Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Das Objekt 07:02 min

Textversion des Videos

Transkript Das Objekt

Hallo Kinder.

Wir beschäftigen uns heute mit dem Satzglied „Objekt“.

Teo hat sich bereit erklärt, eins der Objekte zu spielen. Das wird uns helfen. Aber lasst uns vorher gemeinsam überlegen, was ein Satzglied ist.

Satzglieder nennt man die Einheiten, aus denen ein Satz gebildet wird. Ein Satzglied kann aus nur einem Wort bestehen oder aus mehreren Wörtern.

Jeder Satz muss mindestens zwei Satzglieder haben, damit er grammatisch korrekt ist: ein Subjekt und ein Prädikat. Oftmals kommt aber noch ein Objekt oder weitere Satzglieder dazu.

Schauen wir uns einzelne Satzglieder genauer an, zunächst das Subjekt.

Das Subjekt beschreibt, wer etwas tut oder ist. Wir können mit der Frage: „wer?“ sehr leicht herausfinden, wer oder was das Subjekt ist.

Schauen wir uns einen sehr einfachen Satz an. Pia wird uns dafür als Subjekt zur Verfügung stehen.

Pia steht da.

Nun frage ich nach dem Subjekt: Wer steht da?

Pia.

Pia ist das Subjekt.

Pia lacht.

Wer lacht?

Pia

Schon wieder ist Pia das Subjekt.

Das Subjekt muss allerdings kein Mensch sein. Es kann auch etwas anderes sein. Die Sonne lacht. Wer? Die Sonne.

Aber bleiben wir zur Übung bei Pia. Sie ist jetzt unser Subjekt und nun brauchen wir ein Prädikat. Das Prädikat ist ein genau so wichtiges Satzglied wie das Subjekt. Ohne Prädikat können wir keinen grammatisch korrekten Satz bilden. Es beschreibt die Handlung und besteht immer aus mindestens einem Verb.

Pia steht herum.

Pia ist das Subjekt, „steht herum“ ist das Prädikat.

Oder im Satz:

Pia lacht...

...ist „lacht“ das Prädikat.

Und damit kommen wir zu einem weiteren Satzglied, das zwar nicht in jedem Satz vorkommt, aber trotzdem häufig zu finden ist. Das ist das Objekt!

Das Objekt ergänzt das Prädikat und es beschreibt, worauf die Handlung abzielt oder wer noch dafür relevant ist. Es beantwortet die Frage „Wem?“ Oder: „Wen oder was?“ In seltenen Fällen auch „wessen?“, aber die Frage „wessen?“ lassen wir hier der Einfachheit halber noch weg.

Ich zeige euch Beispiele, in denen ein Objekt vorkommt oder sogar mehrere. Pia bleibt unser Subjekt.

Pia mag Teo.

Wen mag Pia?

Teo Teo ist das Objekt in diesem Satz.

Und noch ein Satz mit Teo als Objekt:

Pia gibt Teo einen Kuss.

Hups. In diesem Satz gibt es zwei Objekte.

Wem gibt Pia einen Kuss? Teo Und wen oder was gibt sie Teo? Einen Kuss.

Pia ist Subjekt. „Gibt“ ist Prädikat.

Teo ist Objekt

Und

Kuss ist ein Objekt.

Das Objekt besteht manchmal aus nur einem Wort, aber es kann – so wie alle anderen Satzglieder auch – genauso gut aus mehreren Wörtern bestehen.

Beim Objekt ist eines der Wörter immer ein Nomen oder eine Person bzw. ein Personalpronomen. Besteht das Objekt aus mehreren Wörtern, so bilden sie um dieses Nomen oder die Person herum eine Wortgruppe. Schauen wir uns ein Beispiel an:

Pia gibt dem hungrigen Teo ein Stück altes Brot.

Pia ist das Subjekt.

„gibt“ ist das Prädikat.

Kommen wir zum Objekt Nummer eins: Wem gibt Pia ein Stück altes Brot?

Dem hungrigen Teo.

Das sind drei Wörter. Die ganze Wortgruppe ist das Objekt. Kern dieser Wortgruppe ist natürlich Teo.

Schauen wir uns Objekt Nummer zwei an: Wen oder was gibt Pia dem hungrigen Teo?

Ein Stück altes Brot.

Das andere Objekt ist also auch eine ganze Wortgruppe. Kern dieser Wortgruppe ist das Nomen, also: Brot.

Bestimmt fragt ihr euch, wie man erkennen kann, welche Wörter wirklich alle zum Objekt gehören. Keine Panik! Es gibt einen einfachen Test.

Und zwar stellt man den Satz um. Wisst ihr, wie das geht?

Statt „Pia gibt dem hungrigen Teo ein Stück altes Brot“ kann man auch sagen:

Dem hungrigen Teo gibt Pia ein Stück altes Brot.

Oder:

Ein Stück altes Brot gibt Pia dem hungrigen Teo.

Das nennt man einen Satz umstellen.

Wenn man den Satz umgestellt hat, schaut man, welche Wörter beieinander geblieben sind.

„Ein Stück altes Brot“ und „dem hungrigen Teo“ ist als Wort-Gruppe zusammengeblieben.

Daran erkennen wir, dass es sich bei diesen Wortgruppen um Satzglieder handelt.

Das fassen wir in einem Merksatz zusammen:

Die Wörter, die zum Objekt gehören, bleiben bei einer Satzumstellung beieinander.

Und auch das Folgende könnt ihr euch zu den Satzgliedern noch merken:

Ein Satz besteht immer aus mehreren Satzgliedern.

Jeder korrekte Satz enthält mindestens ein Subjekt und ein Prädikat.

Das Subjekt bezeichnet, wer etwas tut oder ist. Das Prädikat beschreibt die Handlung.

In vielen Sätzen gibt es ein weiteres Satzglied: Das Objekt. Es ergänzt das Prädikat um eine wichtige Information.

Das Objekt gibt Antwort auf die Frage: Wem oder Wen-oder-was oder wessen?

So. Das sollte erst mal genügen.

Jetzt gebe ich euch noch drei Abschiedssätze, die euch verdeutlichen sollen, wie man die verschiedenen Satzglieder Subjekt, Prädikat, Objekt herumschieben kann. Ich rahme die Objekte ein, damit ihr sie erkennt.

Pia schenkt dem fröhlichen Teo eine wunderschöne rote Blume.

Eine wunderschöne rote Blume schenkt Pia dem fröhlichen Teo .

Dem fröhlichen Teo schenkt Pia eine wunderschöne rote Blume.

Und ich sag: Tschüss!

Informationen zum Video
5 Kommentare
  1. Img 1168

    Lol

    Von Krausskids, vor 13 Tagen
  2. Img 0041

    gut

    Von Mia G., vor 5 Monaten
  3. Nathalie

    Hallo Yunmi220,
    vielen Dank für deine Frage. Teo ist eine Computertaste mit Armen und Beinen. Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte und wünsche dir viel Spaß mit den Videos zur Grundschule.
    Liebe Grüße
    Nathalie

    Von Nathalie Zietz, vor mehr als einem Jahr
  4. Default

    Jann mir jemand sagen was THEO ist?

    Von Yunmi220, vor fast 2 Jahren
  5. Default

    coole Mütze

    Von Sarahpirch, vor etwa 2 Jahren