Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Infinitivkonjunktionen

Hallo, mein Name ist Henning und ich wohne in Berlin. Heute möchte ich dir erklären, was es mit den Infinitivkonjunktionen in der deutschen Sprache auf sich hat. Das Video, das du gerade anschaust, ist folgendermaßen aufgebaut: Zur Einführung werde ich dir was über Konjunktionen im Allgemeinen erzählen. Im Hauptteil des Videos erfährst du vieles über den Infinitiv und Infinitivkonjunktionen. Und zum Schluss gibt es eine kurze Wiederholung. Alles klar? Los geht es. Was sind Konjunktionen? Konjunktionen kannst du unter anderem daran erkennen, dass sie nie ihre Form verändern. Man sagt dazu auch, dass sie nicht flektierbar sind. Eine Konjunktion verbindet Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze miteinander. Statt Konjunktion kannst du deshalb auch einfacher Bindewort sagen. Hier ist ein erstes Beispiel: Wir fahren nach Berlin, um einzukaufen. Aber woher kommt eigentlich das Wort Konjunktion? Wie so viele Begriffe in der deutschen Grammatik kommt auch dieses Wort aus dem Latein. Con-iungere bedeutet verbinden. Übrigens, manche Sprachwissenschaftler sagen zur Konjunktion auch Konjunktor. Aber das muss uns hier nicht interessieren. Welche Arten von Konjunktionen gibt es? Konjunktionen oder Bindewörter kannst du nach ihrer grammatikalischen Funktion in verschiedene Gruppen einteilen: 1. Nebenordnende Konjunktionen, zum Beispiel aber, allein, denn. 2. Satzteilkonjunktionen, zum Beispiel als, desto, umso. 3. Infinitivkonjunktionen, zum Beispiel zu, ohne zu, um zu. 4. Unterordnende Konjunktionen, zum Beispiel damit, obwohl, ehe. Und 5. Mehrteilige Konjunktionen, zum Beispiel entweder oder, sowohl als auch, weder noch. Im Hauptteil des Videos erfährst du jetzt mehr über die Infinitivkonjunktionen. Falls du dich nicht erinnern kannst, erkläre ich dir zuerst noch einmal, was ein Infinitiv ist. Der Infinitiv ist die Grundform eines Verbs. Zum Beispiel schlafen, aufpassen, reden. Du erkennst den Infinitiv im Deutschen meist an der Endung -en. Es gibt aber auch andere Endungen, zum Beispiel plappern. Bla, bla, bla, bla, bla. Im Deutschen gibt es auch einen erweiterten Infinitiv. Den erweiterten Infinitiv bildet man aus dem Wörtchen zu und einem weiteren Wort. Hier sind 2 Beispiele: "Der Dieb glaubte, beim Stehlen nicht erwischt zu werden." "Ohne zu zögern, verhaftete die Polizistin den Dieb." Wenn du bis hierhin alles verstanden hast, ist es eigentlich ganz einfach zu verstehen, was eine Infinitivkonjunktion ist. Erinnerst du dich noch an die 3 Infinitivkonjunktionen aus der Einführung? Genau, Infinitivkonjunktionen bildet man häufig mit den Wörtern zu, ohne zu, statt zu oder um zu. Damit dir das noch klarer wird, besprechen wir ein paar weitere Beispielsätze. "Er kam einfach vorbei, ohne anzurufen." 'Ohne anzurufen' ist hier die Infinitivkonjunktion. "Statt zu lernen, spielten die beiden Jungs mit der Spielkonsole." 'Statt zu lernen' ist hier die Infinitivkonjunktion. Und das letzte Beispiel kommt dir vielleicht bekannt vor. "Wir fahren nach Berlin, um einzukaufen." Hier ist 'um einzukaufen' die Infinitivkonjunktion. Zum Schluss fasse ich alles noch mal kurz zusammen. Konjunktionen sind Bindewörter. Sie verbinden Wörter, Wortgruppen und Satzteile. Der Infinitiv ist die Grundform eines Verbs. Im Deutschen kann man den Infinitiv auch mit zu und einem anderen Wort erweitern. Infinitivkonjunktionen verbinden solche erweiterten Infinitive mit anderen Wörtern oder Wortgruppen. Alles klar? Dann kannst du ja jetzt die Frage zum Video beantworten. Viel Erfolg und bis zum nächsten Mal.

Informationen zum Video
4 Kommentare
  1. Rene redaktion

    Vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als einem Jahr
  2. Default

    mega gut erklärt!!!!!! Aber ich finde,du redest ein bisschen zu langsam:( aber trotzdem gut! weiter so!!!♥♥♥

    Von Deleted User 250664, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    Gut erklärt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Weiter so!

    Von Qdl, vor etwa 2 Jahren
  4. Default

    Nun klarer, wann man "zu" benutzt.

    Von Dw 69, vor fast 3 Jahren