sofatutor 30 Tage
kostenlos ausprobieren

Videos & Übungen für alle Fächer & Klassenstufen

Das einfache s – Schreibung und Aussprache 07:26 min

Textversion des Videos

Transkript Das einfache s – Schreibung und Aussprache

Hallo, ich bin Mathilda von Mührenfeld. Ich erkläre euch heute die Unterscheidung der verschiedenen s-Laute beim einfachen "s". Dieses einfache "s" wird im Deutschen zwar gleich geschrieben, aber oft unterschiedlich ausgesprochen. Dafür lernt ihr zunächst die verschiedenen Möglichkeiten der Aussprache kennen. Um die Aussprache der Laute zu kennzeichnen, gibt es die Lautschrift. In der Lautschrift wird die Aussprache der s-Laute so angezeigt: Das [z] steht für das stimmhafte "s", zum Beispiel bei reisen, Sommer, Besen. [s] steht für das stimmlose "s" zum Beispiel bei Gast, meist, knusprig. [S] als Schlangenform steht für SCH, zum Beispiel bei Spinne, Stiefel, Stroh. Im Folgenden nun erkläre ich euch diese Laute genauer. Man kann das einfache "s" im Deutschen nämlich unterschiedlich aussprechen. Es kommt immer darauf an, an welcher Stelle es im Wort steht und welche anderen Buchstaben das "s" umgeben. Als Beispiel lese ich dazu zu Beginn einen Satz vor. Achtet genau auf die Aussprache des S-Lautes. Sabine singt summend in der Sonne. Was fällt euch auf? Genau! Das einfache "s" steht hier immer am Wortanfang vor einem Vokal. Ihr wisst sicher noch, was Vokale sind, oder? Ja, Vokale sind die Selbstlaute a, e, i, o, u. Habt ihr darauf geachtet, wie das "s" am Wortanfang ausgesprochen wird? Ich wiederhole noch einmal: Sabine singt summend in der Sonne. Das "s" wird hier gesummt. Man nennt diese Aussprache des S-Lautes stimmhaft. Man summt es. Hier noch einige Beispiele für das stimmhafte "s": Sonne, sitzen, Sand. Das "s" steht hier am Wortanfang. Man spricht das stimmhafte "s" aber auch in der Wortmitte. Zum Beispiel: Hose, Riese, Rasen. Ihr seht, dass das "s" immer zwischen zwei Vokalen steht. In der Lautschrift, die anzeigt, wie ein Buchstabe ausgesprochen wird, stellt man das stimmhafte "s" so dar: [z]. Es gibt noch eine andere Art, das "s" im Deutschen auszusprechen. Dafür lese ich euch wieder einen Beispielsatz vor. Achtet genau auf die Aussprache. Im Gras kreist hastig eine lustige Maus. Das "s" wird hier gezischt. Hier ist das "s" am Wortende oder auch in der Mitte des Wortes vor einem Konsonanten zu finden. Ihr wisst noch, was Konsonanten sind, oder? Ja, Konsonanten sind Mitlaute, wie zum Beispiel t oder p. Man nennt die Aussprache dieses S-Lautes stimmlos. Dieses stimmlose "s" zischt man. Hier noch einige Beispiele für das stimmlose "s": Gas, Hals, Haus. Das "s" steht hier am Wortende. Man spricht das stimmlose "s" aber auch in der Wortmitte vor einem Konsonanten. Zum Beispiel: Wurst, Weste, Wespe. Ihr seht, dass das "s" hier immer vor einem Konsonanten steht. In der Lautschrift, die anzeigt, wie ein Buchstabe ausgesprochen wird, stellt man das stimmlose "s" so dar: [s]. Nun gibt es für das einfache "s" am Wortende noch eine wichtige Regel, die ihr kennen solltet: Wird ein Wort mit einem einfachen "s" am Wortende in die Mehrzahl gesetzt, verändert sich die Aussprache. Das stimmlose "s" wird dann stimmhaft ausgesprochen. Hör einmal zu: Gas, Gase. Hals, Hälse. Haus, Häuser. Maus, Mäuse. Das "s" am Wortende rutscht in die Mitte des Wortes und wird so stimmhaft ausgesprochen. Aber was sind das nun für S-Laute? Sie stehen am Wortanfang, also müsste man sie doch stimmhaft aussprechen, oder? Nein, denn dem einfachen "s" am Wortanfang folgt ein p oder ein t. Man spricht diesen Laut wie ein SCH also S C H : Spiel, Spule, Spange, Staub, Stuhl, Stock. So, nun wisst ihr, wie man das einfache "s" aussprechen kann. Ich fasse es noch einmal zusammen: Das [z] in der Lautschrift steht für das stimmhafte "s" zum Beispiel am Wortanfang wie bei Sommer oder Salz. In der Wortmitte wie bei reisen, Besen. Das [s] in der Lautschrift steht für das stimmlose "s" zum Beispiel am Wortende wie bei Glas oder Reis. In der Wortmitte wie bei Gast oder knusprig. Das einfache [S] am Wortanfang wird SCH gesprochen vor p und t zum Beispiel wie bei Spinne oder Stein. So, nun habt ihr es geschafft. Das Video ist zu Ende, und ihr wisst nun alles über die Aussprache des einfachen "s". Im Anschluss könnt ihr gleich noch einmal bei den Fragen testen, ob ihr auch alles verstanden habt.

