30 Tage risikofrei testen

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte im Basis- oder Premium-Paket.

Überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

30 Tage risikofrei testen

Die Biologie

Das Wort Biologie kommt aus dem Griechischen. Übersetzt bedeutet bios das Leben und logos die Lehre. Somit ist die Biologie die Lehre vom Leben. Sie beschäftigt sich mit allen Aspekten der lebenden Materie. Dazu gehören alle Lebewesen und ihre Wechselwirkung mit der Umwelt und anderen Lebewesen. Die Biologie unterteilt sich in verschiedene Teilgebiete.

Biologie

Botanik

Die Botanik beschäftigt sich mit den Arten, Verwandtschaftsbeziehungen und Eigenschaften der Pflanzen. Des Weiteren befasst sie sich mit dem Stoffwechsel und Wachstum von Pflanzen. Klassischerweise sind auch die Pilze Forschungsgebiet der Botanik, obwohl mittlerweile bewiesen ist, dass sie nicht zu den Pflanzen zählen.

Entwicklungsbiologie

Die Entwicklungsbiologie beschäftigt sich mit der Individualentwicklung von Lebewesen und erforscht die Vorgänge, durch die sich die einzelnen Organismen zum komplexen Organismus entwickeln.

Evolutionsbiologie

Im Gegensatz zur Entwicklungsbiologie beschäftigt sich die Evolutionsbiologie mit der stammesgeschichtlichen Entwicklung von Lebewesen. Dieses Teilgebiet beschäftigt sich mit der Entstehung der Arten und den Mechanismen, die zur Artentstehung führen.

Genetik

Die Genetik beschäftigt sich mit konkreten Mechanismen der Informationsweitergabe von Generation zu Generation. Der Träger der Erbinformation ist die DNA, deshalb ist sie zentraler Forschungsgegenstand in der Genetik.

DNA-Strang.jpg

Humanbiologie

Die Humanbiologie beschäftigt sich mit der Biologie des Menschen. Sie wendet alle anderen Teilgebiete der Biologie auf den Menschen an, beschäftigt sich also mit allen Aspekten des Menschen als Lebewesen.

Mikrobiologie

Die Mikrobiologie befasst sich mit kleinsten Lebewesen, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Hierzu zählen Bakterien, Pilze, einzellige Pflanzen und Tiere.

Molekularbiologie

Die Molekularbiologie beschäftigt sich mit den Eigenschaften und Interaktionen von Molekülen, wie zum Beispiel Proteinen und den Nukleinsäuren, also DNA und RNA.

Neurobiologie

Die Neurobiologie beschäftigt sich mit der Informationsvermittlung innerhalb von Lebewesen. Wichtige Informationssysteme bilden das Nervensystem und Hormonsystem. Die wissenschaftliche Bezeichnung der Nervenzelle ist Neuron. Daher kommt die Bezeichnung des Teilgebiets.

Verhaltensbiologie

Die Verhaltensbiologe beschäftigt sich mit dem Verhalten aller Lebewesen. Dies kann individuelles Verhalten, wie zum Beispiel das Jagdverhalten von Großkatzen sein oder aber auch Verhalten von Gruppen, wie die Organisation eines Ameisenstaates.

Zellbiologie

Die Zellbiologie beschäftigt sich mit dem Aufbau und der Funktion von Zellen und den biologischen Vorgängen in Zellen. Zellen sind die kleinsten Einheiten des Lebens.

Zellen.jpg

Zoologie

Die Zoologie beschäftigt sich mit den Arten, Verwandtschaftsbeziehungen und Eigenschaften von Tieren. Zu den typischen Methoden zählen die Stammbaumerstellungen oder auch die Bestimmung und Beschreibung von bisher unbekannten Arten.

Prinzipien der Biologie

Da alles Leben auf der Erde den gleichen Ursprung hat und einige Strukturen und Funktionen in der Entwicklungsgeschichte immer wieder von großem Vorteil waren, gibt es einige grundlegende Prinzipien in der Biologie, die man in allen Lebewesen antrifft. Eins dieser Prinzipien ist die Kompartimentierung. Kompartimentierung bezeichnet die Gliederung der Zellen von Eukaryoten in membranumschlossene Reaktionsräume oder Kompartimente. Diese sind meist von Biomembranen umgrenzt. Die ersten Protozellen waren nichts anderes als von der Umwelt abgetrennte Reaktionsräume. Das Vorhandensein von abgeschlossenen Reaktionsräumen ermöglicht eine geregelte Arbeitsteilung innerhalb der Zelle.

Ein weiteres wichtiges Grundprinzip der Biologie ist die Oberflächenvergrößerung, die in vielen wichtigen Bereichen eine große Bedeutung hat. An Membranen findet oft die Kommunikation durch Stoffaustausch statt. Um diese zu optimieren, sind Membranen wie zum Beispiel die Darmwand gewellt oder bilden Ausstülpungen, um mehr Fläche auf gleichem Raum zu erreichen.

Darmzotten.jpg

Ein weiteres Grundprinzip ist die Informationsweitergabe. Sie findet auf allen Ebenen statt. Sowohl in einer Zelle als auch zwischen unterschiedlichen Zellen finden Kommunikationsprozesse statt. Beispiele für Kommunikationssysteme in Lebewesen sind das Nervensystem und das Hormonsystem.

Videos und Übungen in Grundbegriffe der Biologie

2 Videos

Arbeitsblätter zum Ausdrucken zum Thema Grundbegriffe der Biologie

Vorschau Was ist Biologie? Anzeigen Herunterladen