Textversion des Videos

Transkript Beschleunigte Bewegung – Angsthase

Physik Hallo und herzlich willkommen zum Übungsvideo der konstanten beschleunigten Bewegung. Ich werde dir heute ein Beispiel vorrechnen, in dem du unsere beiden Formeln für die beschleunigte Bewegung mal in Action siehst. Hier hast du sie nochmal. In Prüfungen werden oft die unbeschleunigte und die beschleunigte Bewegung in einer Aufgabe miteinander kombiniert. Es gibt ja genau zwei Kombinationsmöglichkeiten. Entweder wird in einer Aufgabe erst beschleunigt dann gehts unbeschleunigt weiter oder eben umgekehrt. Deshalb werde ich dir auch für jede Kombinationsmöglichkeit mindestens ein Video drehen. Es stellt sich heraus, dass es leichter ist, wenn zuerst die unbeschleunigte Bewegung dran ist und erst dann beschleunigt wird. Deshalb fangen wir damit jetzt an. Es geht um folgende Geschichte: Mister Pinguin spielt eine Form des Spiels Angsthase gegen seinen Rivalen Mister Karl. Das Spiel geht so: Beide fahren mit dem Auto vollgas auf eine Mauer zu und wer als letztes bremst, hat gewonnen. Harte Aktion aber so sind nunmal die Regeln. Bevor Mister Pinguin ein Risiko eingeht, möchte er ausrechnen, wieviele Meter er vor der Mauer auf die Bremse steigen soll, damit er genau an der Mauer zum Stehen kommt. An der ausgerechneten Stelle möchte er dann eine Markierung aufstellen und so Mister Karl besiegen. Mister Pinguin hat über sein Auto folgende Daten: Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h. Außerdem hat er sehr gute Bremsen. Die beschleunigen mit Minus 25 Meter pro Sekunde im Quadrat. Das Minus zeigt an, dass die Geschwindigkeit verringert und nicht erhöht wird. Man kann das auch negative Beschleunigung nennen. Oder eben einfach bremsen. Als erstes zeichnet er ein TV-Diagramm. In diesem Bereich wird er mit Vollgas auf die Mauer zufahren. Dann ab einem bestimmten Zeitpunkt will er auf die Bremse drücken, um dann genau an der Mauer stehen zu bleiben. Diesen Zeitpunkt können wir frei wählen und setzen ihn einfach mal auf 0. Wir könnten ihn natürlich auch anders wählen, dann würde aber genau das Gleiche rauskommen. Also nach dem Bremsvorgang ist seine Geschwindigkeit Null. Nach V= a×t+V0 ist das eine Gerade, deren Steigung die Beschleunigung ist. Die Beschleunigung ist ja negativ. Das trifft sich sehr gut, da die Gerade ja auch nach unten gehen soll. Zuerst berechnet er die Zeit, die er mit seinen Bremsen braucht, um von 180 km/h auf 0 km/h zu bremsen. Dazu rechnet er erstmal 180 km/h in Meter pro Sekunde um. Dazu teilt er 180 durch 3,6. Er bekommt also 50 Meter pro Sekunde heraus. Dann benutzt er die Formel V= a×t+V0 und setzt für V0 50 Meter pro Sekunde und für a -25 Meter pro Sekunde ins Quadrat ein. Für V setzt er 0 ein, weil ja das seine Endgeschwindigkeit sein soll. Dann löst er die Formel nach t auf. t = -50 Meter pro Sekunde geteilt durch -25 Meter pro Sekunde ins Quadrat. Das Minus hebt sich auf und es kommt 2 Sekunden heraus. Das bedeutet, er hat 2 Sekunden für den Bremsvorgang zur Verfügung. Die Frage ist nun also, wie weit kommt Mister Pinguin, während des Bremsvorgangs von 180 auf 0. Also gut. Mister Pinguin hat ja jetzt wie lang der Bremsvorgang dauert