5 Kommentare

  1. Default

    Guten Tag Herr Otto,
    Besten Dank für die Antwort. Die Einstufung "polar oder unpolar" scheint doch komplexer zu sein, als angenommen. Also weiter lernen, was mit Ihren Videos leicht fällt und viel Freude bereitet. Rudolf

    Von Rudolfhawellek, vor fast 2 Jahren
  2. 001

    Hallo Rudolf,

    ob eine Verbindung polar ist, kann man an der Größe des Dipolmoments erkennen. Das Dipolmoment wird experimentell oder mit einer quantenchemischen Rechnung (da ist inzwischen vieles nutzerfreundliches vorhanden!) bestimmt werden.
    Aber wir wollen ja von der Formel abschätzen. Beim Aceton kann man doch sehr schön an der funktionellen Gruppe C=O erkennen, dass die Verbindungrecht polar ist. Beim Acetonitril ist die EN-Differenz zwischen C und N geringer. Beim Chloroform ziehen drei Cl - Atome Elektronen vom H - Atom ab. Also: polar. Wir erhalten erhalten eine ungefähre Vorstellung über das Löseverhalten dieser Lösungsmittel.
    Leider ist das aber viel zu wenig. Wichtig ist noch die Polarisierbarkeit, das heißt die Fähigkeit des Moleküls durch Wirkung anderer Teilchen selbst polar zu wirken. Die Fähigkeit ist da bei größeren Molekülen stärker ausgeprägt, da sie generell eine bessere Fähigkeit besitzen, Elektronen zu delokalisieren. Und nicht nur unbedingt über ein Pi-System!
    Und als letztes: Die böse, böse Praxis... Häufig ist es so, dass der organische Synthesechemiker über die Theorie schon fast nicht mehr nachdenkt, sondern zum Beispiel sagt: Chloroform und Methylenchlorid lösen viele organische Verbindungen. Im Zweifelsfall oder bei neuen Stoffen wird eben ausprobiert.
    Tut mir leid, wenn ich dich enttäuscht habe.
    Alles Gute

    P.S.: Mir ist noch etwas eingefallen: Im Tetrachlormethan (Tetrachlorkohlenstoff) ziehen die vier Cl-Atome stark die Elektronen. Aber die Wirkung hebt sich auf, da das in Richtung der Ecken eines Tetraeders geschieht (Die Vektorsumme der Teildipolmomente ist 0!). Damit ist das Dipolmoment 0. Trotzdem ist die Verbindung ein gutes Lösungsmittel für viele Verbindungen (leider sehr giftig!), die Alkane wie Hexan oder Heptan mit Dipolmomenten von ebenfalls Null lösen viel schlechter.
    Nichts ist so schwer aber auch so interessant wie das wirkliche Leben.
    A. O.

    Von André Otto, vor fast 2 Jahren
  3. Default

    Guten Tag Herr Otto
    Unpolar und polar, ansatzweise verstanden. Verstehe aber noch nicht, wann z.B. Lösungsmittel wie Chloroform, Aceton oder Acetonitril polar resp unpolar sind? Mit der EN-Differenz komme ich da nicht zum Ziel. Versucht, klappt aber nicht. Habe ich was übersehen?
    Danke für Ihre Hilfe
    Rudolf H

    Von Rudolfhawellek, vor fast 2 Jahren
  4. 001

    Gern geschehen und alles Gute!

    Von André Otto, vor etwa 2 Jahren
  5. Start_zwergwidder

    danke herr Otto ;)

    Von Gift99, vor etwa 2 Jahren