Textversion des Videos

Transkript Drama: Kennzeichen und bekannte Beispiele

Hallo, ich bin´s Lusie und ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Video. In diesem Video geht es um das Drama. Ihr werdet die wichtigsten Begriffe und Kennzeichen kennenlernen. Außerdem werde ich euch die wichtigsten Theorien zum Drama vorstellen. Damit ihr sie kennenlernt und einordnen könnt. Es gibt verschiedene Formen des Dramas - welche, werdet ihr hier erfahren. Und ich werde euch die wichtigsten Beispiele nennen. Das Drama ist eine der drei Literaturgattungen. Die anderen Gattungen sind die Lyrik und die Epik. Die Epik ist die erzählende Literatur, Beispiele dafür sind der Roman, die Erzählung und die Kurzgeschichte. Die Lyrik ist die Dichtung, zu ihr gehören alle Gedichte und Balladen. Nach diesem Video werdet ihr wissen was die Dramatik ist und ihr kennt die wichtigsten Beispiele.Das Wort Drama kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Schauspiel“, „Handlung“ oder „gespielte Handlung“. Der Ursprung des Dramas, das wir in Europa kennen, liegt im antiken Griechenland. Entstanden ist das Drama aus Umzügen und religiösen Kulthandlungen. Im 4. und 5. Jahrhundert v. Chr. wurden Schauspiele noch häufig für Kultfeste gehalten. Die Schauspieler standen meist auf Schuhen mit sehr hohen Sohlen und trugen Masken, die die gespielten Personen charakterisierten. Die Inhalte damals waren Erlebnisse aus der Geschichte oder Mythen. Bekanntester griechischer Dichter ist Sophokles. Seine bekanntesten Dramen sind „Antigone“ und „König Ödipus“.Das arestotelische Theater: Als erster entwickelte Aristoteles seine Theorie zum Theater. Aristoteles war ein griechischer Philosoph und lebte von 384-322 v. Chr. Er sammelte seine Beobachtungen zum Drama und fasste diese in seiner Theorie zusammen. Diese Definitionen galten lange als Lehrsätze für die europäische Dramatik.Der pyramidale Aufbau des Dramas nach Gustav Freytag. 1863 stellte Freytag in einem Buch ein von Aristoteles geprägtes Schema auf: Er beschrieb den Aufbau des Dramas in einer Pyramide. Außerdem stelle er fest, dass für die Struktur eines Dramas wichtig ist, dass es 3 Einheiten gibt: Die Einheit der Handlung, die Einheit der Zeit und die des Ortes. Jede Szene hat einen begrenzten Zeitraum und findet an einem Ort statt, an den die Handlung gebunden ist. Eine Szene ist Teil einer Bühnenhandlung. Verschiedene Szenen bilden einen Akt. Das ganze Drama ist unterteilt in Akte. Der 1. Akt ist die Exposition, also die Einleitung. Der 2. Akt ist die steigende Handlung und hat eine Besonderheit. Die Besonderheit hierbei ist der erregende Moment, also der spannungsaufbauende Moment. Der 3. Akt ist der Höhepunkt und die Peripetie. Der 4. Akt ist die fallende Handlung mit dem retardierenden Moment, also dem verzögerndem Moment. der 5. Akt ist die Katastrophe. Das Drama nach Aristoteles wird auch das geschlossene Drama genannt. Dieser Dramenform wurde das offene Drama gegenüber gestellt. Berthold Brecht entwickelte diese Dramenform als das epische Theater. Brecht wollte damit Akzente im Drama verschieben und vor allem das Publikum zum kritischen Mitdenken anregen. Zum epischen Theater gibt es ein eigenes Video.Es gibt 2 wichtige Grundformen des Dramas, die Tragödie und die Komödie. Beide lassen sich auf die griechische Antike zurückführen. In der Tragödie ist die Hauptfigur einem Schicksal ausgeliefert, das sich nicht umgehen lässt. Es bedeutet nicht, dass der Held immer stirbt, aber eine Tragödie endet mit dem Scheitern des Helden.Im Gegensatz dazu steht die Komödie. Diese endet meist glücklich. Durch die übertriebene Darstellung von menschlichen Schwächen lässt sie den Zuschauer häufig lachen. Eine Tragikomödie ist ein Drama, in dem die Merkmale der Komödie und der Tragödie miteinander verknüpft sind. Es ist eine Mischform aus Beidem. Es handelt sich um eine Tragödie, die auch komische Bestandteile enthält. Es gibt verschiedene Sonderformen des Dramas. Ich nenne euch einige: Das Volksstück, das Hörspiel, der Schwank, ein Lehrstück oder das absurde Theater.Begriffe, die ihr im Zusammenspiel mit dem Drama ausserdem kennen solltet: Das Theater ist das Schauspielhaus oder der Zuschauerraum. Die Wechselrede zwischen 2 Personen nennt man Dialog. Der Monolog ist die Rede einer einzelnen Person.Und jetzt nenne ich euch die wichtigsten Dramen: Sophokles verfasste „Antigone“ im Jahr 442 v. Chr.. „Emilia Galotti“ entstand in der Aufklärung und wurde von Gotthold Ephraim Lessing 1772 verfasst. Die Tragödie „Faust“ von Goethe entstand im Jahr 1797 und ist euch sicher bekannt. Das offene Drama „Woyzeck“ wurde 1836 von Georg Büchner verfasst und wird noch heute oft gespielt. Berthold Brecht verfasste das Drama „Der gute Mensch von Sezuan“ im Jahr 1943.Das waren die wichtigsten Kennzeichen und Informationen zum Drama. Ich hoffe, das Video hat euch gefallen und wir sehen uns beim nächsten Mal. Eure Luise.

Informationen zum Video