ausgerechnet. Nämlich 2 Sekunden. Nun rechnet er aus, welchen Weg er zurücklegt, wenn er 2 Sekunden lang mit a bremst und den Bremsvorgang mit V0=180 km/h beginnt. Dazu eignet sich perfekt unsere Standartformel x= 1/2at²+V0T+X0. Zur Veranschaulichung zeichnet er zuerst ein T X Diagramm. X0 kann in diesem Fall weggelassen werden, wenn man das Koordinatensystem einfach so setzt, dass der Bremsvorgang am Ort X0=0 beginnt. Man kann das natürlich auch anders machen. Es wird aber immer das Gleiche rauskommen. Der Bremsbereich muss ja laut x= 1/2at²+V0T eine Parabel sein. Da das kleine a negativ ist steht sie auf dem Kopf, ist also nach unten geöffnet. Außerdem muss die Parabel an der Mauer die Steigung 0 haben, weil ja die Geschwindigkeit, die Änderung des Ortes mit der Zeit ist. Und wenn der Ort sich nicht mehr ändert, ist die Geschwindikeit 0. Deshalb wird die Parabel immer flacher, bis sie am Ort der Mauer die Steigung 0 hat. Aus dem gleichen Grund hat die Parabel bei t=0 also genau am Übergang zwischen unbeschleunigter und beschleunigter Bewegung die Steigung V0. Nochmals zu Erinnerung: Geschwindigkeit ist die Steigung des Ortes mit der Zeit. Daraus folgt, dass die Parabel so aussehen muss. Ich erkläre es nochmal. Hier fährt Mister Pinguin noch V0. Dann wird die Steigung immer flacher. Das bedeutet, Mister Pinguin wird langsamer bis die Steigung 0 ist. Das bedeutet Mister Pinguin steht. Wenn wir die Parabel noch weiter zeichnen würden, würde sie so weitergehen. Das würde physikalisch bedeuten, dass Mister Pinguin umdreht und in die andere Richtung beschleunigt. Aber das interessiert ihn beim Angsthasenspiel nicht die Bohne. Jetzt braucht er eh nur noch die richtigen Zahlen in unsere Formel einsetzen und das Ergbenis ist: x=-1/2 25m/s² × (2s)²+50m/s×2s und raus kommt 50 Meter. Mister Pinguin setzt also 50 Meter vor der Mauer eine Markierung und los geht das Spiel. Man kann die Aufgabe auch etwas schneller lösen, wenn man eine Formel benutzt, die man aus unseren beiden Formeln, die wir hier haben, herleiten kann. Wenn dich die Herleitung interessiert, das ist ein Zweizeiler. Schreib es unter dieses Video. Bei genug Anfragen werde ich dir ein kurzes Video dazu drehen. Die Formel lautet 2ax=v²-v0² und sie sagt folgendes aus: Diese Formel beschreibt den Weg, den du brauchst, um von Geschwindikeit v0 auf v zu beschleunigen. Es ist intuitiv klar, dass der Weg umso kürzer ist, je größer die Beschleunigung ist. Sich diese Formel zu merken ist nicht unbedingt nötig. Du kannst auch alle Aufgaben mit den anderen beiden Formeln lösen. Allerdings kann sie bei bestimmten Aufgaben, die Ähnlichkeit mit dieser hier haben, sehr zeitsparend sein. Du kannst sie nämlich einfach nach x auflösen für v0 die Anfangsgeschwindigkeit, nämlich 50 m/s und für V die Endgeschwindikeit, nämlich 0 einsetzen. Dann ausrechnen und du hast sofort den Weg, den Mister Pinguin braucht um von 180 auf 0 zu bremsen. Und genau das soll ja der Abstand zur Mauer sein, den Mister Pinguim markieren will. Ok, dank ein paar grundlegenden Physikkenntnissen hat er also seine Ehre und sein Leben gewonnen. Trotzdem lieber nicht nachmachen. Nice Job Mister Pinguin, machs gut und bis bald. Tschau!

