Die römischen Zahlen in der heutigen Alltagswelt

Römische Zahlen gibt es schon sehr lange. Deshalb findest du diese auch heute noch an sehr alten Gebäuden. Damit wird zum Beispiel das Baujahr angezeigt.

12239_römische_Zahlen.jpg

  • An manchen Bahnhöfen gibt es noch Uhren, die die jeweiligen Stunden mit römischen Zahlen anzeigen.
  • Beim Gliedern, also Ordnen, von Texten verwendet man heute auch noch häufig die römischen Zahlen. So wirst du also in den Inhaltsverzeichnissen von Büchern häufiger auf Römische Zahlen treffen. Auch als Seitenzahlen der Register finden die Römischen Zahlen häufiger Verwendung.
  • Zudem werden sie in der Mathematik zur Einteilung von Darstellungsräumen verwendet: Die Quadranten des Koordinatensystems werden mit $I$ für den ersten, $II$ für den zweiten, $III$ für den dritten und $IV$ für den vierten Quadranten bezeichnet.

Das römische Zahlensystem geht auf Kerbschriften zurück. So wurden die Ziffern nach dem Prinzip der Fünfer- oder Zehnerbündelung angeordnet. Diese Ziffern wurden an die geschriebene Sprache angepasst. So kam es zu den folgenden Zahlzeichen:

römische_Zahlen_Tabelle.jpg

Vor etwa 500 Jahren wurden die römischen Zahlen durch die arabischen Zahlen ersetzt.

Dies sind die Zahlen, die du kennst und mit denen du rechnest. Die $500$ und auch die $1766$ sind arabische Zahlen. $MDCCLXVI$ ist eine römische Zahl.

Der Aufbau des römischen Zahlensystems

Römische Zahlen werden aus den oben angegebenen Zahlzeichen zusammengesetzt. Dabei ergibt sich der jeweilige Zahlwert durch Addition (oder Subtraktion) der einzelnen Werte der Ziffern von links nach rechts. Die römische Zahlschrift ist somit eine additive Zahlschrift. Deshalb gibt es bei den römischen Zahlen auch keine $\mathbf{0}$.

Die römischen Zahlen werden nach bestimmten Regeln zusammengesetzt:

  • Die Dreizeichenregel: Jedes Zeichen wird maximal dreimal hintereinander geschrieben.
  • Die Additionsregel: Steht ein kleineres Zahlzeichen hinter einem größeren, so wird der entsprechende Wert addiert: $XI$ steht für $10+1=11$.
  • Die Subtraktionsregel: Steht ein kleineres Zahlzeichen vor einem größeren, so wird der entsprechende Wert subtrahiert: $IX$ steht für $10-1=9$.

Im Gegensatz zu dem arabischen Zahlensystem ist das römische Zahlensystem kein Stellenwertsystem. Das bedeutet, dass das Symbol $V$ immer für die Zahl $5$ steht. Beim arabischen Zahlensystem ist die Bedeutung der $5$ abhängig von der Stelle, an welcher diese sich befindet. So steht die $5$ in $525$ einmal für die Hunderter und einmal für die Einer.

Darstellung römischer Zahlen

Um römische Zahlen in arabische Ziffern umzurechnen, musst du die Bedeutung der römischen Zahlsymbole kennen. Versuche es einmal anhand dieser Beispiele selbst nachzurechnen:

  • $I$ steht für $1$
  • $II$ steht für $1+1=2$
  • $III$ steht für $1+1+1=3$
  • Statt $IIII$ schreibt man $IV$ für $5-1=4$
  • $XVII$ steht für $10+5+1+1=17$
  • $LXIX$ steht für $50+10+10-1=69$
  • $CC$ steht für $100+100=200$
  • $MDCCLXVI$ steht für $1000+500+100+100+50+10+5+1=1766$
  • $MMXVI$ steht für $1000+1000+10+5+1=2016$
  • $CMXCIX$ steht für $1000-100+100-10+10-1=999$

Willst du umgekehrt eine arabische Zahl als römische Zahl schreiben, dann gehst du wie folgt vor:

Am Beispiel $1965$

  • Für die $1000$ verwendest du das Symbol $M$.
  • Denke an die Dreizeichenregel. $900$ wird nicht als $DCCCC$ geschrieben, sondern als $CM$ für $1000-100=900$.
  • Die $60$ ergibt sich durch Addition $50+10$ und somit als römische Zahl $LX$.
  • Die $5$ am Ende entspricht dem Symbol $V$.

Damit kannst du $1965$ als römische Zahl wie folgt schreiben $MCMLXV$.

Probier doch mal, dein Geburtsjahr als römische Zahl zu schreiben.