Informationen zum Video
8 Kommentare
  1. Karsten

    @Antares93

    Habe bei meiner Erklärung die physikalische Stromrichtung von - nach + genutzt und daher die Linke Hand genommen. Man kann aber auch die Technische Stromrichtung von + nach - nutzen. Dann nimmt man die Rechte Hand. Das Ergebnis ist in beiden Fällen das selbe. Südpol trifft auf Südpol und damit stoßen sich Ring und Magnet ab.

    Also wenn der Südpol des Magneten in den Ring hineingeht, wird ein Strom im Ring induziert, welcher der Ursache entgegen gerichtet ist. Daher würde der Strom in der Spule technisch im und physikalisch gegen den Uhrzeigersinn fließen. damit weisen die Feldlinien in der Mitte des Rings jeweils von links nach rechts. Damit ist der Nordpol auf der rechten Seite und der Südpol auf der linken Seite. Also trifft Südpol auf Südpol.

    Von Karsten Schedemann, vor mehr als einem Jahr
  2. Default

    Entschuldigung wenn ich nochmal nachfragen muss aber irgendwie zerbrech ich mir gerade den kopf darüber:
    Ist der induktionsstrom dann aus Technischer sicht betrachtet oder aus Physikalischer, also ober von plus zu minus geht oder nach - zu plus? Weil es würde doch sinn machen wenn da der Technische Strom gemeint ist? denn die Elektronen wollen ja eigentlich die Feldlinien entlang gehen oder werf ich da jetzt alles durch einnander?

    Danke im Voraus die erste Antwort ist sehr schlüssig ansonsten für mich gewesen danke da auch nochmal!

    Von Antares93, vor mehr als einem Jahr
  3. Karsten

    @Antares93
    Nach der Lenz´schen Regel fließt der Induktionsstrom in eine Richtung, der der Ursache seiner Entstehung entgegen steht. Der Induktionsstrom wird also so fließen, dass das bewirkte Magnetfeld auf der linken Seite den Südpol besitzt und damit schwächt sich dann das resultierende Magnetfeld ab. Die Linke Hand Regel besagt, dass der Elektronenstrom durch den Ring gegen den Uhrzeigerrichtung fließen muss. Damit stoßen sich Südpol und Südpol ab und der Ring wird nach rechts ausgelenkt.

    Von Karsten Schedemann, vor mehr als einem Jahr
  4. Default

    ääähm wieso gibt es keine Bearbeitungs-Funktion für sein gerade verfasstes Kommentar :(

    Das erste was in der Klammer steht sollte so lauten:
    (Der sich eigentlich bewegt)
    und nicht "Der sich dann eigentlich bewegt"

    Von Antares93, vor mehr als einem Jahr
  5. Default

    Erst mal super Video!
    aber eine sache würde ich gerne Fragen:
    Also irgendwie versteh ich immernoch nicht warum bei Aufgabe 4 der Aluminiumring sich mit dem Magneten bewegt... Ich habe nur die Vermutung das es so ist:
    Aus der Betrachtung vom magneten (der sich dann eigentlich bewegt) bewegt er sich ja nicht sondern der ring in sein Magnetfeld also wirkt dann hier die Lenz'sche Regel: sie wirkt entgegen gesetzt der Bewegung vom Aluminiumring also nach rechts?
    Ist das richtig so?

    Denn In Ihrer Begründung wird nur gesagt das sich ein induzierter Strom mit Folge eines Magnetfeldes von ihm, dafür sorgt das er sich mit dem Magneten bewegt. Das ist doch eine Antwort die irgendwie den Punkt verfehlt da ich verstehen möchte wo ich die Lenz'sche regel anwenden kann.

    PS: Entschuldigung wegen den Rechtschreib- und Kommasetzungsfehlern

    LG
    Antares

    Von Antares93, vor mehr als einem Jahr
  1. Default

    Hallo Bruno, ich glaube, du hast die Lenz'sche Regel mit der 3-Finger-Regel verwechselt - bei der Lenz'schen Regel geht es nur um die Richtung des Stroms, der einer Ursache entgegengerichtet ist. Falls du trotzdem noch Fragen hast, melde dich wieder.

    Von Wolfgang Tews, vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    Hallo gutes video =) ich frage mich nur wie du immer die Lenzsche Regel anwenden kannst wenn man ja nur eine der drei (Stromrichtung,Richtung des Magnetfeldes und Kraftrichtung) großen gegeben hast. Hierbei beziehe ich mich auf die Aufgaben 4,5 und 6.
    Beste Grüße

    Von Bruno Nep, vor mehr als 2 Jahren
  3. Default

    Hallo gutes video =) ich frage mich nur wie du immer die Lenzsche Regel anwenden kannst wenn man ja nur eine der drei (Stromrichtung,Richtung des Magnetfeldes und Kraftrichtung) großen gegeben hast. Hierbei beziehe ich mich auf die Aufgaben 4,5 und 6.
    Beste Grüße

    Von Bruno Nep, vor mehr als 2 Jahren
Mehr Kommentare