Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Informationen zum Video
4 Kommentare
  1. Karsten

    @Lea, Csak Anna und Huber Magdeburg

    Der Magnet und die Spule besitzen ein Magnetfeld. Sobald sich Ladungen bewegen entsteht ein Magnetfeld. Dieses ist seiner Ursache entgegen gerichtet, also im vergleich zum Magneten genau anders herum gepolt.

    Das Feld eines Stabmagneten ist ein statisches Feld, das bedeutet es verändert sich ohne äußeren Effekt nicht.

    Es kann sich hier nur, das sich aufbauende magnetische Gegenfeld in der Spule und damit verbunden auch die Induktionsspannung und der dadurch bewirkte Induktionsstrom.

    Dieses Feld verändert sich aber nur, wenn sich etwas an dem magnetischen Fluss ändert, man also beispielsweise den Magneten bewegt.

    Von Karsten Schedemann, vor 9 Monaten
  2. Default

    Hallo :)
    Ich habe mal eine Frage: Also umschließen die Fellinien nicht den Magneten und nicht die Spule? Weil die Feldlinien gehören ja quasi zum Magneten...

    Von Huber Magdeburg, vor 9 Monaten
  3. Default

    Geht es nicht eigentlich um das Magnetfeldes des Magneten, welches sich verändert? Deswegen auch um die Feldlinien des Magneten?

    Von Anna C., vor 10 Monaten
  4. Default

    Frage zu dem Merksatz 6:20: Müsste es nicht auch heißen:
    ...und je stäker das Magnetfeld ist? Das hast du doch ganz am Anfang erklärt, als du die Magnetenanzahl verdoppelt und dann bei Magnetfeldänderung ein Kreuz für 'ja' gemacht hast, oder?
    Ansonsten sehr gutes Video, ich habs kapiert :)
    Lg Lea:)

    Von Lea 25, vor mehr als einem Jahr