Textversion des Videos

Transkript Finite und infinite Verben

Hallo! Es geht mal wieder um das Verb. Genauer, um die finiten und infiniten Verbformen. Gut ist es, wenn du den Film zu den Stammformen des Verbs bereits kennst. Bevor es losgeht, sollten dir einige Begriffe bereits bekannt sein: Das ist der Infinitiv und das Partizip II sowie Person und Numerus, also Singular und Plural. Nun zu den finiten Verbformen: Man nennt diese auch Personalform. Die finite Verbform ist abhängig von Person und Numerus, also der Anzahl. Am besten erkläre ich das an einem Beispiel: Aus dem Infinitiv "gehen" wird in der 1. Person Singular Präsens "ich gehe", die Endung verändert sich je nach Person. Das -e steht hier für die 1. Person, also "ich". Anders wäre es bei "du gehst", da verändert sich die Endung wiederum nach der 2. Person, dem "du". Natürlich gilt das auch für alle anderen Zeitformen sowie für Präteritum (Vergangenheit) oder für Futur (Zukunft). Hier noch 2 Beispiele für den Infinitiv "lächeln": Im Präteritum heißt die Form "du lächeltest" und im Futur heißt es "sie werden lächeln". Auch hier verändert sich die Endung je nach Person. Diese Veränderung der Verben bezeichnet man auch als Konjugation. Bei den infiniten Formen gibt es insgesamt 3: Den Infinitiv, das Partizip I und das Partizip II. Infinite Formen sind unabhängig von Person und Numerus, das heißt, sie verändern ihre Endung nicht. Das ist der Unterschied zu den finiten Verbformen. Den Infinitiv und das Partizip II müsstet ihr bereits kennen. Es fehlt noch das Partizip I. Das Partizip I oder auch die Verlaufsform wird meist als Adjektiv verwendet, wie zum Beispiel in "der malende Künstler" oder "das schwimmende Boot". Das Partizip I kann auch zum Substantiv werden wie zum Beispiel "der Lachende" oder "die Rennenden". Wie wird das Partizip I gebildet? Das ist ganz einfach. Ihr nehmt den Infinitiv und hängt die Endung -d daran und schon habt ihr euer Partizip I gebildet. Wie zum Beispiel für "gehen" - "gehend" oder "schreiben" - "schreibend" oder "lachen" - "lachend". Fassen wir noch einmal zusammen: Worin besteht der Unterschied zwischen finiten und infiniten Verbformen? Die finiten Verbformen sind von Person und Numerus abhängig. Sie ändern ihre Endung: Alle konjugierten Formen sind auch finite Verbformen. Die infiniten Verbformen sind nicht von Person und Numerus abhängig, also ändern sie auch nicht ihre Endung. Der Infinitiv, das Partizip I und das Partizip II sind alles infinite Verbformen. Mehr als diese 3 gibt es nicht. So viel von mir, tschüß.

Informationen zum Video
9 Kommentare
  1. Default

    also nur die endung -d

    Von Blondselected, vor mehr als einem Jahr
  2. Rene redaktion

    Hallo, danke für eure Kommentare. Der wesentliche Unterschied ist, dass finite Verbformen konjugiert werden (nach Person und Numerus) und infinite Verbformen unveränderlich bleiben, das heißt Infinitiv und Partizip I+II. Es geht dabei um die VerbFORMEN. Das Verb selbst ist natürlich immer das gleiche, aber es hat je nach Gebrauch veränderliche und unveränderliche Formen.

    Zum Beispiel sind beim Verb "gehen" die unveränderlichen Formen: "gehen" (Infinitiv), "gehend" (Partizip I), "gegangen" (Partizip II). Diese Formen verändern sich nie, egal mit welcher Person sie auftauchen, z.B. bei Partizip II: "Ich bin GEGANGEN, er ist GEGANGEN, sie sind GEGANGEN". Die den finiten Verbformen passen sich hingegen immer der Person an, z.B. "Ich GEHE, du GEHST, wir GEHEN".

    Ich hoffe, dass hat den Unterschied nochmal ein wenig klarer gemacht. Schaut euch sonst auch nochmal die Videos auf der rechten Seite an, vor allem:

    http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/verb-stammformen

    Beste Grüße
    Eure Deutschredaktion

    Von René Perfölz, vor fast 2 Jahren
  3. Default

    ich verstehe immer noch nicht genau den unterschied zwischen finite verben und infinite Verben. wo fuer braucht man es?

    Von Yujunmusic, vor fast 2 Jahren
  4. Gatteling

    Was ist der unterschied zwischen infinit und indefinit???

    Von Justin W., vor fast 2 Jahren
  5. Franziska

    Hallo Conen,
    ein Video zu transitiven Verben befindet sich momentan in Produktion.
    Transitive Verben sind Verben, die ein Akkusativobjekt fordern. Ein Beispiel dafür ist „besuchen". Man sagt nie nur: „Ich besuche." sondern man ergänzt immer noch das Akkusativobjekt, also wen oder was man besucht, z.B: „Ich besuche meine Oma/eine Ausstellung."
    Liebe Grüße,
    Franziska aus der Redaktion

    Von Franziska G., vor etwa 2 Jahren
  1. Default

    ich suche die ganze zeit nach der Regel des Transiven Verbs gibt es darüber überhaupt ein video? es wäre schön eine Antwort von ihnen zu kriegen =D

    Von Conen, vor etwa 2 Jahren
  2. Franziska

    Hallo Kbb,
    das Video findest du unter dem Namen Formen des Verbs unter diesem Link:
    http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/formen-des-verbs.
    Liebe Grüße,
    Franziska aus der Redaktion

    Von Franziska G., vor etwa 2 Jahren
  3. Default

    Hallo, wo finde ich den Film Stammformen der Verben?

    Von Kbb, vor etwa 2 Jahren
  4. Default

    Alles gut verstanden. Danke!

    Von Ferid Cakir, vor mehr als 2 Jahren
Mehr Kommentare