Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Reaktion von Essigsäure und Natron – Berechnung (Übungsvideo 1)

Hallo liebe Freundinnen und Freunde der Chemie! Ich begrüße euch ganz herzlich zum Video "Chemisches Rechnen Teil 7". Heute wollen wir uns mit der Reaktion der Essigsäure mit einem Salz, dem Natron befassen. Ich gebe in ein Glas etwas Natron und schütte dazu einen kräftigen Schluck an Essigessenz. Sofort setzt ein Sprudeln ein, und man sieht sehr schön eine Gasentwicklung. Nach beendeter Reaktion hat man wieder eine klare Lösung. Kommen wir zu unserer Aufgabe. Essigsäure reagiert mit Natron. Welche Masse Salz benötigt man zur Herstellung von 132g Kohlenstoffdioxid? Kommen wir zunächst zur Wortgleichung. Die ist in diesem Fall nicht ganz einfach. Denn Natron ist das Salz Natriumhydrogencarbonat. Das muss man wissen. Auch muss man wissen, welche Reaktionsprodukte entstehen. Ich formuliere: Natriumhydrogencarbonat plus Essigsäure reagieren zu Natriumacetat plus Wasser plus Kohlenstoffdioxid. Die Formelgleichung lautet nun folgendermaßen: NaHCO3 + CH3COOH -> CH3COONa + H2O + CO2. Jetzt schreiben wir die Massen, die für die Berechnung notwendig sind, über die entsprechenden Symbolformeln. Es wird nach der Masse eines Salzes gefragt. Bei dem Salz handelt es sich hier um Natriumhydrogencarbonat, NaHCO3. Wir schreiben daher über NaHCO3 X. Außerdem ist in der Aufgabenstellung die Masse von Kohlenstoffdioxid, CO2, gegeben. Wir schreiben daher über CO2 132g. Genauso verfahren wir mit den Atommassen, nur dass wir sie unterhalb der entsprechenden Symbolformeln aufschreiben. Wir schreiben unter NaHCO3: 23, die relative Atommasse des Natriumatoms, plus 1, die relative Atommasse des Wasserstoffions, plus 12, die relative Atommasse des Kohlenstoffatoms, plus 3 x 16. 16, die relative Atommasse des Sauerstoffatoms. Entsprechend schreiben wir unter CO2: 12, die relative Atommasse des Kohlenstoffatoms, plus 2 x 16. 16 ist die relative Atommasse des Sauerstoffatoms. Wir haben es hier mit einer Proportionalität zu tun. Daher können wir den Dreisatz anwenden. Wir multiplizieren beide Größen der Diagonale miteinander, in der X nicht steht und dividieren durch die Größe aus der Diagonale, in der X steht. Damit erhalten wir: X ist gleich 84 x 132g geteilt durch 44. Wir erhalten somit 252g. 252g Salz werden benötigt. Es handelt sich dabei um Natriumhydrogencarbonat. Habt ihr Lust auf mehr? Es kommt noch was. Ich wünsche euch alles Gute. Tschüss!

Informationen zum Video
2 Kommentare
  1. 001

    So ist es. Daher habe ich auch verschiedene Aufgaben mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad gewählt.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor etwa 3 Jahren
  2. Default

    Wenn man die Formelgleichung so ansieht muss man ja schon fast den Vorgang auswendig kennen. Sonst kommt man da als (Anfänger) doch gar nicht auf diese Lösung. :-(
    Da scheiterts nicht am rechnen sondern am aufstellen der Gleichung.

    Von Gruber I, vor etwa 3 Jahren
Alle Videos & Übungen im Thema Berechnungen zu Konzentration, Umsatz, Stoffmenge und Masse »