6 Kommentare

  1. Giuliano-test

    @Kimble99:
    Bei Minute 1:50 sagt der Tutor, dass der See an jeder Stelle exakt 1,30 m tief sein soll, d.h. du musst dir den See wir einen Körper vorstellen, der eine Grundfläche und von jedem Punkt der Grundfläche die gleiche Höhe besitzt. Stelle dir also einen Zylinder vor, der keinen Kreis als Grundfläche, sondern die Fläche A aus dem Aushub besitzt. Es gilt allgemein bei dem Volumen eines solchen Körpers:
    Volumen = Grundflächeninhalt * Höhe
    Hier müseen wir nur noch den Flächeninhalt A von FE in m² umrechnen. Der Maßstab war hier 1 LE= 10m, also 1 FE=(10m)²=100 m². Also müssen wir zunächst A noch mit 100 multiplizieren, um m² zu erhalten.
    Zuletzt erhalten wir also
    V=571,7018664 m² * 1,3 m = 743,2124263 m³.
    Ich hoffe, dass ich helfen konnte.

    Von Giuliano Murgo, vor 5 Monaten
  2. Default

    Ich versteh nicht wie man aufs Volumen kommt.. beschreibt der Aushub die maße der Oberfläche des Sees?! Der See ist doch kein Rechteck sondern hat so eine bestimmte gebogene Form, wie kann ich denn da von einem 2 dimensionalen Wert(Fläche des See's und seine Tiefe) auf einen 3 dimensionalen Wert (das Volumen) kommen?

    Von Kimble99, vor 5 Monaten
  3. Flyer_wabnik

    Schüler sind - meiner Erfahrung nach - häufig felsenfest davon überzeugt, man müsse alles auf die zweite Nachkommastelle runden (warum auch immer). Dem wollte ich mit der Maßgabe, auf den Liter zu runden, entgegentreten.
    Das Lernziel ist, jede beliebige Größe auf jede beliebige Einheit runden zu können. Je nach Sachzusammenhang kann das die fünfte Stelle vor dem Komma oder auch die zwölfte Nachkommastelle sein. Das wird in der Praxis auch so gehandhabt, weshalb es keine pauschale Ingenieursgenauigkeit gibt.
    Es gibt auch das Lernziel, aus dem Sachzusammenhang zu ermitteln, auf welche Einheit sinnvoll gerundet werden kann. Das habe ich in diesem Film aber nicht behandelt. Dazu hätte es auch der Angabe der Bodenbeschaffenheit und des spezifischen Gewichts des Erdreichs bedurft, da zur Planung der einzusetzenden Maschinen wie auch der Anzahl der Lkw's das Volumen des Aushubs nur eine untergeordnete Rolle spielt.
    Sollen gegebene Daten in einer Sachaufgabe verwendet werden, ist es meist praktisch, wenn die Genauigkeit dieser Daten reichlich bemessen ist. Mir ist sehr wohl bekannt, dass manche Schüler sich beim Anblick von neun Nachkommastellen schier haltlos echauffieren können, obwohl das rein sachlich gar nicht nötig ist, denn wenn man weniger Stellen als die angegebenen braucht, kann man ja einfach welche weglassen. Ich hoffe, Schüler können auch anhand dieses Films bemerken, dass Nachkommastellen nicht gefährlich sind.

    Und noch eine kleine Anmerkung: Die Sonne beleuchtet einen Quadratmeter mit bis zu 100000 lm. Die menschliche Sehschwelle beginnt bei ca. 0,0000000000001 lm.

    Von Martin Wabnik, vor fast 5 Jahren
  4. Default

    Entschuldigen Sie mich bitte. Es war nicht meine Absicht Sie anzugreifen. Ich schätze Ihren Einsatz zum besseren Verständnis der Mathematik.

    Mein Anliegen betrifft einfach die Angabe Ihrer Fläche mit neun Nachkommastellen. Und meine Frage steht daher noch offen: Ist das wirklich praktisch relevant? Ich meine, Sie messen Ihre Masse, Geschwindigkeit, Temperatur... doch auch nicht mit dieser Genauigkeit, oder? Es geht doch darum, dass die Schüler ein Gefühl für Werte, Zahlen und Größenordnungen bekommen. Eine Ingenieursgenauigkeit hätte hier wunderbar hineingepasst.

    Von Alija D, vor fast 5 Jahren
  5. Flyer_wabnik

    Da ich den Flächenwert als bekannt vorausgesetzt habe, ihn also angegeben habe, fühle ich mich durch deine Kritik angesprochen. Wie fast alle anderen Aufgaben habe ich auch diese selbst konstruiert, daher finde ich es ziemlich gewagt von dir - um nicht zu sagen: unverschämt - mir vorzuwerfen, ich hätte nicht verstanden, worum es in meiner Aufgabe ginge.
    Aber bitte: Worum geht es denn bei dieser Aufgabe überhaupt?

    Von Martin Wabnik, vor fast 5 Jahren
  1. Default

    Tut mir leid, aber wer einen Flächenwert auf neun Nachkommastellen exakt angibt, der hat nicht verstanden worum es bei der Aufgabe überhaupt geht. Ist das wirklich praktisch relevant?

    Von Alija D, vor fast 5 Jahren
Mehr Kommentare

Alle Videos im Thema

Analysis- SEK II »