Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Die Bilanz 06:30 min

Textversion des Videos

Transkript Die Bilanz

Hallo und herzlich willkommen zum Video mit dem Thema "Die Bilanz". Hier könnt ihr schon die erste typische Bilanz sehen, mit der Aktiv- und der Passivseite. Später werden wir diese dann auch noch mal ganz genau aufstellen. Ja, als Allererstes, warum stellt man eigentlich eine Bilanz auf? § 242 HGB schreibt neben der regelmäßigen Aufstellung des Inventars noch eine kurze Übersicht über das Verhältnis von Vermögen und Schulden vor. Das ist die Bilanz. Die Bilanz ist die kürzest mögliche Gegenüberstellung von Vermögen und Schulden in T-Kontenform. Das Ganze nennt sich T-Kontenform, weil die Bilanz eben aussieht wie ein T. Die Bilanz ist laut 257 HGB 10 Jahre lang aufzubewahren. Wann wird die Bilanz erstellt? Bei der Gründung eines Unternehmens, zum Schluss jedes Geschäftsjahres und auch beim Verkauf oder der Auflösung des Unternehmens. Die Grundlage zur Aufstellung der Bilanz ist das Inventar. Das Inventar weist zu einem bestimmten Tag, zum sogenannten Stichtag, alle Vermögensposten und Schulden eines Unternehmens nach Art, Menge und Wert aus. Das könnten dann zum Beispiel Lastwägen sein, Vorräte oder auch die Computerausstattung eines Unternehmens. Die Bilanz ist vom Unternehmer unter Angabe des Datums zu unterschreiben, das sieht dann ungefähr so aus. Und das Ganze wird vorgeschrieben durch den § 245 HGB. Jetzt stellen wir eine Bilanz auf, hier die Bilanz der Auto GmbH. Auf der linken Seite haben wir die Aktiva und auf der rechten Seite die Passiva. Aktiva heißen die Vermögenswerte des Unternehmens und Passiva die Kapitalwerte des Unternehmens. Die Aktivseite wird untergliedert in Anlagevermögen, also Vermögen, das längerfristig im Unternehmen bleibt und Umlaufvermögen, das ist dann Vermögen, was sich schnell ändert. Die Passivseite untergliedert sich in das Eigenkapital, in unsere eigenen Mittel und das Fremdkapital. Beispiele für Anlagevermögen sind Grundstücke, nehmen wir hier 900.000 Euro, Gebäude 700.000 Euro, Maschinen 300.000 Euro. Also alles wie gesagt, was längerfristig im Unternehmen bleibt. Als Beispiele für Umlaufvermögen können wir Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe nehmen, das sind unsere Vorräte. Sagen wir, die haben in diesem Beispiel einen Wert von 350.000 Euro. Dann haben wir noch die Forderung, Auslieferung und Leistung, abgekürzt FLL, mit 150.000 Euro, unser Bankguthaben mit 120.000 Euro und unser Kassenbestand mit 80.000 Euro. Das Eigenkapital wird nicht weiter untergliedert, es beträgt in diesem Beispiel 1 Million Euro. Das Fremdkapital, Beispiele sind hier Hypotheken mit 700.000 Euro, Darlehen mit 600.000 Euro und die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen mit 200.000 Euro. Unsere Bilanzsumme ergibt 2,5 Millionen, diese Bilanzsumme muss immer auf beiden Seiten, also auf der Aktiv- und auf der Passivseite gleich sein, zu jedem Zeitpunkt des Jahres. Die Posten der Aktivseite sind nach Liquidität geordnet, das heißt, alles das, was schwer zu Geld zu machen ist wie Grundstücke, Gebäude und Maschinen kommt als Erstes und alles das, was schnell in Bargeld umzuwandeln ist, so was wie Kasse oder Bank steht als Letztes. Die Passivseite der Bilanz ist nach Fälligkeit geordnet. Also zum Beispiel, die Hypotheken, die eine lange Laufzeit haben, kommen als Erstes und Verbindlichkeiten, Auslieferungen, Leistungen, die eine relativ kurze Laufzeit haben, kommen als Letztes. Des Weiteren kann man noch sagen, dass auf der Passivseite die Frage geklärt wird, woher das Kapital stammt, also die Kapitalherkunft. Und auf der Aktivseite wird die Frage geklärt, wo das Kapital angelegt ist, also die Mittelverwendung wird geklärt.  Als Letztes zeige ich euch die Bilanzgleichungen, insgesamt sind es 4. Die erste besagt, dass das Vermögen gleich das Kapital ist. Wenn wir zurückdenken an unsere Bilanz, dann trifft das zu. Vermögen gleich 2,5 Millionen und das Kapital ist auch 2,5 Millionen. Die zweite der Bilanzgleichungen heißt "Vermögen = Eigenkapital + Fremdkapital". Wenn wir noch mal zurückblicken auf unsere Bilanz von vorher, dann sehen wir, dass das Vermögen 2,5 Millionen ist, das Eigenkapital beträgt 1 Million und das Fremdkapital zusammen 1,5 Millionen.  Die dritte der Bilanzgleichungen heißt "Eigenkapital = Vermögen - Fremdkapital". Das heißt in unserer Beispielbilanz, das Eigenkapital ist 1 Million, das Vermögen beträgt 2,5 Millionen minus das Fremdkapital von 1,5 Millionen ist das Eigenkapital von 1 Million. Die vierte der Bilanzgleichungen heißt "Fremdkapital = Vermögen - Eigenkapital". Das bedeutet, 1,5 Millionen Fremdkapital ist gleich das Vermögen von 2,5 Millionen minus das Eigenkapital von 1 Million. Das war das Video zur Bilanz. Ich hoffe, ihr habt es verstanden und hattet auch ein wenig Spaß und könnt jetzt selber eure eigene Bilanz aufstellen. Viel Spaß damit.  

