte Nervensysteme. Sie können nur zusammen funktionieren.

Es gibt neben dieser anatomischen Einteilung aber auch noch eine funktionelle Einteilung des Nervensystems. Es wird aufgeteilt in das Somatische Nervensystem, auch willkürliches Nervensystem genannt, und das Vegetative Nervensystem, auch Autonomes oder Unwillkürliches Nervensystem genannt.

Das Vegetative Nervensystem besteht ebenfalls aus zwei Bereichen, dem Sympathicus und dem Parasympathicus. Die Nervenzellen des Somatischen Nervensystems sind mit der Skelettmuskulatur und den Sinnesorganen vernetzt. Sie steuern z.B. die Bewegung.

Das Vegetative Nervensystem steuert die Organe, die für Atmung, Verdauung und Stoffwechsel verantwortlich sind, also zum Beispiel die Lunge oder den Darm.

Die Nerven, die den Sympathicus bilden, regen die Aktivität der Organe an, die die Leistungsfähigkeit z.B. beim Sport erhöhen. So wird der Herzschlag bei Bedarf erhöht.

Die Nerven des Parasympathicus aktivieren in Ruhesituationen die Organe, die der Speicherung von Reservestoffen und der Erholung dienen. Das sind z.B. die Verdauungsorgane.

Ich möchte dir nun die Funktionsweise des Nervensystems erklären. Von den Sinnesorganen gelangen Informationen über das Somatische Nervensystem ins Zentrale Nervensystem. Das nennt man Eingabe.

Die eingegangenen Informationen werden ausgewertet. Das nennt man Verarbeitung.

Über Signale ins Periphere Nervensystem werden Signale gesendet, die eine Reaktion auslösen. Das nennt man Ausgabe.

Nimmt man die ersten Buchstaben dieser drei Abläufe, so erhält man das Wort EVA. Man spricht auch von einem EVA-Prinzip, um die Funktionsweise des Nervensystems zu erklären.

Stelle dir folgende Situation vor: Ein Mensch steht plötzlich vor einer Schlange. Diese Information wird von den Augen über das Somatische Nervensystem an das Gehirn geleitet. Das ist die Eingabe.

Im Gehirn erfolgt die Verarbeitung der Information. Im Gedächtnis der Person ist z.B. abgespeichert, dass Schlangen gefährlich sind. An das Somatische Nervensystem werden Signale gesendet, die z.B. die Reaktion Schreien bewirken. Das ist die Ausgabe.

Dazu zählt auch, dass die Nerven des Sympathicus erregt werden. Herzschlag und Atmung werden intensiviert, um den Körper auf eine Flucht vorzubereiten. Dies geschieht innerhalb weniger Sekunden.

Das Nervensystem besteht also aus dem Zentralen Nervensystem, dem Rückenmark und dem Gehirn. Weiterhin besteht es aus dem Peripheren Nervensystem.

Außerdem gibt es noch eine funktionale Einteilung. Dazu gehört das Somatische Nervensystem, welches die Sinnesorgane und die Skelettmuskulatur steuert, sowie das Vegetative Nervensystem, welches die Organe für Atmung, Verdauung und Stoffwechsel steuert. Es besteht aus Sympathicus und Parasympathicus, die die Aktivität der inneren Organe jeder Situation anpassen.

Das Nervensystem funktioniert nach dem EVA-Prinzip: Eingabe, Verarbeitung, Ausgabe. Bei jeder deiner Tätigkeiten sind bestimmte Bereiche des Nervensystems an der Steuerung beteiligt. Beim Atmen ist es das Vegetative Nervensystem, beim Sehen des Zentrale Nervensystem und das Somatische Nervensystem, beim Rennen ebenfalls. Tschüss und bis zum nächsten Mal.

Informationen zum Video
1 Kommentar
  1. Default

    Boa! SUPER! wirklich! hat mir sehr gut geholfen :) danke <3 :3

    Von Ks0 3, vor 8 Monaten