Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Elektrischer Strom – Was ist das?

Hallo In diesem Video geht es um Strom. Den Begriff Strom kennt man ja auch schon aus dem Alltag. Man hört zum Beispiel "Strom fließt", oder auch "Strom ist gefährlich", und man spricht vom Stromverbrauch. Aber ob diese Redewendungen physikalisch auch richtig sind, werden wir dann am Ende des Videos überprüfen. Zunächst einmal klären wir die Frage: Was ist das überhaupt - Strom? Um sich den elektrischen Strom besser vorstellen zu können, nimmt man gern das Beispiel des Flusses. Ein Fluss, dessen Wasser den Berg bergab fließt. Und Strom fließt ja oft in guten elektrischen Leitern - Metalle zum Beispiel sind solche. Und dann hat man immer einen negativen Pol und einen positiven Pol. Das hier soll jetzt mal ein Stromkabel darstellen. Und in diesem Kabel befinden sich kleinste Teilchen, die negativ geladen sind. Die Elektronen. Und die Elektronen werden nun vom Pluspol angezogen, und vom Minuspol abgestoßen. Deswegen strömen sie alle in die eine Richtung. Diese elektrischen Ladungen kann man beim Fluss vergleichen mit den Molekülen. Die fließen ja auch alle den Berg bergab in eine Richtung. Gut, also den ersten Punkt haben wir schon mal. Strom, das sind zunächst fließende Ladungen und beim Fluss sind das Äquivalent fließende Moleküle. Wenn Strom fließt, dann sind das die Elektronen, die, wenn eine Spannung angelegt ist, zum Pluspol hin wandern. Und beim Fluss, da liegt das an dem Höhenunterschied, dass die Teilchen angezogen werden und somit den Berg runter fließen. So viel erst mal allgemein zum Strom, man kann die Stromstärke aber auch messen. Und dazu hat man ein Formelzeichen festgelegt, das I. Und dann braucht man natürlich auch noch eine Einheit, und das ist für den Strom 1 Ampere, A abgekürzt. Und was gibt die Stromstärke nun an? Dazu nehmen wir einen Querschnitt aus dem Kabel. Stell dir nun vor, du setzt dich daneben und zählst alle Elektronen, die vorbeikommen, und dabei misst du noch die Zeit. Und je mehr vorbeikommen in der Zeit, desto größer ist die Stromstärke. Also Strom ist ein Maß für die Zahl der geflossenen Ladungen pro Sekunde. Also in Formelzeichen ausgedrückt ist das dann I für Strom ist gleich Q, das ist das Formelzeichen für die Ladungen, geteilt durch t, Zeit: I=Q/t. Und das ist die Definition für den Strom. Kommen wir nun noch mal zum Fluss, um das Ganze ein bisschen zu veranschaulichen. Also auch hier nehmen wir uns einen Querschnitt, setzen uns daneben, und um die Stromstärke des Flusses zu messen müssen wir alle Wassermoleküle, die an uns vorbeigehen zählen, und dabei die Zeit messen. Gut, das wars erst mal zum Strom. Kommen wir jetzt noch mal zurück zu unseren anfänglichen Aussagen über den Strom, und überprüfen wir dieses mal. Also, die erste Aussage war: Strom fließt. Das sagt man ja so, und auch in der Physik sagt man das so, aber genau genommen ist es ja nicht der Strom, der fließt, sondern die Ladung, also die Elektronen, die fließen. Strom ist gefährlich. Das stimmt! Wenn Strom durch den Körper fließt, und danach im Boden abfließen kann, dann ist Strom schon ab wenigen Milliampere richtig gefährlich. Und der letzte Punkt war: Stromverbrauch. Na ja genau genommen Stromverbrauch gibt es gar nicht. Das ist zwar eine typische Redewendung, aber genau genommen handelt es sich beim Stromverbrauch nur um eine Energieumwandlung von elektrischer Energie in andere Energieformen, zum Beispiel Wärmeenergie. Gut, dann haben wir ja alle drei Begriffe geklärt. Also ich hoffe, ich konnte euch helfen. Danke fürs Zuschauen, bis zum nächsten Mal. Tschüss!

Informationen zum Video
21 Kommentare
  1. Default

    Das Video passt nicht zur Aufgabe

    Von Richard 12, vor etwa einem Monat
  2. Default

    Das hat mir sehr gefolgen sich Strom besser vorstellen zu können.
    Gut erklärt. Danke

    Von Mcherrmann, vor 10 Monaten
  3. Default

    Insgesamt nett erklärt - aber es fehlt die genaue
    Definition was ein Ampere ist!!

    Von Andreas2346, vor 11 Monaten
  4. Default

    Jans jut

    Von Roland 4, vor mehr als einem Jahr
  5. Penguins

    danke fürs Video!

    Von Chandrawali B., vor fast 2 Jahren
  1. 7 img 1864

    Das Video ist super ! :) es ist gut erklärt und auch nicht all zu lange .. ;)

    Von Li Don De M., vor mehr als 2 Jahren
  2. Default

    Danke, dieses Video hat mir geholfen. Jetzt weiss ich was eine Stromstärke ist..^-^

    Von Stepanowanina, vor mehr als 2 Jahren
  3. Nikolai

    @Jan: Ja, ganz richtig, der Gesamtwiderstand und natürlich die stärke der Spannungsquelle geben die Stromstärke an. Du kannst dir das so vorstellen: Hast du zwei Drähte, einen guten Leiter mit geringem Widerstand, und der andere leitet schlecht, hat also einen großen Widerstand. Stellst du jetzt mit jeweils einem der Drähte einen geschlossenen Stromkreis her, z.B. an einer 9V Batterie, so ist die Stromstärke in dem schlechten Leiter geringer als im guten. Und es wandeln sich keine Elektronen in Wäme um. Die Zahl der Elektronen bleibt erhalten. Ein Elektron kann nur verschwinden wenn es auf sein Antiteilchen das Positron trifft und glücklicherweise gibt es keine natürliche Antimaterie auf der Erde. Was hier umgewandelt wird ist elektrische Energie in andere Energieformen.

