Textversion des Videos

Transkript Evolution von Mensch und Schimpanse – der Mensch stammt nicht vom Schimpansen ab

Die Aussage: "Der Mensch stammt vom Affen ab!" hört man immer wieder. Damit sind meist die heute lebenden Affen wie z.B. der Schimpanse gemeint. Das stimmt aber nicht. Der Mensch und die heute lebenden Affe haben nur gemeinsame Vorfahren. Sie sind also eng verwandt und ähneln sich in bestimmten Dingen sehr. In vielen Dingen unterscheiden sie sich aber auch.

In diesem Video möchte ich dir einen Vergleich von Mensch und Schimpanse präsentieren. Außerdem werde ich kurz auf den gemeinsamen Vorfahren von Mensch und Schimpanse eingehen.

Die DNA von Mensch und Schimpanse stimmt zu 98,6 % überein. Das ist sehr viel und es belegt, dass der Schimpanse der nächste Verwandte des Menschen ist. Die DNA von anderen Affen weist nämlich nicht so eine hohe Ähnlichkeit zur menschlichen DNA auf.Sie ähneln sich in vielen Dingen, unterscheiden sich aber auch in vielen Merkmalen. Wir beginnen mit der Fortbewegung von Schimpanse und Mensch.

Ein wichtiger Unterschied zwischen Mensch und Schimpanse ist der aufrechte Gang. Der Mensch geht fast immer aufrecht, der Schimpanse tut das nicht.Das spiegelt sich auch im Körperbau von Mensch und Schimpanse wieder. Der Mensch hat ein Fußgewölbe und eine Wirbelsäule mit doppelter S-Form. Beides ermöglicht eine gute Abfederung vom Boden beim Gehen.

Seine Füße nutzt der Mensch nicht zum Greifen, sondern nur zum Stehen und seine Kniegelenke sind so gebaut, dass sie für den aufrechten Gang durchgedrückt werden können. Das Becken des Menschen ist schalenförmig und kann so die inneren Organe beim aufrechten Gehen tragen.

Zwar kann der Mensch mit seinen Füßen nicht greifen, dafür aber mit den Händen einen sehr genauen Präzisionsgriff ausführen. Das bedeutet, dass er den Daumen jedem anderen Finger gegenüber stellen kann. Die Hand des Menschen ist dadurch sehr vielseitig. Seine Beine sind deutlich länger als seine Arme.

Schimpansen können ihre Arme in alle Richtungen bewegen und ihre Arme sind, anders als beim Menschen, länger als ihre Beine. Sie können sowohl mit den Händen als auch mit den Füßen einen Präzisionsgriff ausführen. Sie haben eine Greifhand bzw. einen Greiffuß. Ihr Griff ist jedoch nicht so präzise wie der Handgriff des Menschen.

Greifhand und Greiffuß stellen vor allem eine Anpassung an die Fortbewegung in den Bäumen dar. Am Boden bewegen sich Schimpansen mit allen 4 Gliedmaßen fort und stützen sich mit den Fingerknöcheln. Das nennt man Knöchelgang. Sie gehen nur selten aufrecht und gehen dann gebeugt. Damit ist auch die Wirbelsäule in ihrer Krümmung anders als beim Menschen geformt.

In der Fortbewegung und dem Körperbau gibt es also schon einmal ziemlich viele Unterschiede.

Ein Vergleich der Gebisse zeigt aber, dass Mensch und Schimpanse eng verwandt sind. Das Muster der Kauflächen der Backenzähne, also die Höcker und Furchen, ähneln sich sehr.

Bedeutende Unterschiede findet man aber, wenn man das Gehirnvolumen von Mensch und Schimpanse vergleicht. Beim Menschen macht das Gehirn etwa 2% seines Körpergewichts aus. Beim Schimpansen sind es etwa 0,9%. Durch sein Gehirn ist der Mensch also in der Lage einen sehr genauen Präzisionsgriff auszuführen. Er kann komplexe Hilfsmittel, wie z.B. Werkzeuge, Waffen, Autos, Computer und Telefone, benutzen und in vielen Situationen flexibel reagieren.

Aber auch Schimpansen sind auch in der Lage Werkzeuge zu benutzen. So benutzen sie z.B. spontan einen Hocker, um eine Banane von der Käfigdecke zu holen. Sie benutzen auch Gegenstände, um sich gegen Feinde zu wehren. Der Gebrauch von Werkzeugen und Waffen bleibt jedoch einfach. Ebenso verhält es sich mit der Sprache.

Du weißt ja, dass ich Menschen durch Wortsprache verständigen. Schimpansen geben auch Laute der Verständigung von sich und nutzen Gebärden, um sich zu verständigen. Der Mensch weist ein sehr komplexes Sozialverhalten auf. Er kommuniziert ständig mit anderen Menschen, kümmert sich um andere Menschen und lebt nur selten allein.

Auch Schimpansen zeigen ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Sie leben in großen Gruppen mit einer Rangordnung. Du hast sie im Zoo bestimmt schon einmal dabei beobachtet, wie sich gegenseitig lausen, oder? Das gehört auch zu ihrem Sozialverhalten.

Sozialverhalten ist erlernt. Das Sozialverhalten der Schimpansen zeigt, dass sich ihr Verhalten, genau wie beim Menschen, aus angeborenen und erlernten Verhaltensweisen zusammensetzt. Das Gehirn des Menschen macht aber ein komplexeres Sozialverhalten möglich.

Du hast nun gelernt, dass der Mensch nicht von den heutigen Affen, wie den Chimpansen abstammt, sondern Mensch und Affe von einem gemeinsamen Vorfahr, einem Uraffen, abstammen. Dennoch ist der Schimpanse der nächste Verwandte des Menschen. Deshalb ähneln sie sich auch in vielerlei Hinsicht: Sozialverhalten, Werkzeuggebrauch, Gebiss, Präzisionsgriff und Kommunikation.

Mensch und Schimpanse unterscheiden sich aber auch in vielen Merkmalen: Die Gangart, der Bau des Skeletts und im Gehirnvolumen. Außerdem ist das Sozialverhalten und der Werkzeuggebrauch der Schimpansen deutlich weniger komplex als beim Menschen. Tschüss

Informationen zum Video