Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Rechentipps – Minusaufgaben (1)

Hallo!Schön, dass du da bist. Sieh mal, Lilli und Niko haben dir Plättchen und Würfel mitgebracht. Sie möchten dir heute besondere Minusaufgaben zeigen. Lilli hat solche Aufgaben beim Plusrechnen schon mal gelöst. Du vielleicht auch? Dann kommt dir diese Regel sicher bekannt vor: Sie lautet: Wenn man bei einer Plusaufgabe zu einer der beiden Zahlen, die zusammengerechnet werden, 10 hinzufügt, muss man zum Ergebnis die gleichen 10 auch hinzufügen. Dann stimmt es wieder.

Mit Plättchen sieht das so aus: Niko legt eine Menge von 5 blauen Plättchen und eine Menge von 3 blauen Plättchen. Zusammen sind das 8 Plättchen.

Lilli legt nun zu den 5 blauen Plättchen 10 rote dazu. Die siehst du hier! Jetzt stimmt das Ergebnis natürlich nicht mehr. Denn 15+3 ist ja nicht 8. Also legt sie schnell die gleichen 10 roten Plättchen auch nochmal zum Ergebnis dazu. Wir prüfen nach: 15 + 3 = 18. Jetzt ist das Ergebnis wieder richtig. Ich bin jetzt gespannt, ob wir die gleiche Regel auch bei Minusaufgaben finden können. Dazu nehmen wir jetzt die Würfel zur Hand: Niko legt 5 Würfel aufeinander. Von dem Türmchen nimmt er nun 2 Würfel weg: 5 minus 2 gleich 3. Das stimmt. Wir sehen, dass der Turm noch 3 Würfel hat. Jetzt kommt Lilli und baut aus 10 roten Würfeln einen Turm. Dann nimmt sie die 5 blauen Würfel von Niko und legt diese auf ihren roten Turm. Es sind nun 15 Würfel. Dann nimmt sie, genau wie Niko, wieder 2 blaue Würfel oben ab. Es bleiben die 3 blauen und die 10 roten im Turm übrig. 15 minus 2 gleich 13. Auch das stimmt. Wir schreiben das Ergebnis mal auf. Du siehst: Die 10, die zu der 5 hinzugefügt wurde, muss auch im Ergebnis auftauchen, damit die Aufgabe stimmt.

Aber was macht Lilli jetzt? Lilli baut einen weiteren roten 10er-Turm. Sie legt alle Türme zusammen: 2 10er und die 5. Dann nimmt sie 2 weg: 25 – 2 = 23. Das geht auch. Jetzt wissen wir, dass auch 35-2=33 gilt und 45-2=43 und so weiter.

Wir haben also eine Regelmäßigkeit gefunden. Diese können wir bei vielen anderen Aufgaben anwenden.

Wenn man bei einer Minusaufgabe zur ersten Zahl 10 hinzufügt, muss man zum Ergebnis die gleichen 10 auch hinzufügen. Dann stimmt es wieder.

Hier kannst du das nochmal sehen. Zu Beginn haben wir gesehen, dass man bei der Plusaufgabe zur ersten oder auch zur zweiten Zahl eine Zehn hinzufügen darf. Das geht deshalb, weil es bei Plusaufgaben das Vertauschungsgesetz gibt. Man darf die beiden Zahlen, die man zusammenrechnet, einfach vertauschen. Das Ergebnis bleibt gleich. Nehmen wir ein Beispiel: 1+2 ist 3 und 2+1 ist ebenfalls 3. Das macht keinen Unterschied. Deshalb dürfen wir auch an die 1 oder an die 2 eine 10 anhängen. Solange wir im Ergebnis auch eine 10 anhängen, ist die Aufgabe richtig.

Aber: Bei der Minusaufgabe dürfen wir die beiden Zahlen, die voneinander abgezogen werden, nicht vertauschen. Sonst stimmt das Ergebnis ja nicht mehr. Das Vertauschungsgesetz gilt nur bei Plusaufgaben. Beispiel: 3-2=1 können wir nicht einfach in 2-3=1 umwandeln. Denn dann stimmt das Ergebnis nicht mehr. Also darf auch keine 10 an die zweite Zahl angehängt werden. Bei Minusaufgaben gilt die Regel nur für die erste Zahl! Das war’s für heute. Ich hoffe, dir hat das Rechnen mit Niko und Lilli Spaß gemacht. Die beiden werden jetzt noch ein paar Türme bauen. Du auch? Tschüss!

Informationen zum Video
1 Kommentar
  1. Default

    lol

    Von Smakulla, vor 5 Monaten