Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Metallherstellung 06:12 min

Textversion des Videos

Transkript Metallherstellung

Guten Tag und herzlich willkommen! So viele Metalle gibt es in der Natur, doch wir müssen sie ihr abringen. Wie geschieht das? Dafür gibt es verschiedene Wege. Das Thema des heutigen Videos lautet: "Metallherstellung". Wir wollen die Grundzüge der Metallherstellung für die Metalle Kupfer, Blei, Eisen, Aluminium und Silber besprechen.

Um Kupfer zu gewinnen, benötigt man einen Ausgangsstoff: ein Kupfererz. Eine Möglichkeit besteht darin, Chalkosin zu verwenden. Chalkosin hat die Formel Cu2S, es ist Kupfer(I)-sulfid. Die 1. Stufe ist das Abrösten; dabei reagiert Chalkosin mit Sauerstoff: Cu2S+2O2 -> SO2+2CuO. SO2 ist Schwefeldioxid und CuO Kupfer(II)-oxid. Daran schließt sich die Reaktion des Kupfer(II)-oxids mit Kohle an. 2CuO+C -> 2Cu+CO2. CO2 ist Kohlenstoffdioxid. Alternativ dazu ist Kupfer(II)-oxid auch mit Wasserstoff reduzierbar. Also: CuO+H2 -> Cu+H2O. Somit ist es und gelungen, aus dem Kupfererz Chalkosin Kupfer herzustellen.

Als nächstes soll Blei hergestellt werden. Ein wichtiges Bleierz trägt die Formel PbS; es ist Blei(II)-sulfid. Blei(II)-sulfid ist das Erz Bleiglanz; auch Galenit genannt. Genau wie beim Kupfer wird hier im 1. Fall geröstet. Wir schreiben die Reaktionsgleichung: 2PbS+3O2 -> 2PbO+2SO2. O2 ist die chemische Formel für Sauerstoff, PbO ist die Formel für Blei(II)-oxid. SO2 ist die Formel für Schwefeldioxid. Als Zweites schließt sich die Reduktion an. a) Bleioxid wird mit Kohlenstoff zu Blei reduziert. PbO+C -> Pb+CO. In der Variante b) wird Blei(II)-oxid mit Kohlenstoffmonoxid reduziert. PbO+CO -> Pb+CO2. Wem das zu schnell war: CO ist Kohlenstoffmonoxid und CO2 Kohlenstoffdioxid. Es ist und somit gelungen, Blei herzustellen.

Das wichtigste Zivilisationsmetall ist das Eisen. Wie wird das hergestellt? Ein wichtiges Eisenerz trägt die Formel Fe2O3. Fe2O3 hat den chemischen Namen Eisen(III)-oxid. Es handelt sich dabei um das Mineral Hämatit, ein Eisenerz. Fe2o3+CO -> 2Fe+CO2. Gleicht diese Reaktionsgleichung bitte selber aus. Es wird die Kontrollfrage sein. Durch diese Reaktion erhält man Eisen; es ist das sogenannte Roheisen. Roheisen enthält einen Kohlenstoffanteil von mehr als 2 Prozent. Der 2. Schritt ist die Stahlherstellung. Dabei wird das Roheisen mit Sauerstoff versetzt. Der Kohlenstoff im Roheisen reagiert mit dem Sauerstoff und Eisen mit einem geringeren Kohlenstoffgehalt bleibt zurück. Es entsteht Stahl. Stahl hat einen Kohlenstoffanteil im Eisen von weniger oder gleich 2 Prozent.

