Die Numeralien 06:54 min

Textversion des Videos

Transkript Die Numeralien

Hallo, ich bin e-s, Luise, und ich wünsche euch viel Spaß mit diesem Video. In diesem Video geht es um die Zahlwörter, die als Numeralien bekannt sind. Ihr werdet in diesem Video erfahren, was Numeralien sind, woher das Wort Numerale kommt und was es bedeutet. Außerdem werde ich euch die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten von Numeralien erläutern und wie man verschiedene Numeralien bildet. Ich erkläre auch verschiedene Begriffe wie beispielsweise Kardinalzahl und Ordinalzahl. Ihr solltet schon die verschiedenen Wortarten kennen und Indefinitpronomen und deren Deklinationen. Das Wort "Numerale" kommt von dem Lateinischen "Numerus" und bedeutet so viel wie Anzahl, Menge oder Zahl. Numeralien gebraucht ihr in verschiedenen Gelegenheiten und Situationen, wenn ihr zum Beispiel die Uhrzeit angebt. Ein Beispiel dazu: Wir treffen uns um drei Uhr. Oder wenn ihr Mengen angebt, wie zum Beispiel: Ein Kilogramm Äpfel kosten zwei Euro. Und ihr benutzt Numeralien ebenfalls, wenn ihr euer Alter sagt oder das Alter einer anderen Person. Zum Beispiel: Meine Schwester ist zehn Jahre alt. Numeralien lassen sich je nach der Verwendung im Satz verschiedenen Wortarten zuordnen. Sie können zum Beispiel als Zahlsubstantive auftreten. Ein Beispiel dazu: "die Fünf" oder "ein Achtel". Oder sie können als Adjektive auftreten, zum Beispiel: Ein drittes Mal. Aber es ist auch möglich, dass die Zahlworte als Adverbien vorkommen, zum Beispiel: "drittens" oder "achtmal". Häufig bestimmen sie ein Substantiv näher und sind daher attributiv. Numeralien geben also die Menge oder Anzahl an, in der der Sachverhalt auftritt, den man beschreibt. Es gibt bestimmte Numeralien und unbestimmte. Zu den bestimmten Numeralien gehören die Kardinalzahlen und die Ordinalzahlen. Kardinalzahlen sind die Grundzahlen und Ordinalzahlen sind die Ordnungszahlen. Aber ich erkläre euch die Begriffe gleich noch einmal genau mit ein paar Beispielen. Kardinalzahl ist die Bezeichnung für eine einfache Grundzahl. Kardinalzahlen werden dekliniert. Aber häufig nutzt man die nicht deklinierte Form. Eigentlich heißt es: "Die Hausaufgaben zweier Schüler." Wir sagen aber häufig: "Die Hausaufgaben der zwei Schüler." Hier kannst du erkennen, dass die Kardinalzahlen im Genitiv mit "-er" enden. Mit dem Artikel verlieren sie die Endung jedoch wieder. Die Ordinalzahlen sind die Ordnungszahlen. Sie bezeichnen vor allem eine bestimmte Stelle in einer Zahlenreihe, aber auch in Mengenangaben. Generell werden die Ordinalzahlen wie Adjektive dekliniert und um sie zu bilden, hängt man die Endungen "-te" oder "-ste" an die Grundzahlen. Beispiele dafür: der "Zweite", der "Vierte", der "Fünfte". Aber Achtung, es gibt Ausnahmen. Die Ausnahmen sind: "der Erste", der "Dritte", der "Siebente" und der "Achte". Wenn du keine genauen Angaben zur Anzahl geben kannst oder willst, dann benutzt du die unbestimmten Numeralien. Die meisten dieser unbestimmten Numeralien sind Indefinitpronomen und werden wie diese dekliniert. Unbestimmte Numeralien dienen dazu, unbestimmte Mengen anzugeben. Beispiele dafür sind: viele, wenige, sonstige, einzelne, alle, etwas, genug, manche, mehrere. Interessant ist jetzt, wie ich zum Beispiel Bruchzahlen bilde oder Einteilungszahlen, Vervielfältigungszahlen oder Wiederholungszahlen. Bei den Bruchzahlen ist es ganz einfach. Wir nehmen die Kardinalzahl und hängen ein "-tel" hinten dran. Ausnahme ist: "die Hälfte". Ein Beispiel dazu ist: "ein Fünftel". Bei den Einteilungszahlen setzen wir ein "je" vor die Kardinalzahl: Je acht Schüler bilden eine Gruppe. Bei den Gattungszahlen setzen wir an die Kardinalzahl ein "-erlei", also zum Beispiel: "dreierlei".

Die Vervielfältigungszahlen bilden wir aus einer Kardinalzahl und "-fach". Ein Beispiel dazu: "vierfach". Die Wiederholungszahlen bilden wir auch aus einer Kardinalzahl plus "-mal", "neunmal". Die meisten Numeralien werden als Adjektive gezählt, die Zahladjektive. Zahladjektive bestimmen das Substantiv besser und stehen attributiv zu diesen. Als Regel gilt: Für erzählende Texte sollte man die Zahlen 1-12 als Wörter schreiben und danach die Zahlen als Ziffern. Das heißt, alle zweisilbrigen Zahlwörter sollten als Ziffern geschrieben werden. Ein paar Beispiele dazu: "Ich habe drei Brüder." und "Ich bin 16 Jahre alt." Jetzt wisst ihr, was Numeralien sind. Ihr kennt die Unterschiede zwischen unbestimmten und bestimmten Numeralien und ihr kennt die Kardinal- und Ordinalzahlen. Ich hoffe, das Video hat euch gefallen und wir sehen uns beim nächsten Mal. Eure Luise.  

Informationen zum Video
7 Kommentare
  1. Default

    Ich fande das Video sehr sehr hilfreich mir hat es sehr geholfen danke;)

    Von Michael M., vor 6 Tagen
  2. Default

    hat mir gefallen

    Von Gebrekidanketema, vor 5 Monaten
  3. Default

    sehr gut erklärt

    Von Murat N., vor 8 Monaten
  4. Rene redaktion

    Vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefällt.

    Beste Grüße
    Die Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als einem Jahr
  5. Kakashi  s mangekyo sharingan by darkuchiha7 d46rgw1

    thank you luise ; )

    Von Mikoenig1, vor mehr als einem Jahr
  1. Default

    ok ,danke luise

    Von Lilli K., vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    Ah

    Von Nicolas00, vor fast 4 Jahren
Mehr Kommentare