Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Bestandteile der Luft

Guten Tag und herzlich willkommen, in diesem Video geht es um die Bestandteile der Luft. In der Antike und in der Alchemie hatte man eine klare Vorstellung über den Ursprung der Stoffe. Man glaubte, alle Stoffe bestünden aus vier Elementen. Die vier Elemente waren Luft, Wasser, Erde und Feuer. Schon damals sprach man von Luft und es ist interessant, ihre Geschichte zu betrachten. Im Jahre 1772 fand Daniel Rutherford die "verdorbene Luft". Dieses farblose, geruchslose Gas wurde als Stickstoff bezeichnet. 1771 fand der schwedische Chemiker und Apotheker Carl Wilhelm Scheele ein Gas in der Luft, das die Verbrennung fördert. Das gleiche Gas entdeckte drei Jahre später Joseph Priestley. Bei dem farblosen, geruch- und geschmackslosen Gas handelt es sich um das chemische Element Sauerstoff. Im siebzehnten Jahrhundert fand der flämische Chemiker Jean Bapiste van Helmholt ein farb- und geruchsloses Gas, das die Verbrennung erstickt. 1754 gelang es Joseph Black, dieses Gas näher zu untersuchen und nachzuweisen. Es handelt sich dabei um Kohlenstoffdioxid. Im Jahre 1783 fand der englische Chemiker Henry Cavendish, nachdem er Sauerstoff und Stickstoff sorgfältig aus der Luft entfernt hatte, immer noch einen Restanteil von 1/120. Doch erst mehr als einhundert Jahre später, 1894, konnten William Ramsay und Lord Rayleigh zusammen spektroskopisch aus der Luft eine Komponente bestimmen, die sie später als Argon bezeichneten. Es stellte sich heraus, dass Argon das häufigste Edelgas der Luft ist. Noch andere Edelgase wurden entdeckt. Das heißt also, die Luft besteht aus den chemischen Elementen Sauerstoff, Symbol O, dem chemischen Element Stickstoff, Symbol N und dem Edelgas Argon, Symbol Ar. Die Frage nun ist: Wie groß ist der Anteil jedes dieser chemischen Elemente in der Luft? Eine qualitative Antwort liefert das sogenannte "Kerzenexperiment".

Folgender Versuch, wie dargestellt, wird aufgebaut. Ein Messzylinder befindet sich umgestülpt über einem Wasserbad. Darunter hat man vorher eine schwimmende Kerze entzündet. Die Kerze brennt, und nach einer gewissen Zeit erlischt die Kerze. Dabei steigt der Wasserspiegel des Wasserbades nach oben an. Wir wissen bereits, dass Stickstoff nicht brennt und Sauerstoff die Verbrennung fördert, d. h., Sauerstoff wurde verbraucht. Daraus können wir schließen, dass der Stickstoffanteil der Luft größer ist als der Sauerstoffanteil. Statt der Symbole N und O, schreibe ich die Formeln N2 und O2, da Stickstoff und Sauerstoff nur molekular auftreten. Wie können wir nun nach dem Kerzenexperiment die Elemente Sauerstoff O2, Stickstoff N2 und Argon Ar anordnen? Der größte Bestandteil der Luft ist zweifelsohne Stickstoff N2, aber auch Sauerstoff O2 ist zu einem erheblichen Anteil enthalten. Die Wissenschaftler fanden, dass auch eine gewisse Menge an Argon vorhanden ist. Sie konnten auch ermitteln, wie viel. Stickstoff ist in der Luft mit 78 Volumenprozent enthalten, Sauerstoff mit 21 %, der Argonanteil beträgt etwa 0,9 %. Mit einem Anteil von 0,04 % ist CO2, Kohlenstoffdioxid ein weiterer wichtiger Bestandteil der Luft. Ich möchte die Bedeutung dieser Zahlen veranschaulichen und beginne mit Sauerstoff. Wenn wir von sauberer Luft reden, meinen wir meistens Sauerstoff. Man kann sich richtig vorstellen, wie diese Gesellschaft an frischer Luft, den Sauerstoff, einatmet. Wir benötigen aber auch Stickstoff, N2, denn sonst kann ein Feuerchen wie dieses hier rechts, nicht so ruhig und friedlich vor sich hin brennen. Aus Stickstoff wird durch Blitzschlag Hydratdünger gebildet, den die Pflanzen benötigen. Kohlenstoffdioxid benötigen die Pflanzen für die Atmung. Die Edelgase bräuchten wir nicht ganz unbedingt, um zu leben. Sie machen unser Leben aber schöner. Man braucht sie zum Beispiel bei der Herstellung von hochwertigen Halogenscheinwerfern. Fassen wir noch einmal zusammen: Stickstoff bildet den höchsten Anteil an der Luft mit 78 %. Sauerstoff folgt mit einem Anteil von 21 %. Argon folgt auf dem dritten Platz mit 0,9 %. Kohlenstoffdioxid ist auch wichtig in der Luft mit 0,04 %.