Ungemein wichtig für die menschliche Entwicklung war die Entdeckung des Metalles Aluminium. Aluminium gewinnt man aus einer Verbindung, die in etwa die Formel AlO(OH) trägt. Diese Verbindung nennt man Bauxit. Der chemische Name lautet Aluminiumoxidhydroxid. Der 1. Schritt ist die Herstellung von Aluminiumoxid. Bauxit wird erhitzt, dabei entsteht Aluminiumoxid und Wasser wird frei. Der zweite Schritt ist die Schmelzflusselektrolyse. Im Schritt a) reagiert Aluminiumoxid zu Aluminiumionen und Sauerstoffionen. Beim so genannten Kathodenprozess (b) bilden 2 Aluminiumionen mit 6 Elektronen zwei Atome Aluminium.

Silber ist ein Edelmetall und schon seit dem Altertum bekannt. Silber wird im Silberbergbau gefördert und dort häufig in reiner Form erhalten. Allerdings ist es verschmutzt. Es kommt nun darauf an, dieses Rohsilber zu reinigen. Das geschieht durch die Cyanidlaugerei. Bei der Cyanidlaugerei reagiert Silber mit Wasser und Sauerstoff sowie Natriumcyanid zu einem Komplexsalz und zu Natriumhydroxid. Noch mal: NaCN ist Natriumcyanid. NaOH ist Natriumhydroxid. Im 2. Schritt reagiert das Komplexsalz mit Zink, wobei das Silberion des Komplexes gegen Zink ausgetauscht wird. Silber wird frei. Das Silber kann 2. durch Elektrolyse auf Reinheiten von 99,9 Prozent und höher gebracht werden.

Fassen wir zusammen: Um Kupfer und Blei herzustellen, muss man zu Beginn rösten. Kupfer, Blei und Eisen werden dann durch Reduktion hergestellt. Aluminium gewinnt man durch Schmelzflusselektrolyse. Silber schließlich wird durch Cyanidlaugerei hergestellt. Ich hoffe, dass ich einen kleinen Einblick geben konnte. Ich wünsche euch alles Gute. Auf Wiedersehen!

Informationen zum Video
5 Kommentare
  1. Default

    Super vidio

    Von Ulrike Qubaja, vor 3 Monaten
  2. 001

    Ich als Tutor habe nicht den mindesten Einfluss auf technische Probleme.
    Mit freundlichen Grüßen
    André Otto

    Von André Otto, vor mehr als einem Jahr
  3. Wp 000233

    Der Ton verschwindet nach 25 Sekunden.

    Von Juliane Viola D., vor mehr als einem Jahr
  4. 001

    Hallo,

    1. Aus CuO bildet sich mit Sicherheit nicht direkt CO2. Auch hier gibt es die Bildung von CO als Zwischenschritt.
    2. SO3 bildet sich nicht so ohne weiteres (siehe Schwefelsäureherstellung). Bereits SO2 hat eine Edelgaskonfiguration.
    3. Diese Reaktion findet tatsächlich statt. Ein Teil des Eisens wird oxidiert. Daher soll Sauerstoff nur kurz eingeblasen werden.
    4. Das ist möglich.
    Alles Gute
    André

    Von André Otto, vor mehr als 4 Jahren
  5. Ich2

    1. Warum reagiert CuO mit C in diesem Video direkt zu CO2, aber PbO mit C zu CO und erst im 2. Schritt zu CO2?
    2. Warum reagiert 2PbS + 3O2 zu 2PbO + 2SO2. Warum läuft nicht stattdessen folgende Rkt.ab: PbS + 2O2 zu PbO + SO3?
    Würde SO3 beim erhitzen(rösten) sofort wieder zu SO2 und 1/2 O2 zerfallen?
    3. Wenn man bei der Stahlherstellung wieder dem Fe mit C-Anteil Sauerstoff anbietet um den C-Anteil im Fe zu verringern, wie geht es, dass nur der C mit dem O2 zu CO2 reagiert und nicht wieder das Fe zu Fe2O3 bzw Fe3O4 oxidiert wird?
    4. Wenn ich nicht irre entstehen bei 5Min30sek 2Ag und nicht 1Ag.
    mfg

    Von Dflow, vor mehr als 4 Jahren