23 Kommentare
  1. 😩😄😭

    Von Waegnerevelyn, vor 6 Monaten
  2. 👍

    Von David F., vor 7 Monaten
  3. Ich finde es toll und sehr gut erklärt

    Von Nevzat Gulnahar, vor 9 Monaten
  4. sehr Gut

    Von Romana K., vor 11 Monaten
  5. cooles video

    Von P Nattermueller, vor 11 Monaten
Mehr Kommentare

Das einfache s – Schreibung und Aussprache Übung

Du möchtest dein gelerntes Wissen anwenden? Mit den Aufgaben zum Video Das einfache s – Schreibung und Aussprache kannst du es wiederholen und üben.

  • Gib die entsprechende Lautschrift bei der Schreibung des einfachen „s“ an.

    Tipps

    Das stimmhafte „s“ wird gesummt.

    Lösung

    Die Lautschrift zeigt an, wie verschiedene Buchstaben ausgesprochen werden. Es gibt eine Liste der Zeichen des Internationalen Phonetischen Alphabets (IPA), der man die verschiedenen Symbole entnehmen kann.

    Die folgenden Antworten sind richtig:

    • Das stimmhafte „s“ wie in den Wörtern reisen, Sommer und Besen wird in der Lautschrift folgendermaßen geschrieben: [z].
    • Das stimmlose „s“ wie bei den Wörtern Gast, meist und knusprig wird in der Lautschrift folgendermaßen geschrieben: [s].
    • Das „s“ als sch-Laut wie bei den Wörtern Spinne, Stiefel und Stroh wird in der Lautschrift folgendermaßen geschrieben: [ʃ].

  • Erläutere das folgende Phänomen.

    Tipps

    Beim stimmhaften „s“ schwingen die Stimmbänder mit, und du kannst am Kehlkopf eine Vibration spüren. Das stimmlose „s“ hingegen ähnelt einem Zischen.

    Lösung

    Wenn ein Wort mit einem einfachen „s“ am Wortende in die Mehrzahl gesetzt wird, dann verändert sich die Aussprache des Wortes. Das stimmlose „s“ [s]. welches summend gesprochen wird, wird zu einem stimmhaften „s“ [z]. Beispielsweise:

    • Gans wird zu Gänse
    • Hals wird zu Hälse
    Wenn du dir bei der Aussprache nicht sicher bist, lege zwei Finger auf deinen Kehlkopf. Beim stimmhaften „s“ kannst du eine Vibration am Kehlkopf spüren.

  • Bestimme, welches einfache „s“ in den folgenden Wörtern stimmhaft gesprochen wird.

    Tipps

    Das stimmhafte „s“ wird weich gesprochen.

    Lösung

    Das stimmhafte „s“ wird weich und summend gesprochen, der Kehlkopf schwingt bei der Aussprache mit. Es steht am Wortanfang oder vor Vokalen, wie bei den Beispielen:

    • sagen,
    • segeln,
    • suchen oder
    • rasen
    Die Wörter Bus, Raspel und Wurst enthalten ein stimmloses „s“.

  • Bestimme, welches einfache „s“ in den folgenden Wörtern stimmlos gesprochen wird.

    Tipps

    Wird das „s“ eher gesummt oder gezischt?

    Lösung

    Das stimmlose „s“ steht am Wortende oder in der Wortmitte vor einem Konsonanten. Ausgesprochen wird es eher gezischt. Beispiele hierfür sind:

    • Kasse,
    • Durst,
    • Hast,
    • Westen oder
    • Gras.
    Das „s“ in den Wörter rosig, sonnig oder Salbe wird weich und summend gesprochen. Beim Sprechen vibriert der Kehlkopf. Hierbei handelt es sich um stimmhafte „s“-Laute.

  • Gib an, in welchen Fällen das „s“ stimmhaft ausgesprochen wird.

    Tipps

    Das stimmhafte „s“ wird weich gesprochen und klinkt wie ein Summen.

    Lösung

    Das stimmhafte „s“ wird weich gesprochen und klingt wie ein Summen. Es kommt bei den folgenden Beispielen vor:

    • reisen
    • Sommer
    • Besen

    Das simmlose „s“ hingegen klingt hart und eher wie ein Zischen. Es kommt bei den folgenden Beispielen vor:

    • Gast
    • meist
    • knusprig
  • Entscheide, ob es sich um ein stimmloses „s“, ein stimmhaftes „s“ oder einen „sch“-Laut handelt.

    Tipps

    [ʃ] steht für den sch-Laut.

    [z] steht für das stimmhafte „s“.

    [s] steht für das stimmlose „s“.

    Lösung

    Die Lautschrift [ʃ] steht für den sch-Laut mit folgenden Beispielwörtern:

    • Spannung,
    • spinnen,
    • Spule,
    • staubig,
    • Stimme,
    • Strahl und
    • sträuben.
    [z] steht für das stimmhafte „s“, bei beispielsweise folgenden Wörtern:

    • Hose,
    • Masern,
    • reisen und
    • sind.
    Die Lautschrift [s] steht für das stimmlose „s“ mit folgenden Beispielwörtern:

    • Preis,
    • Laus,
    • Glas und
    • kraus.