Textversion des Videos

Transkript Herstellung von Löschkalk – Berechnung (Übungsvideo 1)

Hallo liebe Chemiefreundinnen und Chemiefreunde. Ich begrüße euch ganz herzlich zum Video Chemisches Rechnen Teil 4. Womit werden wir uns heute auseinandersetzen? Zunächst sehen wir ein Glas. Es ist gefüllt mit einer Flüssigkeit. Das ist Wasser. Das muss ich euch sagen. Das könnt ihr ja nicht wissen. Und nun - was hat er da, der Gute, in der Hand? - Eine Substanz. Könnt ihr erkennen, um was es sich handelt? Einige Körnchen dieses Feststoffes werden in das Wasser gegeben. Und wir schauen einmal, was da passiert. Ihr seht es ja selber. Es findet eine Gasentwicklung statt und gleichzeitig wird die vormals klare Lösung immer milchig-trüber. Die Reaktion geht weiter bis der gesamte Feststoff aufgebraucht ist. Am Ende haben wir eine milchig-trübe Aufschwemmung. Was ist passiert? Calcium reagiert mit Wasser. Berechne die Menge Löschkalk, die aus 3 g Calcium entsteht. Wenn man noch etwas unsicher ist, sollte man zunächst immer die Wortgleichung formulieren. Calcium + Wasser -> Calciumhydroxid + Wasserstoff Der Trivialname für Calciumhydroxid ist Löschkalk. Darunter schreiben wir die Formelgleichung: 1 Atom Calcium reagiert mit 2 Molekülen Wasser zu einem Molekül Calciumhydroxid und einem Molekül Wasserstoff. In Symbolschreibweise: Ca + 2 H2O -> Ca(OH)2 + H2 Nun schreiben wir über die Formelgleichung die für die Berechnung wichtigen Massen. Berechnet werden soll die Menge an Löschkalk, Calciumhydroxid. Also schreiben wir über Ca(OH)2 ein X. In der Aufgabenstellung ist für Calcium gegeben, dass 3 g davon vorhanden sind. Also schreiben wir über Ca 3 g. Unter die Formelgleichung schreiben wir die entsprechenden relativen Atommassen. Ihr findet sie entweder in eurer Schulformelsammlung oder im Periodensystem der Elemente. Calcium hat die relative Atommasse 40. Wir schreiben unter Ca 40. Calciumhydroxid ist aus verschiedenen Atommassen zusammengesetzt. Also schreiben wir 40 für das Calciumatom + 2 x 16 für die beiden Sauerstoffatome + 2 x 1 für die beiden Wasserstoffatome. Wer die ersten drei Videos zum chemischen Rechnen gesehen hat, weiß nun, wie es weitergeht. Wir haben es hier mit einer typischen Proportionalität zu tun, denn 3 g -> 40 wie x -> 40 + 2 x 16 + 2 x 1. Für die Berechnung von x ist der Dreisatz sehr bequem. Wir multiplizieren die Größen, die über die Diagonale beide vorhanden sind. Und dividieren dann durch die Größe, die in der Diagonale mit x steht. Somit erhalten wir für den Dreisatz: x = 3 g x (40 + 2 x 16 + 2 x 1) / 40 x = 3 g x 74 / 40 Wir benutzen den Taschenrechner und erhalten x = 5,55 g Es entstehen 5,55 g Löschkalk. Ihr könnt natürlich auch sagen Calciumhydroxid.

Hat es schon ein bisschen Spaß gemacht? Habt ihr ein wenig chemisches Rechnen gelernt? Ich habe noch einige andere Videos parat. Dann bis bald. Tschüss.

Informationen zum Video
10 Kommentare
  1. 001

    Um überhaupt chemisch rechnen zu können, benötigt man solide Stoffkenntnisse und ein gefestigtes Wissen über die Formel - Darstellung einer chemischen Verbindung.
    Ca(OH)2 ist Calciumhydroxid. Es handelt sich um eine chemische Verbindung die man einfach kennen MUSS.
    Calciumhydroxid ist eine der populärsten, wirtschaftlich wichtigsten und am weitesten verbreiteten Basen überhaupt.
    Was Basen sind, erkläre ich in einer kleinen Reihe "Basen".
    Das Hydroxid - Ion OH- (NICHT OH !!!) enthält eine negative Ladung.
    Es entstammt dem Wasser. Bei der Bildung einer Base vereint es sich mit dem entsprechenden Metall - Ion.
    Calcium steht in der zweiten Hauptgruppe des PSE. Ein Atom gibt die beiden Valenzelektronen ab und bildet das Kation Ca 2+. Dieses ist vereint mit ZWEI Hydroxid - Ionen OH- (Gesamtladung = 0!!!).
    Also Ca(OH)2! Wie denn auch sonst?!?
    CaOH2 würde nämlich bedeuten:
    EIN Calcium - Ion (Ca 2+)+EIN Hydroxid - Ion (OH-) + EIN Hydrid - Ion (H-)
    Und das ist etwas GANZ ANDERES!
    Alles Gute

    Von André Otto, vor fast 2 Jahren
  2. Default

    Wie kommt man darauf dass bei Ca(OH)2 das OH in klammern steht ? würde mich sehr über eine Antwort freuen

    Von Malo28773, vor fast 2 Jahren
  3. 001

    Einen schönen guten Morgen,
    auf höfliche und verständlich formulierte Fragen antworte ich gerne.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor etwa 2 Jahren
  4. Default

    Hä warum schreibst du kein U hin?

    Von Qiuzhang63, vor etwa 2 Jahren
  5. Default

    woher wissen sie das das daraus --> Ca(OH)2+H2 entsteht?
    Haben sie das auswendig gelernt? Können sie mir eine Seite empfehlen wo viele dieser Reaktionen stehen, um sie zu lernen?
    Ich weiß zwar das Ca in der zweiten Hauptgruppe steht, aber was bringt mir zu wissen das es 2fach + ist?

    Von Niek Haschemi, vor mehr als 2 Jahren
  1. 2012 01 10 18.06.08

    Super Video !

    Von Einfach Simon, vor mehr als 4 Jahren
  2. 001

    Es handelt sich hier um ein Verhältnis, das heißt, eine Proportion. Natürlich werden in Wirklichkeit niemals so wenig Teilchen reagieren. Für das Verhältnis ist das aber unerheblich. Wir nehmen daher immer die einfachste Möglichkeit an: 1 Calciumatom reagiert mit 2 Wassermolekülen.

    Bezieht sich deine Frage darauf, warum das eben DIESES Verhältnis ist, so muss man die WERTIGKEIT des Calciums kennen. Sie ist zwei, ein Calciumatom hat nämlich 2 Außenelektronen.

    Von André Otto, vor mehr als 4 Jahren
  3. Default

    Woher weiß ich, dass es 2 Wassermoleküle sind?

    Von Markus K., vor mehr als 4 Jahren
  4. 001

    Das Calcium reagiert mit dem Wasser, bis es verbraucht ist. Das überschüssige Wasser bleibt übrig.

    Von André Otto, vor mehr als 4 Jahren
  5. Photo 00033

    Ist es denn egal wieviel wasser? ich meine ob es in 2 liter oder drei liter geschüttet wird? das ist mir nicht ganz klar..

    Von Bernadette W., vor fast 5 Jahren
Mehr Kommentare
Alle Videos & Übungen im Thema Berechnungen zu Konzentration, Umsatz, Stoffmenge und Masse »