30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Joseph Conrad 04:01 min

Textversion des Videos

Transkript Joseph Conrad

Dritter August 1924. In Bishopsbourne in der englischen Grafschaft Kent stirbt Joseph Conrad, der eigentlich Józef Korzeniowski heißt. Er ist einer der größten Schriftsteller der englischen Sprache und 1857 als Sohn adeliger, polnischer Eltern in der Ukraine geboren. Mit sechs Jahren wird er zum Waisenkind und in Krakau bei der Familie eines väterlichen Onkels aufgezogen. Die frühe Begegnung mit Abenteuerromanen und Reiseliteratur erweckte in dem Sprössling den Wunsch nach einem Leben auf dem weiten und freien Meere. Mit 17 Jahren schon geht er nach Marseille, wo er Verwandte und Freunde hat. Das Meer nimmt Joseph Conrad sofort gefangen. Er wird Steuermann, zweiter Offizier, Waffenschmuggler und sogar Schiffbrüchiger. Ein Schiffbruch in seinem Liebesleben bringt ihn nahe an den Selbstmord. Möglicherweise ist dies auch der Grund, warum er die französische Marine verlässt und zur englischen überwechselt. 16 Jahre lang, von 1878 bis ‘94 segelt Conrad unter der britischen Flagge nachdem er das Kapitänspatent und die Staatsbürgerschaft erworben hat. Sydney, Bombay, Singapur, Borneo sind Stationen seines Lebens uns später auch Schauplätze und Kolorit seiner literarischen Reise in der Fantasie. Eines Tages, als er sich von einem tropischen Fieber erholt, beginnt Conrad unter großen Schwierigkeiten in der ungewohnten englischen Sprache zu schreiben und es wird ihm dabei klar, dass etwas zu Ende gegangen ist. Er hat den Tag und Nacht Linie überschritten, wie auch eines seiner Bücher heißt. Eine Linie, die auf keiner nautischen Weltkarte verzeichnet ist und anzeigt, dass man nunmehr die Gebiete und Gedanken der Jugend hinter sich gelassen hat. Conrad verlässt die Meere und die tropischen Inseln, angewidert von der Erfahrung des Kolonialismus, seiner Gewalttätigkeit und seiner Wildengier. Er kehrt auf das feste Land zurück und heiratet. Er hat zwei Kinder, Haus und Garten. Mit der gleichen Begeisterung wirft sich der ehemalige Schiffskapitän in das Meer seiner Erinnerungen, in das unendliche Meer der Worte. In regelmäßigen Folge erscheinen seine Meisterwerke. Darunter Der Nigger von der Narzissus, Lord Jim, Herz der Finsternis, Mit den Augen des Westens, und die Geschichten, die er als alter, müder Mann seiner Tochter erzählt. Der Erfolg kommt erst spät und die wirtschaftlichen Sorgen verlassen den polnischen Edelmann und Ex-Kapitän erst in der letzten Zeit seines Lebens. Joseph Conrads zahllose Eindrücke und Erlebnisse reichen für mehr als 30 Romane und Novellen. Sie enthalten die Gesichter, Schicksale, Schiffbrüche und Gefühle eines Mannes mit unerschöpflicher Erinnerung und Begabung. Conrads Bücher werden in augenblicklicher Perfektion zur Sprache des Abenteuers schlechthin. Es ist die einzige Sprache, die ein Stamm von Tapferen spricht, die keine Heiligen sind und die er der Welt als Erinnerung geschenkt hat. Mit einem Minimum an Exotik und einem Maximum an erzählerischer Ausdruckskraft erweckt Conrad die Menschen der Meere am Ende jenes Zyklus des Abenteuers, der mit Columbus begonnen hat. Sie sind niemals mittelmäßig, niemals feige. Der Süden war wirklich der Platz seiner Seele hat man über Joseph Conrad geschrieben. Er lebte wie ein Traum und erzählte wie der Traum eines Traumes.

4 Kommentare
  1. Sangar R,
    vielen Dank für dein Feedback. Wir freuen uns zu hören, dass dir das Video so gut gefällt.
    Beste Grüße
    Deine Englischredaktion

    Von Marie Kindler, vor 11 Monaten
  2. Liebes sofatutor Team ich möchte mich bei euch herzlich bedanken für die liebe die ihr reingesteckt habt

    Von Sangar R, vor 11 Monaten
  3. Cooles Video

    Von Sangar R, vor 11 Monaten
  4. Megaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa
    Geilllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll

    Von Sangar R, vor 11 Monaten