Textversion des Videos

Transkript Warum gab es im Mittelalter kein Aluminium?

Hallo, meine Lieben! Ich habe heute etwas gesehen, im Internet am Morgen, rein zufällig: Stellt einer die Frage: Warum gibt es im Mittelalter kein Aluminium? Warum eigentlich nicht? Ich habe mir gedacht, muss ich euch sagen, warum das so ist. Weil alleine kommt man da schwer drauf. Was gab es denn im Mittelalter an Metallen? Kupfer, Silber, Gold und ein ganz wichtiges, ein ganz ganz verbreitetes, brauchen wir auch heute noch, richtig, Eisen. Könnt ihr euch erinnern wie Eisen hergestellt wird? Naja, in der Natur, da haben wir irgendwas, Steine, in denen müsste Eisen drin sein, in gebundener Form. Aber alleine gibt das Eisen die Elemente, mit denen es gebunden ist, nicht ab. Was ist denn das wichtigste Element daran? Richtig, Sauerstoff. Aber wie ziehe ich ihn raus? Was sagt ihr? Reduzieren? Richtig, so heißt das wissenschaftlich. Man braucht etwas, was aus dem Eisenoxid reines Eisen macht und dafür war ein geeigneter Stoff auch schon im Mittelalter, auch schon in der Eisenzeit, der Kohlenstoff. Die Kohle, die kannte man schon und wenn man sie zur Glut bringt, dann kann sie aus den Steinen den Sauerstoff herausreißen und letztlich bleibt übrig: das Eisen. Warum das nicht so mit Aluminium machen? Ich nehme ein schönes Aluminiumerz. Nein, Erz darf man ja nicht sagen, Oxid und gebe dort einfach die Kohle hinzu. Die Kohle entreißt diesem Aluminiumoxid den Sauerstoff und übrig bleibt Aluminium. Ist doch einfach, wenn man es beim Eisen kann, warum kann man es dann nicht beim Aluminium? Wollen wir mal überlegen, jetzt kommt der Chemiker zurate, denn der muss das erklären. Der hilft dann dem Historiker ein bisschen. Probieren wir es mal. Wir haben das Eisenoxid Fe2O3 und zu diesem Eisenoxid geben wir Kohlenstoff in Form von Kohle. So, und jetzt macht der Kohlenstoff was? Er greift sich den Sauerstoff. 3CO, es bildet sich Kohlenstoffmonoxid und übrig bleibt letztendlich Eisen. Wunderbar geht das. Jetzt machen wir die gleiche Geschichte mit dem Aluminium. Aluminium gibt es in gebundener Form in Bauxit oder im Korund, oder auch in anderen Mineralen. Da machen wir genau das Gleiche und man sieht ja, es läuft analog ab der Prozess, 3CO und hier bildet sich, ja, was bildet sich denn da? Elementares Aluminium. Aluminiumoxid reagiert mit Kohlenstoff zu Kohlenstoffmonoxid und es entsteht elementares Aluminium. Bestens! Gelöst. Aluminiumproduktion geklärt für die nächsten 2000 Jahre, alles da. Warum ging es dann nicht im Mittelalter? Waren die Leute dazu nicht in der Lage? Warum ging es mit Eisen da nicht? Jetzt kommt eine Sache, die unangenehm ist, zumindest im Fall des Aluminiums. Prinzipiell kann man das so aufschreiben, diese Reaktion und sie läuft wahrscheinlich auch so ab, nur im 2. Schritt passiert jetzt folgendes: Das Aluminium, was wir hier haben, freut sich des Lebens, meidet aber sein Solo-Dasein und denkt sich "Wenn hier schon Kohlenstoff da ist, warum soll ich mir den Kohlenstoff nicht schnappen?" und so tut es das auch. Das Aluminium, was wir jetzt hergestellt haben, reagiert ganz einfach mit der Kohle und es bildet sich leider, leider Aluminiumcarbid. Nämlich die Verbindung Al4C3. Eine Verbindung aus einem Metall und Kohlenstoff bezeichnet man als Carbid. So nun gleichen wir hier noch aus, damit alles seine Richtigkeit hat. 4 Aluminiumatome und hier 3 Sauerstoffatome und wir sind fertig. Das schreib ich mal da runter, weil diese Verbindung stört. Doch auch was stört, kann wichtig sein. Aluminiumcarbid sieht dann auch so aus etwa wie, naja, das ist Seesand, das ist was anderes als das schöne hell glänzende Aluminium. Und deswegen geht es nicht, weil das Aluminium mit dem Kohlenstoff reagiert und sich Aluminiumcarbid bildet. Eisen hingegen, in reiner Form, hat kein großes Interesse mit dem Kohlenstoff zu reagieren. Es ist in dieser Beziehung chemisch faul. Warum das so ist, das ist eine andere Frage, die wir heute, in diesem Video nicht mehr klären können. Ich wünsche euch alles Gute. Viel Erfolg und sagt mir mal, ob euch das Video gefallen hat. Alles Gute! Tschüss! Hallo, ich bin es noch mal, mit einem kleinen, kleinen Nachtrag. Nun werdet ihr fragen: "Na gut, auch wenn sich dieses Aluminiumcarbid bildet, aber man kann doch heute Aluminium herstellen?" Das ist richtig, aber man hat dafür ein anderes Verfahren. Und für dieses andere Verfahren benötigt man etwas, was man im Mittelalter noch nicht hatte, nämlich den elektrischen Strom. Und das ist dann auch die gesamte Lösung. Aluminiumcarbid bildet sich und elektrischer Strom war im Mittelalter noch nicht erfunden. Also dann, tschüss!

Informationen zum Video
7 Kommentare
  1. It bg 1

    Wirklich tolles Video, aber hast nur einen kleinen Fehler gamcht, in 6:19 hast du zu C, Sauerstoff gesagt. :)

    Von Username:Username, vor 8 Monaten
  2. Default

    danke, tolle Erklärung

    Von Nicole Weidner, vor etwa einem Jahr
  3. 001

    Müsste was da sein bei III. Hauptgruppe o. ä.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor etwa 3 Jahren
  4. 1349598204657

    Danke, echt tolles Video auch mit der Textversion sehr gut gelungen.

    Von Harun A., vor etwa 3 Jahren
  5. Default

    super Video!!! Aber wie funktioniert es denn nu mit dem Strom? :-)

    Von Benjamin.Beug, vor mehr als 3 Jahren
  1. Printimage

    ÄÄhh cool erklärt (klein geschrieben)

    Von Steph Richter, vor mehr als 6 Jahren
  2. Printimage

    Cool Erklärt

    Von Steph Richter, vor mehr als 6 Jahren
Mehr Kommentare