30 Tage kostenlos testen: Mehr Spaß am Lernen.
30 Tage kostenlos testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage kostenlos testen

Wer war Hans Christian Andersen?

„Es war einmal ...“ - sicher freut sich jedes Kind auf das, was jetzt kommt. Und du hast sicher längst erraten, um welche literarische Gattung es sich hier handelt. Natürlich sind es die Märchen. Bestimmt fallen dir auch sofort zahlreiche Märchen der Gebrüder Grimm ein, die genau so beginnen: „Rotkäppchen“, „Rapunzel“ oder „Rumpelstilzchen“. Aber kennst du auch die Märchen „Des Kaisers neue Kleider“, „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern“ oder „Die Prinzessin auf der Erbse“? Bei diesen Märchen handelt es sich anders als bei den Gebrüdern Grimm um Kunstmärchen. Geschrieben wurden sie vom wohl bekanntesten Dichter Dänemarks Hans Christian Andersen, der durch seine zahlreichen Märchen weltberühmt wurde.

Rotkäppchen

Hans Christian Andersens Kurzbiografie

Hans Christian Andersen wird 1805 in Odense in Dänemark geboren. Da sein Vater bereits früh verstirbt und seine Mutter eine alkoholkranke, arme Wäscherin ist, wächst er in Armut auf. Er ist von Kindheit an literaturbegeistert und verbringt seine Tage viel lieber lesend und in der Natur als in der Schule. Mit 14 Jahren geht er allein nach Kopenhagen, um am Theater zu arbeiten. Er ist jedoch nicht sehr erfolgreich, weder als Schauspieler noch als Dramatiker. Da er zahlreiche Reisen unternimmt, verfasst er zunehmend Reiseberichte, durch die er bekannt wird. Aber berühmt wird er erst durch eine ganz andere literarische Gattung: Im Alter von 18 Jahren schreibt Andersen sein erstes Märchen, was jedoch unveröffentlicht bleibt. 1830 veröffentlicht er zufällig ein Heft mit Kindermärchen, wodurch er schlagartig Weltruhm erlangt. Bis zu seinem Tod 1875 verfasst er unzählige Märchen und Erzählungen für Kinder. Die Bedeutung seines Werks zeigt sich auch darin, dass die Stadt Kopenhagen eine Bronzestatue in Form einer Meerjungfrau zum Wahrzeichen gemacht hat - die Hauptfigur seines Märchens „Die kleine Meerjungfrau“.

Hans Christian Andersen

Bedeutende Werke

Hans Christian Andersen schrieb zahlreiche Kunstmärchen. Anders als bei den Volksmärchen ist bei den Kunstmärchen der Autor bekannt. So kann man dem Dichter Hans Christian Andersen in etwa 156 Märchen zuordnen. Bei den Volksmärchen ist das anders, viele von ihnen stammen zwar von den Gebrüdern Grimm, jedoch wurden sie nicht von ihnen persönlich verfasst, sondern gesammelt und aus mündlichen Erzählungen aufgeschrieben.

Kunstmärchen

Viele Märchen und Erzählungen Andersens weisen autobiografische Züge auf. So verarbeitet er zum Beispiel in „Das hässliche Entlein“ sein Leben und vor allem seine Kindheit. Andersen war zeitlebens ein Außenseiter und wurde aufgrund seines Aussehens häufig abfällig beschrieben. Er nutzt die Gattung des Märchens also auch zur Selbstakzeptanz sowie zur Kritik an der erbarmungslosen Gesellschaft. Aber wie du ja weißt, wird das hässliche Entlein am Ende zu einem schönen Schwan und so wird auch Andersen weltberühmt und seitdem strahlt auch seine Heimatstadt Odense dank seines Verdienstes taghell.

Alle Videos im Thema

Videos im Thema

Hans Christian Andersen (1 Video)