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit. Alles Gute, auf Wiedersehen!

Informationen zum Video
24 Kommentare
  1. Default

    Dankeschön gut erklärt

    Von Afra Zeynep, vor 3 Monaten
  2. Default

    Ich hab alles kapiert danke

    Von Rus Holzhandel, vor 5 Monaten
  3. Default

    Danke Andre Otto ich habe es kapiert.

    Von Hholstenberg, vor 11 Monaten
  4. Default

    Wie kann man sein Profilbild ändern???

    Von Daniel Gabriel, vor 12 Monaten
  5. Img 5863

    Chemie macht mir zur zeit so viel spaß! :)

    Von Brilli, vor etwa einem Jahr
  1. 001

    Danke. Ich bin nur nicht der richtige Ansprechpartner.
    Die Situation ist vergleichbar mit der, wenn man sich bei der Bank darüber beschwert, dass das eingegangene Gehalt zu niedrig ist.
    Die meisten von euch werden schon verstanden haben, was ich meine.
    Alles Gute und viel Erfolg

    Von André Otto, vor mehr als einem Jahr
  2. Default

    Lasst doch den armen Tutor in ruhe das Video ist super!!!

    Von Nadja Lang, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    Toll

    Von Akki11057, vor mehr als einem Jahr
  4. 001

    Gut, ich bin Tutor und habe darauf leider keinen Einfluss.
    Bitte die Technik und/oder die Redaktion konsultieren.
    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als einem Jahr
  5. Default

    Mein Browser ist aktuell und bei mir bricht auch es ab.
    Ab 1:24 passt das Bild nicht mehr zur Tonspur.
    Noch vor der Hälfte des Videos kommt die Zusammenfassung als Ton und der Rest des Videos ist kompett tonlos.

    Von Denise Woitinas, vor mehr als einem Jahr
  6. 001

    Manchmal hilft eine neuere Version des Browsers..

    Von André Otto, vor mehr als einem Jahr
  7. Default

    Mitten im Video bricht der Ton ab ! Bitte um Abhilfe !

    Von F60318, vor mehr als einem Jahr
  8. Default

    Danke

    Von Drjbod, vor mehr als einem Jahr
  9. Default

    toll

    Von Gaia B., vor mehr als einem Jahr
  10. Default

    Ich bin tatsächlich vorgebildet und will mich hier nicht weiterbilden. Sondern die Qualität von Sofatutor prüfen, schließlich wird mein Sohn hier viel Zeit verbringen und damit lernen. Was liegt da näher, als die Qualität der Videos zu prüfen.
    Die "didaktische Reduktion" darf aber nicht dazu führen, dass es nur so aussieht, als ob es die Ursache ist. Es in Wirklichkeit, aber mit etwas ganz anderem zu tun hat. Dieser Versuche wir häufig in diesem falschen Zusamenhang gebracht. Die Volumenzunahme hängt mit der Abkühlung der Luft zusammen. Eben das ist der Haupteffekt und nicht der verbrauch des Sauerstoffs.

    Sicher ist der Rest des Videos schön und sicher auch nützlich und en toller Versuch unterstützt das Verstehen. Nur wenn die Hauptkomponennte des Versuches besser in ein anders Themenfeld passt, dann sollte sie da auch stehen.

