Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Periodensystem der Elemente – Entwicklung

Hallo liebe Freunde und Freundinnen der Chemie. Herzlich willkommen zu diesem Video. "Das Periodensystem der Elemente Teil 1“. Mit Großbuchstaben habe ich die heutige Version dargestellt. "Oh Verzeihung, wer sind Sie denn?“ "Dmitri Iwanowitsch Mendelejew." "Oh Herr Mendelejew. Das trifft sich ja gut zu unserem heutigen Thema.“ "Gestatten, ich würde auch noch mitreden wollen.“ "Aber bitteschön.“ "Mein Name ist Lothar Meyer.“ "Richtig Herr Mendelejew. Die Kenntnisse der Elemente war damals beschränkt. Aber den Wasserstoff H, den kannten sie.“ "Jaja, Wasserstoff kannten wir. Ja was ist das?“ "Das ist das Element Helium, ein Edelgas. Das wurde erst nach Ihrer großen Entdeckung gefunden. Lithium, denke ich, kannten Sie.“ "Natürlich kannten wir Lithium. Auch Beryllium war uns bekannt.“ "Und auch das Bor sollten sie kennen und Kohlenstoff mit Sicherheit.“ "Kohlenstoff kannten wir auch. Den Stickstoff N und den Sauerstoff O, kannte man lange vor unserer Zeit. Scheele und Priestley sind dafür verantwortlich.“ "Jetzt könnten Sie allerdings Schwierigkeiten bekommen.“ „Nein, nein, so ein chemisches Element kennen wir nicht.“ "Es wurde von Moissan entdeckt. Es ist das chemische Element Fluor.“ "Also Herr Mendelejew ist wirklich ein fähiger Kopf. Ich denke auch, dass es sich um ein Edelgas handelt.“ "Sie sind beide gut. Es ist das Edelgas Neon. Damals 1869 gab es noch nicht. Aber wie sieht es mit Natrium und Magnesium aus? “ "Natrium und Magnesium gab es bereits und Aluminium selbstverständlich. Auch Silizium gab es, Si. Ja, der große Berzelius höchstpersönlich hat es entdeckt. "Über Phosphor und Schwefel, so glaub ich, brauchen wir nicht zu sprechen.“ "Es sind Elemente des Altertums. Und das kennen wir auch, das wurde von Scheele entdeckt. Das Element Chlor.“ "Und Argon? Richtig. Ein Edelgas. Sie werden immer besser meine Herren. Argon konnten Sie auch noch nicht kennen.“ "Kalium und Calcium, natürlich gab es Kalium und Calcium. Nein, das kenne ich auch nicht.“ "Das ist das Element Gallium. Es wurde später entdeckt und zwar 1875 von Lecoq de Boisbaudran. Auch Germanium können Sie nicht kennen, aber es müsste Ihnen bekannt vorkommen.“ "Aha, Eka-Silicium." "Die Eigenschaften des Eka-Silicium hat Herr Mendelejew vorausgesagt und das ist Arsen. Selen. "Selen kennen wir auch. Brom wurde auch entdeckt von Balard, lange vor unserer Zeit." "Und das ist wieder? Natürlich meine Herren, ein Edelgas, Krypton. Ach und es geht munter weiter. Rubinium, Strontium, na was sagen Sie meine Herren?“ "Waren uns bekannt.“ "Auch Indium war damals bekannt. Es wurde kurz vorher entdeckt, 1863. Na das ist Zinn, Sn. Das ist ein Element des Altertums. Antimon, Stibium, Sb, ist ebenfalls ein Element des Altertums.“ "Ja so ist es“ „Allerdings Tellur musste entdeckt werden.“ "Jaja, das war noch vor unserer Zeit. Aber Jod kannten wir seht gut. Es wurde zu Anfang des 19. Jahrhunderts entdeckt.“ "Und nun meine Herren, was ist das, Xenon, Xe?“ „Ein Edelgas.“ "Richtig meine Herren und deswegen scheidet es aus unserer Tabelle aus. Und wir machen weiter mit Cäsium und Barium. Was sagen Sie dazu meine Herren?“ "Barium hat Davy gefunden und Cäsium Kirchhoff von Bunsen. Jaja, Talium kannten wir. Ja, Blei, Pb, ist ein Element des Altertums. Das war uns natürlich bekannt. Bismut, Bi, hat Acricola entdeckt, 1540. Ja was ist das?“ "Das ist das chemische Element Polonium, es wurde vom Marie Curie entdeckt. Astat, At, wurde vom französischen Wissenschaftler Segrè entdeckt.“ "Die letzten drei Elemente können Sie nicht kennen, meinen Herren. Sie wurden lange nach ihrer großartigen Entdeckung gefunden. Radon, ein Edelgas, Franzium, ein Alkalimetall und Radium, ein Metall der 2. Hauptgruppe. Alle diese Elemente, die in den beiden Spalten rechts stehen, waren zu Ihrer Zeit nicht bekannt. Nun wollen wir doch einmal alle Elemente aufzählen, die Sie, Herr Mendelejew, und Sie, Herr Meyer, noch nicht kannten. Ich spreche vom Jahr 1869. Es handelt sich um Fluor, Helium, Gallium, Neon, Germanium, Argon, Polonium, Krypton, Astat, Xenon, Franzium, Radon und Radium. So nun wollen wir mal durch zählen: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13. 13 Elemente der Hauptgruppenelemente, das waren im Ganzen 44, waren damals nicht bekannt. Wir notieren: Fast 30 Prozent, in Zahlen 14 Elemente, der Hauptgruppenelemente waren im Jahre 1869 unbekannt. Tja und da können wir nur das sagen, was häufig ein Bundesligatrainer zu seinen Spielern sagt: "Kompliment meine Herren, Kompliment und nochmals Kompliment. Also Herr Mendelejew tun Sie nicht so bescheiden. Immerhin sind Sie ganz knapp am Nobelpreis vorbei geschrammt. Herr Mendelejew ist wie immer bescheiden. Was sagen Sie dazu Herr Meyer?“ "Tja die Entdeckung war nicht schlecht, ich glaub aber Herr Mendelejew war mir noch einen Zahn voraus mit seinem Eka-Silicium. Doch, doch Herr Mendelejew. Sie müssen in einem der nächsten Videos darüber berichten.“ "Na da sind wir ja mal gespannt auf Teil II, was es mit dem Eka-Silicium so auf sich hat. Na dann liebe Freunde und Freundinnen der Chemie. Alles Gute ! Tschüss!

