30 Tage kostenlos testen:
Mehr Spaß am Lernen.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Wachstum – Jährliches Wachstum bestimmen 05:54 min

Textversion des Videos

Transkript Wachstum – Jährliches Wachstum bestimmen

Hallo! In diesem Film geht es um ein ganzes Bündel von Begriffen, die alle sehr ähnlich sind. Diese Begriffe sind rechte einfach zu erklären. Und danach komme ich dann zu vier Kleinigkeiten, die die Sache vielleicht ein bisschen komplizierter machen. Es geht um das jährliche Wachstum, das monatliche Wachstum, das wöchentliche Wachstum. Was kann man darunter verstehen? Ich möchte es hier noch mal an dem Beispiel von Gerhard Goethe erklären. Gerhard Goethe geht für andere Leute einkaufen und verdient damit Geld. Er hat in der ersten Woche 27 Euro eingenommen. In der zweiten Woche hat er 9 Euro eingenommen, in der dritten 11 und so weiter, das kannst du auch selber lesen. In diesem Zusammenhang könnte jetzt gefragt werden, bestimme das wöchentliche Wachstum. Um das wöchentliche Wachstum zum Beispiel von der zweiten bis zur dritten Woche zu bestimmen, nehmen wir einfach, also Wachstum des Gewinns natürlich, hier ist sein Gewinn aufgezeichnet. Wir bestimmen das Wachstum von der zweiten bis zur dritten Woche, das wöchentliche Wachstum und nehmen dafür den Gewinn der dritten Woche und ziehen den Gewinn der zweiten Woche davon ab. Und das Ergebnis was da rauskommt, das ist das wöchentliche Wachstum, hier also von der zweiten bis zur dritten Woche. Wenn es um jährliches Wachstum geht, zum Beispiel könnte ich das jährliche Wachstum meines Unternehmens bestimmen und zwar zum Beispiel das Wachstum im Jahr 2009, dann rechne ich Gewinn im Jahr 2009 minus Gewinn des Vorjahres. Das Ergebnis was da rauskommt ist das Wachstum des Gewinns meines Unternehmens im Jahr 2009. Jetzt kommen die vier Kleinigkeiten. Wir können das wöchentliche Wachstum von der ersten bis zur zweiten Woche bestimmen. Dazu nehmen wir den Gewinn der zweiten Woche, nämlich 9 Euro und ziehen den Gewinn der ersten Woche davon ab, das sind 27. Und heraus kommt minus 18. Das sei nochmal gesagt, Kleinigkeit Nummer eins, der Gewinn, also das Wachstum des Gewinns kann auch negativ sein. Auch das ist ein Wachstum, aber es ist halt negativ. Zweite Kleinigkeit, ich hatte am Anfang des Films gesagt, man könnte hier in diesem Zusammenhang mit dieser Tabelle die Frage nach dem wöchentlichen Wachstum stellen. Man könnte darauf kommen, dass wenn nach dem Wachstum gefragt ist, dass man dann nur eine einzige Zahl hinschreiben soll. Das ist aber in diesem Zusammenhang bei solchen Aufgaben nicht so. Ich lasse das mal weiter unkommentiert. Das bedeutet, wenn du so eine Tabelle hast und sollst das wöchentliche Wachstum bestimmen, DAS wöchentliche Wachstum, dann ist damit gemeint, dass du jeweils in jeder Woche das wöchentliche Wachstum bestimmst und daher auch mehrere Zahlen hinschreibst. Das war die Kleinigkeit Nummer zwei. Kleinigkeit Nummer drei, wir könnten hier anhand dieser Tabelle das Gewinnwachstum der letzten vier Wochen ermitteln. Und der Fehler, der dann schon mal auftaucht, ist, man sagt sich ja, eins, zwei, drei, vier Wochen, das ist hier, ich nehme also Gewinn am Ende, also 32 Euro minus Gewinn am Anfang 13 Euro und rechnet das aus. Und das ist nicht richtig, denn von der vierten Woche, also am Ende der vierten Woche wird ja der Gewinn ermittelt. Von hier an bis zum Ende der siebten Woche vergehen drei Wochen und nicht vier. Wenn wir also den Gewinn, das Gewinnwachstum der letzten vier Wochen ausrechnen möchten, nehmen wir den Gewinn am Ende dieser vier Wochen und ziehen den Gewinn unmittelbar davor, vor diesem Zeitraum, ab. Und das ist der Gewinn der dritten Woche. Damit ergibt sich also 32 minus 11, denn ab der dritten Woche, ab Ende der dritten Woche bis zum Ende der siebten Woche, das sind vier Wochen und nicht ab der vierten Woche. Das war die Kleinigkeit Nummer drei. Kleinigkeit Nummer vier stelle ich nicht weiter dar, nur der Hinweis, ein jährliches Wachstum muss nicht bedeuten, dass es sich um ein Kalenderjahr handelt. Zum Beispiel könnte man das jährliche Wachstum auch so bestimmen, indem man zum Beispiel von September bis September rechnet. Geschäftsjahre können von Kalenderjahren abweichen und deshalb solltest du nicht irritiert sein, wenn zum Beispiel von September bis September das jährliche Wachstum bestimmt werden soll. Ja, ich glaube, das ist klar geworden. Also auch zum Beispiel, wenn es um tägliches Wachstum geht, kann auch das Wachstum von 8 Uhr morgens bis zum nächsten Tag 8 Uhr morgens gemeint sein, es muss nicht ein Kalendertag sein, aber ich glaube, das ist jetzt klar geworden. Das war Kleinigkeit Nummer vier. Damit bin ich fertig und tschüss.

1 Kommentar
  1. Default

    super!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Von Ulli Vaehning, vor mehr als 4 Jahren