    Von Flaschenpost, vor fast 2 Jahren
  11. 001

    Ich denke nicht, dass dieser Versuch Verwirrung stiftet.
    Sauerstoff wird nicht "verbrannt", er wird verbraucht, fördert die Verbrennung. Natürlich erlischt die Kerze, weil der Sauerstoff verbraucht ist. Ich denke, ich habe niemals etwas anderes behauptet.
    Verbessern werde ich nichts, da dieser Versuch zum didaktischen Standard dieses Themas gehört.
    Drei Dinge sollte man berücksichtigen:
    1. Es ist einfach einen Versuch aufzumalen. Es ist viel schwieriger, so einen Versuch selbst durchzuführen. Zumindest so, dass ein befriedigendes qualitatives Ergebnis erzielt wird. Meistens sind dazu viele Vorversuche nötig.
    2. In der Unterrichtung gibt es etwas, das "didaktische Reduktion" genannt wird. Es ist unmöglich, unnötig und sogar schädlich, sämtliche Faktoren und Eventualitäten zu berücksichtigen. Viel wichtiger ist es, den Haupteffekt klar darzustellen, damit er sich auf Dauer einprägt und auch noch viel später in Zusammenhänge gesetzt werden kann.
    Die Berücksichtigung ALLER RELEVANTER FAKTOREN kann nur Gegenstand einer wissenschaftlichen oder wissenschaftlich - didaktischen Untersuchung sein.
    3. Ob eine Erwärmung tatsächlich so entscheidend ist, wäre zu überprüfen. Denn Wasser besitzt eine hohe Wärmekapazität und könnte für akzeptable Kühlung sorgen.
    Es gäbe aber NOCH EINEN KRITIKPUNKT, den ich aber wohlweislich verschwiegen habe. Ich möchte ihn nicht thematisieren, um Chemie - Anfänger nicht übermäßig zu verwirren.
    Aber, wie schon gesagt: Man müsste mal kräftig experimentieren.
    Und noch etwas:
    Ich möchte an dieser Stelle keine ausführliche fachliche Diskussion mit einem Kunden von sofatutor führen, der bereits ausgebildet ist.
    Dieses Video ist nicht für die Erwachsenenbildung geeignet.

    Von André Otto, vor fast 2 Jahren
  12. Default

    Irreführend!
    Der Versuch vermittelt, auch wenn es nicht explizit behauptet wird, den Eindruck, der Sauerstoff würde verbrenne und deshalb steigt der Wasserspiegel. Das ist falsch! Die Kerze erlischt, weil der Sauerstoff verbraucht ist. Der Rest gehört hier nicht hin. Denn der Wasserspeigel steigt, weil vor dem Aufsezten des Glases die Luft erwärmt wird, nach dem Erlischen der Kerze, kühlt die Luft ab. Kalte Luft bensprucht weniger Raum, und er Luftdruck drückt das Wasser in das Glas hoch. Der Versuch gehört in andere Zusammenhänge (Ausdehnung von Gasen, Vakuum, oder auch PH-Wert).
    Bitte verbessern.

    Von Flaschenpost, vor fast 2 Jahren
  13. Default

    ?????

    Von Top Model .., vor etwa 2 Jahren
  14. 001

    Mein Freund heißt Majo, eigentlich Mario. Aber was solls? Wer ist denn schon außer mir mit Majonäse befreundet?!?
    Ein Edelgas Agon gibt es nicht.

    Von André Otto, vor mehr als 3 Jahren
  15. Default

    Arrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrgon

    Von Matze991, vor mehr als 3 Jahren
  16. 001

    Kann ich nicht helfen. Bitte Büro kontaktieren.

    Von André Otto, vor mehr als 4 Jahren
  17. Ich2

    Dazu fällt mir ein: In den Tutorial-Videos von den Machern von Sofatutor wird "geworben", dass jeder den Videos weiterführende Links anhängen kann. Leider kann ich so eine Option nirgens finden.
    mfg

    Von Dflow, vor mehr als 4 Jahren
  18. 001

    Die Videos entsprechen den angegebenen Klassenstufen. Vereinfachungen und didaktische Reduktion seien mir hier erlaubt.

    Alles Gute

    Von André Otto, vor mehr als 4 Jahren
  19. Ich2

    Anschaulich dargestellt.
    Aber wie schauts aus mit Methan, Ozon in der Stratosphäre und den Abgasen NOx, oder SOx. Letzteres ist ja für den sauren Regen verahntwortlich ist. Ich weis, die Mengen sind gering, wäre am Rande aber doch erwähnenswert wie ich finde.
    mfg

    Von Dflow, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare