Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Kommasetzung bei Partizipgruppen

Hallo, ich bin Martina. Und in diesem Video lernst du, wann du bei Sätzen mit Partizipgruppen oder ähnlichen Wortgruppen ein Komma setzen musst. Du solltest dir die Bildung von Partizipien ansehen, denn in diesem Video erkläre ich nur ihre Funktion. Ich wünsche dir dabei viel Spaß! Zunächst sollten wir aber klären, was Partizipgruppen eigentlich sind. Partizipien sind Mittelwörter, denn sie sind eine Mischung aus Verb und Adjektiv. Man bildet das Partizip 1, indem man an den Infinitiv des Verbs ein d anhängt. So wird z. B. aus lachen lachend. Wenn man von einem Verb das Partizip bildet, bekommt die Verbform die Bedeutung eines Adjektivs. Partizipien können aber auch als Adverb ein Verb näher bestimmen. Zum Beispiel: Das Mädchen läuft lachend über die Straße. Das Partizip kann als Partizip Präsens bzw. Partizip 1 vorkommen. Und dann hat es die Funktion eines Adjektivs oder Adverbs. Es gibt außerdem das Partizip Perfekt bzw. Partizip 2. Und das dient zur Verwendung eines Verbs im Passiv, als Adjektiv oder als Adverb. Außerdem braucht man es zur Bildung von zusammengesetzten Zeiten. Aber nun zu den Partizipgruppen. Partizipgruppen sind Partizipien, die mit einer näheren Bestimmung verbunden sind. Z. B. strahlend vor Freude. Partizipien ohne nähere Bestimmung hingegen gelten nicht als Partizipgruppe. Z. B. strahlend vor Freude. Wenn in einem Satz ein Partizip ohne nähere Bestimmung mit einer Partizipgruppe zusammen vorkommt, dann behandelt man die gesamte Wortgruppe als Partizipgruppe. Z. B. nur strahlend. Bevor wir zu den Kommaregeln bei Partizipgruppen kommen, sollten wir uns erst mal ansehen, wann bei den Partizipien ohne nähere Bestimmung das Komma gesetzt wird und wann nicht. Einfache Partizipien ohne nähere Bestimmung sind keine Partizipgruppen und sie werden deshalb auch nicht durch ein Komma vom Satz getrennt. Z. B. pfeifend ging er hinaus. Es gibt aber natürlich auch Ausnahmen. Wenn Partizipien ihrem Bezugswort nachgestellt sind, werden sie durch ein Komma getrennt. Z. B. Die Sonne, die leuchtende, steht hoch am Himmel. Das Partizip wird also in Komma eingeschlossen, wenn es seinem Bezugswort nachgestellt ist. Wenn Partizipien ihrem Bezugswort aber vorangestellt sind, steht kein Komma. Z. B. der lachende Junge. Aber welche Kommaregeln gibt es nun bei den Partizipgruppen? Oder ähnlichen Wortgruppen? Beginnen wir mit den Sätzen, bei denen ein Komma gesetzt werden muss. Wird die Partizipgruppe durch ein hinweisendes Wort wieder aufgenommen, dann wird sie durch ein Komma abgetrennt. Z. B. Vor Freude strahlend, so kam er nach Hause. Manchmal geht das hinweisende Wort auch der Partizipgruppe voraus. In diesem Fall schließt man die Partizipgruppe in Kommas ein. Z. B. So, vor Freude strahlend, kam er nach Hause. Partizipgruppen können auch direkt hinter ihrem Bezugswort in den Satz eingeschoben werden. Da sie in diesem Fall den Satz bloß unterbrechen, werden sie in Kommas eingeschlossen. Auch hierzu ein Beispiel: Der Junge, vor Freude strahlend, kam aus dem Haus. Partizipgruppen können aber auch am Ende des Satzes stehen. In diesem Fall behandelt man sie wie einen Zusatz und grenzt sie durch ein Komma ab. Z. B. Wir spielten im Schnee, in Schal und Mütze verpackt. Diese Regeln gelten nicht nur für Partizipgruppen, sondern auch für ähnliche Wortgruppen. Z. B. Unser Nachbar, mal wieder schlecht gelaunt, beschwert sich über die laute Musik. Mal wieder schlecht gelaunt ist eine eingeschobene Wortgruppe, die sich auf den Nachbarn bezieht und deshalb in Kommas eingeschlossen wird. Die Wortgruppe kann auch am Ende des Satzes stehen. Und dann wird sie durch ein Komma abgetrennt. Z. B. Wir warten auf den Zug, das Gepäck in der Hand. In einigen Fällen ist es dem Schreibenden überlassen, ob er ein Komma setzen möchte oder nicht. Das Komma kann sinnvoll sein, um die Gliederung des Satzes deutlich zu machen oder um Missverständnisse zu vermeiden. Z. B. Vor Freude strahlend (,) kam er aus dem Haus. Auch hier gibt es ähnliche Wortgruppen, bei denen du ein Komma setzen kannst, aber nicht musst. Z. B. Er kam(,) außer sich vor Freude(,) aus dem Haus. Einige Sätze können ohne Komma missverständlich sein. So kann man z. B. den Satz "Er lief heute von der Menge bejubelt einen Weltrekord." unterschiedlich verstehen. Also entweder "Er lief, heute von der Menge bejubelt, einen Weltrekord." oder "Er lief heute, von der Menge bejubelt, einen Weltrekord." Das Komma verleiht dem Satz jeweils eine unterschiedliche Bedeutung. Der Umfang der Partizipgruppe ist auch ein wichtiges Kriterium, bei der Entscheidung, ob man ein Komma setzt oder nicht. Partizipien mit nur einer näheren Bestimmung werden meist nicht durch ein Komma abgetrennt. Z. B. Freudig strahlend kam er aus dem Haus. Bei größeren Partizipgruppen ist es sinnvoll, das Komma zu setzen, um Missverständnisse zu vermeiden oder die Gliederung hervorzuheben. Z. B. Freudig strahlend und mit beiden Armen winkend, kam er aus dem Haus. Es gibt natürlich auch Sätze mit Partizipgruppen, bei denen kein Komma gesetzt werden darf. Die sog. formelhaften Partizipgruppen werden nicht durch ein Komma abgetrennt. Aber was sind nun formelhafte Partizipgruppen? Es sind Ausdrücke wie genau genommen/streng genommen, genau betrachtet/so gesehen, offen gesagt usw. Sie werden ohne Komma in den Satz eingefügt. Z. B. er hat genau betrachtet ganz recht. Fassen wir am Ende noch mal alle Regeln zusammen: - das Komma muss gesetzt werden, wenn Partizipien ohne nähere Bestimmung oder Partizip- und ähnliche Wortgruppen ihrem Bezugswort nachgestellt sind. - wenn die Partizipgruppe oder ähnliche Wortgruppe durch ein hinweisendes Wort angekündigt oder wieder aufgenommen wird. und - wenn die Partizipgruppe oder ähnliche Wortgruppe am Satzende steht. Das Komma kann gesetzt werden, wenn keine der "das-Komma-muss-gesetzt-werden -Regeln" zutrifft, wenn das Komma die Gliederung des Satzes verdeutlicht, um Missverständnisse zu vermeiden und entscheidend ist auch der Umfang der Partizipgruppe. Kein Komma wird gesetzt bei formelhaften Partizipgruppen, bei Partizipien ohne nähere Bestimmung, die nicht ihrem Bezugswort nachgestellt sind und bei Partizipgruppen, die ihrem Bezugswort vorangestellt sind. Ich hoffe, euch hat das Video gefallen. Bis zum nächsten Mal, Martina.

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Rene redaktion

    Vielen Dank für eure Kommentare. Es freut uns zu hören, dass euch das Video gefällt. Schaut euch auch die interaktiven Übungen an, um das Wissen aus dem Video zu überprüfen und anzuwenden.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als einem Jahr
  2. Kakashi  s mangekyo sharingan by darkuchiha7 d46rgw1

    besser al in der schule erklärt

    Von Mikoenig1, vor mehr als einem Jahr
  3. Youtube profilbild

    Jetzt versteh ich es endlich :D

    Von Janscoot, vor fast 4 Jahren