    Von Nikolai P., vor fast 4 Jahren
  4. Default

    ahja URI nee schon okay hat sich erldigt ^.^ danke

    Von Jan R., vor fast 4 Jahren
  5. Default

    Genau,aber mit dem Satz das der Strom bei einem kleinen Widerstand größer ist liegt doch daran :

    Das wenn der Strom durch den Widerstand fließt sich ein teil der elektronen in eine andere Energieform wie z.B. Wärme umwandelt. Aber der Strom ist doch in einer Schaltung immer gleich. oder gibt der Gesamtwiderstand der Schaltung die Stromstärke an?

    Von Jan R., vor fast 4 Jahren
  6. Nikolai

    @Jan: Auf welche Situation beziehst du dich mit der Frage mehr Strom aber weniger Spannung? Strom und Spannung sind über das Ohmsche Gesetz miteinander verknüpft U=R*I. In Regel liegt eine konstante Gesamtspannug vor, gegeben durch die Spannungsquelle (Baterie). Die Stromstärke wird dann allein durch den Widerstand bestimmt. Ein kleinerer Widerstand bedeutet eine größere Stromstärke. Der Ausdruck die Spannung U fällt am Widerstand R ab, bedeutet nichts anderes als das man die Spannung U am Widerstand R messen würde (wenn man das Voltmeter parallel zum Widerstand anschließt). Damit meint man in der Regel nicht die Gesamtspannung sondern eine Teilspannung im Stromkreislauf. Hast du dir schon das Video Parallelschaltung von Sandra angesehen, das könnte dir bei deiner letzten Frage helfen?

    Von Nikolai P., vor fast 4 Jahren
  7. Default

    Etwas verstehe ich bisher immer noch nicht. wie kann es sein das Mehr Strom aber weniger Spannung herrscht und wieso fällt Spannung am Widerstand ab? oder Wieso teilt sich die Spannung nicht in der Parallelschaltung

    Danke schonmal

    Von Jan R., vor fast 4 Jahren
  8. Nikolai

    @Jan: Leider ist es hier wie so oft etwas verwirrend. Es gibt zwei verschiedene Stromrichtungen, die technische Stromrichtung, von + nach -, und die physikalische Stromrichtung, von - nach +. Das kommt daher das man früher noch nicht wusste das die Ladungsträger die negativ geladenen Elektronen sind. Also definierte man die Stromrichtung von + nach -, so wie postive Ladungen fließen würden. Diese Definition hat sich in der Elektrotechnik bis heute gehalten. Die Physiker verweden jedoch die physikalische Stromrichtung, von - nach +, welche eingeführt wurde nachdem klar war das die negativ geladenen Elektronen, welche nunmal von - nach + fließen, den Strom im Leiter verursachen.

    Von Nikolai P., vor fast 4 Jahren
  9. Default

    in der elektrotechnik fließt doch der Strom von + nach -

    Von Jan R., vor fast 4 Jahren
  10. Default

    Danke , hat mir geholfen

    Von Goennheimer, vor fast 4 Jahren
  11. Default

    .... in welchem Video wird erklärt, was "Spannung" ist? Nicht nur, daß es sie gibt, oder daß man sie irgendwo "anlegt", sondern was genau sie ist? Es handelt sich doch um eine "Zugkraft" für Elektronen/negative Ladungen/Teilchen, wenn ich dieses Video richtig verstanden habe? Wo kommt dann diese Kraft her? Wer erzeugt sie?

    Von Hjvi, vor mehr als 4 Jahren
  12. Img 0838 1

    Hallo Hans,
    nein, die Elektronen fallen nicht am Ende des Kabels raus. Es handelt sich vielmehr um einen Krauslauf. Um einen Strom zu erzeugen, benötigt man immer eine Spannung. Spannung heißt, dass positive und negative Ladungen voneinander getrennt werden. Wenn du dein Gerät an die Steckdose anschließt, dann erhälst du eine dauernde Spannung, dir werden also immer wieder Elektronen nachgeliefert. Haben die Elektronen den positiven Pol erreicht, so müssen sie erst wieder von der positiven Ladung getrennt werden, um erneut beispielsweise eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen. Ich hoffe, ich konnte damit deine Frage beantorten.
    Sandra

    Von Sandra Haufe, vor mehr als 4 Jahren
  13. Default

    Du sagst, die fließenden Ladungen (kleinste Teilchen) des Kabels oder in dem Kabel (Elektronen) fließen vom - Pol zum + Pol. Was geschieht, wenn sie dort angekommen sind? Fallen sie da dann heraus? Oder sammeln diese Teilchen/Ladungen sich da? Wenn alle Elektronen am + angekommen sind, hört der "Strom" auf zu fließen? Wenn der Strom nicht aufhört zu fließen, wo kommt der "Nachschub" an negativen Ladungen her?
    Bisher konnte mir keiner diese Frage beantworten, ich habe schon viele gefragt.

    Danke

    Von Hjvi, vor mehr als 4 Jahren
  14. Default

    Hat mir sehr geholfen! :)

    Von Tmk18, vor fast 5 Jahren
  15. Default

    ich fands cool!

    Von Ias, vor fast 5 Jahren
  16. Default

    gut :DD

    Von Lernender, vor etwa 5 Jahren
Mehr Kommentare