Textversion des Videos

Transkript Barock – Überblick

Hallo, ich bin Lena, und in diesem Video geht es um die Literaturepoche des Barock. Zunächst wiederhole ich kurz die groben historischen Hintergründe und deren Auswirkungen auf die Kunst. Dann gehe ich auf die typischen Motive, die literarischen Gattungen und die formalen Rahmenbedingungen in der barocken Literatur ein. Du solltest dich am besten schon einmal mit Sonetten, Versmaßen und Metren beschäftigt haben. Es wäre außerdem gut, wenn du dich bereits ungefähr mit den historischen Hintergründen im Europa beziehungsweise Deutschland des 17. und frühen 18. Jahrhunderts auskennen würdest. Das Wort Barock leitet sich ab vom portugiesischen barocco, was schiefrunde Perle bedeutet. Der literarische Barock dauerte von 1600 bis 1720. Beeinflusst wurde er vom Dreißigjährigen Krieg und der Gegenreformation, außerdem von der Herrschaftsform des Absolutismus. Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation war in Klein- und Kleinststaaten zersplittert, deren Fürsten den Lebensstil des französischen Sonnenkönigs Ludwig des XIV. nachzuahmen suchten. Das wirkte sich in vielerlei Hinsicht auch auf die Kunst aus. Sie war der Repräsentation des auftraggebenden Monarchen oder der Kirche gewidmet und verklärte die französische Kultur zum Ideal. Die Ständeordnung wurde als gottgewollt dargestellt und unterstützt. Durch den Dreißigjährigen Krieg wurden Tod, Gewalt und Zerstörung Teil des Alltags der Menschen. Die konstante Bedrohung erklärt die 3 Leitmotive des Barock. Das erste und vielleicht bekannteste ist das Motiv "Carpe Diem", was übersetzt in etwa "Nutze den Tag" bedeutet. Es ist ein Appell, die Gegenwart bewusst zu erleben. Tod und Vergänglichkeit werden darin indirekt durch die starke Konzentration auf die Gegenwart beziehungsweise eine kurze aktuelle Zeitspanne thematisiert. Ein weiteres Motiv lautet "Memento Mori", was in etwa "Erinnere dich des Todes" oder "Bedenke, dass du stirbst" bedeutet. Hier liegt eine Ausrichtung auf die eigene Sterblichkeit und den ständig drohenden Tod vor. Dadurch bildet das Motiv gewissermaßen einen Kontrast zu "Carpe Diem", obgleich die Ausgangssituation dieselbe ist. Das Vanitasmotiv entfernt sich vom Individuum. Vanitas bedeutet "Nichtigkeit" oder "Vergänglichkeit" und bezieht sich in diesem Zusammenhang auf die Menschheit allgemein oder das weltliche Leben. Es unterscheidet sich von den beiden vorherigen Motiven außerdem durch eine Hinwendung zum Leben nach dem Tod und das christliche Jenseits. Die Dramatik des Barock unterschied grundsätzlich in 2 verschiedene Stücktypen. Das Trauerspiel beschäftigte sich mit höfischen und politischen Aspekten und Ereignissen. Hier wurden auf ernsthafte und positive Art Adel und Klerus dargestellt, während in der Komödie hauptsächlich bürgerliche oder bäuerliche Charaktere agierten beziehungsweise karikiert wurden. Die Lyrik des Barock lässt sich ebenfalls in 2 Kategorien unterteilen. Hier gab es weltliche und geistliche Lyrik. In der weltlichen Lyrik findet sich viel Gelegenheitsdichtung, was erneut auf den repräsentativen Charakter der Epoche verweist. Innerhalb der geistlichen Lyrik gab es sowohl protestantisch als auch gegenreformatorisch ausgerichtete Autoren. Im Gegensatz zu Lyrik und Dramatik galt die Epik, im Besonderen der Roman, als eher profan. Entsprechend waren hier neben dem heroischen oder höfischen Roman mit dem Schelmenroman und dem Schäferroman auch volksnähere Texte vertreten. Die Literatur des Barock, insbesondere innerhalb von Lyrik und Dramatik, war strengen Regeln unterworfen. Es gab genaue Anleitungen, wie Gedichte und Dramen formal aufzubauen waren. 1624 zum Beispiel veröffentlichte Martin Opitz ein Buch von der Deutschen Poeterey, in dem er unter anderem eine saubere Sprache forderte, die frei von Mundart und lateinischen Fremdwörtern war, außerdem eine Einhaltung der Ständeklausel, die besagte, dass in Tragödien allein der Adel und in Komödien nur der 3. Stand auftreten sollte. Ich hoffe, du hast alles verstanden und das Wichtigste behalten können. Auf Wiedersehen vielleicht, Lena.

Informationen zum Video
11 Kommentare
  1. Default

    ich Komme aus Afganistan

    Von Dwolf, vor 2 Monaten
  2. Rene redaktion

    Hallo, vielen Dank für eure Kommentare. Wir freuen uns, dass euch das Video gefällt. Schaut euch gerne auch unseren anderen Überblick zur Barockzeit an:

    http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/barock

    Beste Grüße
    Eure Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    Ich mag die monotone Sprechweise, so fällt es mir leichter die Informationen aufzunehmen. Auch die Lesegeschwindigkeit ist gut.

    Von Lukaspost91, vor mehr als einem Jahr
  4. Default

    Du hörst dich traurig an :c

    Von Moritz Klug, vor etwa 2 Jahren
  5. Default

    Extrem gutes Video! Danke! Ich würde mich allerdings freuen wenn du in Zukunft nicht mehr so stark monoton das Thema erklärst und eventuell einpaar Betonungen setzt. Aber sonst Top!

    Von Mohammad A., vor mehr als 2 Jahren
  1. Img 0153

    die stimme ist sooo monoton aber ist trotzdem gut erklärt

    Von Kerstin Zander, vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    Tolles und hilfreiches Video :)

    Von Ilse, vor fast 3 Jahren
  3. Default

    Tolles Video. Ich habe alles verstanden und dazu noch ein paar gute sätze für mein Referat über den Absolutismus im Barock gefunden, danke. Ich würde mich über weitere Videos freuen, gut gemacht!!!:))))

    Von Deleted User 73213, vor mehr als 3 Jahren
  4. Default

    Hey , tolles Video

    Von Sim Cza, vor etwa 4 Jahren
  5. Avatar2

    Hallo Murks,
    dankeschön für dein Feedback. Mit der Stimme hast du wirklich Recht, das hätte man dynamischer sprechen können. Freut mich umso mehr, dass dir das Video trotzdem gefällt.
    Liebe Grüße, Lena

    Von Lena Knaudt, vor mehr als 4 Jahren
  6. Default

    Hallo Lena,

    supertolles Video! Vielen Dank dafur. Das einzige, was aber nicht so wichtig ist, denn der Inhalt zählt natürlich mehr und der ist einfach Klasse, wäre, dass du vielleicht ein bisschen mehr betonen solltest. Aber wie gesagt, das ist eigentlich nicht so wichtig. Danke noch einmal und ich werde mir deine anderen Videos daraufhin auf jeden Fall noch anschauen.

    Von Murks, vor mehr als 4 Jahren
Mehr Kommentare