Informationen zum Video
12 Kommentare
  1. Bianka

    Vielen Dank fürs aufmerksame Schauen. Du hast recht, die Bilanzsumme auf der Aktiva-Seite beträgt 2,6 Mio.

    Von Bianca Blankschein, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    mir ist ein fehler aufgefallen bei der aktiva seite der Bilanz kommen 2.6 Mio raus und keine 2.5Mio

    Von A Patgunarajah, vor etwa einem Jahr
  3. Default

    Diese Video war echt einfach erklärt hab sofort alles verstanden vielen Dank

    Von Sonja N., vor etwa 3 Jahren
  4. Default

    ich habe leider nichts zu Thema Steuer und Steuerarten wie Einkommensteuer und Kapitalsteuer usw. gefunden. könnt Ihr mir da weiterhelfen??? Danke

    Von Sonja N., vor etwa 3 Jahren
  5. Cimg0169

    Vielen Dank für den Hinweis. Man kann die gezeigten Gleichungen natürlich noch weiter herunterbrechen, wie bspw. Vermögen = Anlagevermögen + Umlaufvermögen = Kapital = Eigenkapital + Fremdkapital.

    Von Kevin Poiger, vor etwa 4 Jahren
  1. Default

    Bilanzgelichungen sind nicht vier sondern 6 oder nicht?
    Es fehlen 2!

    Diese sind..
    5. AV+UV = EK+FK
    6. Aktiva = Passiva

    Von Ak.E., vor etwa 4 Jahren
  2. Default

    kannst du bitte mehr viedos reinstellen??? ...bitte :(

    Von Desa, vor fast 7 Jahren
  3. Default

    Hey, Danke für die ausführliche Erklärung.
    Könntest du vielleicht noch den Unterschied zwischen dem UKV und GKV erklären? Wäre echt super!

    Von Naima, vor fast 7 Jahren
  4. Default

    Wann kommen die nächsten weiterführenden Videos in diesem Bereich?

    Von Hzourmba, vor etwa 7 Jahren
  5. Cimg0169

    Stimmt, da hat sich wohl ein kleiner Fehler eingeschlichen ... Die Grundstücke sollten eigentlich nur mit 800.000 Euro bewertet werden.

    Vielen Dank für den Hinweis Maikfun! Weiter so! :-)

    Von Kevin Poiger, vor etwa 7 Jahren
  6. Default

    Hallo sehr gutes Video, leider hat sich in deiner Bilanz ein kleiner Fehler eingeschlichen.
    Die Summe auf der Aktiva Seite ist 2.600.000 und auf Passiva 2.500.000.
    Nichts desto Trotz ein lehrreiches Video, ich hoffe da kommen noch mehr!

    Mit freundlichen Grüßen Maik

    Von Maikfun, vor etwa 7 Jahren
  7. Bewerbungsfoto

    Hey Kevin,

    cooles Video. Schön, dass wir jetzt auch Videos zum Rechnungswesen haben. Ich lern jetzt mit...

    Von Steve Taube, vor mehr als 7 Jahren
Mehr Kommentare