Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Pronunciation – Intonation

How are you? fine. fine. fine. Heute geht es um die Intonation im Englischen: intonation. Was genau heißt "intonation"? Es ist die Art, in der du redest und was genau passiert mit deiner Stimme. Du kannst es dir wie Musik und Töne vorstellen: Gehst du mit deiner Stimme nach oben oder nach unten? Wenn wir im Englischen reden, passiert es die ganze Zeit, die Stimme ändert ihre Position und die Musik unserer Sprache spielt eine ständige Melodie. So, when we speak, the melody is changing all the time. Und genau darum geht es heute. Stell' dir vor, es gäbe keine Intonation in der Sprache, wie würde sich das anhören? Do you want some tea? - Yes, please. - OK. - Thank you. Hört sich so richtig an wie Roboter, oder? Das sind wir aber nicht und deshalb sollten wir lernen, wie man die Intonation richtig verwendet. Warum solltest du die Intonation also lernen? Es ist möglich, dass du in deiner eigenen Sprache eine flachere Intonation hast und das ist okay, aber wenn man im Englischen zu flach spricht, sieht es so aus, als wäre er richtig gelangweilt, auch wenn es gar nicht so ist. Und ein zweiter wichtiger Punkt ist, dass du mit einer falsch ausgewählten Intonation jemanden sogar beleidigen kannst, obwohl du es gar nicht wolltest. Intonation hilft dir, deine Gefühle auszudrücken. Und jetzt zeige ich dir viele praktische Beispiele: Have you seen Ann? Hast du Anne gesehen? No. Jack antwortet "No." und geht mit der Stimme nach unten. Damit zeigt er, dass er kein Interesse daran hat, das Gespräch weiterzuführen. Wenn Jack aber "No." antwortet, mit der Stimme nach oben, wartet er, was Tom dazu sagt und vielleicht will Jack wissen, warum er gefragt wurde. Höre dir jetzt dieses Gespräch an: Do you have a sister? No. And a brother? Yes. David hört sich so richtig gelangweilt an. Und jetzt sage ich dir ein einziges Wort in verschiedenen Arten und du entscheidest, wie ich mich fühle: happy, angry, bored, also gelangweilt, oder confused, verwirrt/unsicher Number one: Yes? - confused, verwirrt Number two: Yes! - happy Number three: Yes! - angry Und jetzt du. Hör' zu und sprich nach: Yes. Yes? Yes! Yes! Sehr gut, gerade hast du gesehen, wie man mit der richtigen Intonation Gefühle ausdrücken kann. Jetzt besprechen wir, wie du mit der richtigen Intonation ausdrückst, wie sicher oder unsicher du dir bist. Du hast bestimmt schon von "Question Tags" gehört, wie in diesem Satz: She went to Charles university, didn't she? "didn't she" ist ein "Question Tag", man benutzt sie, um sich eine Information bestätigen lassen oder zum Nachfragen, ob das, was gesagt wurde, stimmt oder nicht. Now listen: She went to Charles university, didn't she? Ich ging mit der Stimme nach unten. She went to Charles university, didn't she? Wie sicher bin ich mir? Ganz sicher oder eher nicht? Wenn ich mit der Stimme nach unten gehe, bin ich mir fast 100 Prozent sicher. Jetzt verwende ich aber eine andere Intonation, hör zu: She went to Charles university, didn't she? didn't she? Wenn ich mit der Stimme nach oben gehe, bin ich mir nicht so ganz sicher, ich suche nicht so wirklich um eine Bestätigung, sondern ich möchte wirklich fragen. Ich lese dir jetzt ein paar Sätze vor und du entscheidest, ob ich mir mit meiner Information sicher bin oder nicht so: You'll be at home around 8, won't you? Ich bin mir darüber nicht so sicher. You like coffee, don't you? Ich frage wirklich, weil ich mir nicht so sicher bin. She likes him, doesn't she? Ich bin mir eigentlich ganz sicher. You're a vegetarian, aren't you? Ich bin mir nicht so sicher. Alright, das ist alles, was ich dir heute zu der Aussprache sagen wollte. Have a wonderful day. Bye!

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. Image

    gut erklärt

    Von Ki Ni Az, vor mehr als einem Jahr
  2. Default

    dank war schönes video un es ist ja immer zu gebrauchen die intonation ;)

    Von V1v1, vor mehr als 3 Jahren