Informationen zum Video
18 Kommentare
  1. Karsten

    @Luca Zuch,
    Das hängt zunächst einmal davon ab, wie stark abgebremst wird und wie lange. Zusätzlich brauchst du dann noch die Anfangsgeschwindigkeit.
    v(t) = v0 + a *t
    Bedenke, dass beim Bremsen die Beschleunigung negativ ist ud t die Bremszeit ist.

    Von Karsten Schedemann, vor fast 2 Jahren
  2. Default

    Zuerst einmal: schönes Video
    Ich habe aber eine etwas speziellere Frage.
    Wenn der Pinguin sich z.B. etwas verrechnet hat und in die Mauer kracht vorher aber noch etwas abbremst. Wie ist dann die Geschwindigkeit mit der er da reinfährt ?
    Bzw welche grundlegenden Formeln braucht man dafür ?

    Von Jaane Z., vor fast 2 Jahren
  3. Default

    ich verstehe nicht wie man auf die Lösung der Testfrage mit den 2 Formeln kommt. Ich weiß nicht wo ich ansetzten muss

    Von Mandana Sarram, vor etwa 3 Jahren
  4. Default

    wieso wird 180 km/h durch 3,6 geteilt?

    Von Pursilka, vor fast 4 Jahren
  5. Nikolai

    @The Borg: v_0 ist die Geschwindigkeit vor dem Bremsen. Um die Aufgabe richtig zu lösen musst du nach v und NICHT nach v_0 auflösen. v²=2*(-20)m/s²*50m+(50m/s)². Wenn du jetzt noch die Wurzel ziehst erhälst du das richtige Ergebnis in m/s!!!! Achte auf die Einheiten der Antwortmöglichkeiten bei der Frage. Vielleicht liegt da dein Fehler. Lg Nikolai

    Von Nikolai P., vor fast 4 Jahren
  1. Nikolai

    @Tara13: Der Stoff der in diesem Video behandelt wird ist nicht für Klasse 7 sondern für die Klassenstufen 10+11 relevant. Ich arbeite momentan daran die bestehenden Physik Videos richtig einzuordnen. Du musst also direkt nach den Themen suchen die dich interessieren.

    Von Nikolai P., vor fast 4 Jahren
  2. Default

    IST der stoff sicher für die 7 klasse geeignet? ich hab nämlich noch nie von der/den formel(en) gehört... :(

    Von Tara13, vor fast 4 Jahren
  3. Default

    Ich verstehe die Übungsaufgabe nicht. Man soll ja die Formel 2ax=v²-v0² benutzen, jetzt muss man ja aber nach v0 auflösen damit man auf das richtige Ergebniss kommt(-(2*(-20)*50-50²)=v² hab ich da dann raus(Wurzel ziehen hab ich natürlich nicht vergessen;p), ich dachte aber daß, 50m/s, also die Anfangsgeschwindigkeit vor dem Bremsen, gleich v0 ist. Wieso also ist 50m/s=v und nicht v0?

    Von The Borg, vor etwa 4 Jahren
  4. Default

    Wieso hast du -50m/s und -25m/s ins Positive umgewandelt

    Von African Church, vor mehr als 4 Jahren
  5. Default

    Bin das ganze auch falsch angegangen, leicht falsch gerechnet - versuchs morgen nochmal ;)

    Von E Tomate, vor fast 6 Jahren
  6. Ich

    Hallp E Tomate,
    Deine Frage versteh ich nicht ;)
    gruß Luke

    Von Lukas Neumeier, vor fast 6 Jahren
  7. Default

    Wie komm ich denn von den 62,5m Bremsweg auf die Geschwindigkeit, die er noch die restlichen 12,5m nach der Mauer hat bzw. zum Zeitpunkt des "Aufpralls" hat?

    Von E Tomate, vor fast 6 Jahren
  8. Default

    Auch hier vielen Dank Luke!!! Bis bald Moe

    Von Moe1986, vor etwa 6 Jahren
  9. Ich

    Hallo Moe,
    gut erkannt du hast mit dieser Gleichung 2 Unbekannte. Du hast aber auch 2 Gleichungen, nämlich ausser x(t) in die du schon korrekt eingesetzt hast auch noch v(t), in der dann die Endgeschwindigkeit steckt.

    Du hast jetzt 2 Möglichkeiten weiter vorzugehen:
    a) Du löst deine Gleichung nach t auf und setzt das Ergebnis für t in die Gleichung für v(t) ein.
    Nachteil: Du musst eine quadratische Gleichung lösen und bekommst deshalb 2 Lösungen für t, dann musst du dir physikalisch überlegen welche die Richtige ist.
    b) Du eliminierst die Zeit aus deiner Gleichung für den Ort indem du die Gleichung für v(t) nach t auflöst und in deine Gleichung für den Ort einsetzt.
    In der resultierenden Gleichung hast du dann als einzige Variable die gesuchte Endgeschwindigkeit.

    Beide Wege sind relativ aufwändig, aber so lernst du wie nützlich die neue Formel ist ;)

    ps: Die Herleitung der neuen Formel ist fertig und auch schon hochgeladen, das Video sollte in den nächsten Tagen freigeschaltet werden.

    frohes Weiterlernen, Luke

    Von Lukas Neumeier, vor etwa 6 Jahren
  10. Default

    Wie wäre der Ansatz für die Zusatzaufgabe, wenn ich nicht die neue Formel verwende? 50m = 1/2 (-20m/s^2) t^2 + 50m/s t ? komme danach irgendwie nicht weiter...wie komme ich auf dei 22,36 m/s? ich habe ja zwei unbekannte Variabeln (t und v(endgeschwindigkeit))

    Von Moe1986, vor etwa 6 Jahren
  11. Default

    Juhu :-) thx

    Von Moe1986, vor etwa 6 Jahren
  12. Ich

    Danke für das Feedback, auf deinen Wunsch ist das Video bereits in Arbeit ! ;)

    Von Lukas Neumeier, vor etwa 6 Jahren
  13. Default

    Danke, super Video!!! Bitte noch Ergänzung zur Herleitung der v2-v02 Formel

    Von Moe1986, vor etwa 6 Jahren
Mehr Kommentare