Informationen zum Video
9 Kommentare
  1. Default

    Das video ist toll

    Von Sonnenschein2001, vor etwa 2 Jahren
  2. Desert

    Wirklich gut erklärt.:)

    Von Dra1ger W., vor fast 3 Jahren
  3. Default

    Sehr interessant und originell präsentiert!

    Von Ingrid Schmittenberg, vor fast 4 Jahren
  4. 001

    Tja, das Lernen ist nicht nur Spaß.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor fast 4 Jahren
  5. Default

    es war ganz witzig aber dann wurde es langsam langweilig

    Von Diekids3, vor fast 4 Jahren
  1. 001

    Lieber Gennadij,

    vielen Dank für deine nützliche Bemerkung. Das war vor fast einem Jahr und ich war da (fast) noch Anfänger. Vielleicht hätte man zwei oder sogar drei Videos daraus machen sollen. Zu den Eigenschaften wirst du in anderen Videos fündig.

    Alles Gute

    André

    Von André Otto, vor mehr als 5 Jahren
  2. Default

    Witzige Idee!
    Nach dem 10 Element teilweise aber zu langatmig.
    Ein Kommentar zu den Stoffen - beispielsweise deren Eigenschaften, Einsatzmöglichkeiten wäre evtl. interessanter.

    Von Gennadij, vor mehr als 5 Jahren
  3. Default

    es ist informativ - aber zum teil zum fremdschämen...nicht mal galileo würde das machen

    Von Samael, vor mehr als 5 Jahren
  4. 001

    Da es Kritik gab, möchte ich versichern, dass der Erzähler die russischen Sätze im Dialog sinngemä0 wiedergibt.

    Gruß André

    Von André Otto, vor etwa 6 Jahren
Mehr Kommentare