Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Statistik - Video 1: Die Einleitung (Definition, Grundlegendes)

Hallo ich bin Jona und wir beginnen heute mit dem Kurs Statistik für Wirtschaftswissenschaftler. Auf den Staatsmann Winston Churchill wird der Satz "Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast" zurückgeführt. Warum man diesen Satz berücksichtigen sollte, schauen wir uns jetzt mal an.   Mitte der 90er Jahre wurde in Großbritannien die 3. Generation der Pille eingeführt. Anlässlich der Einführung der Pille wurde eine Untersuchung in Auftrag gegeben, die den Zusammenhang zwischen der Einnahme der Pille und dem Thromboserisiko untersuchen sollte. Diese Untersuchung kam zu dem Ergebnis, dass sich das Thromboserisiko, bei der Einnahme der Pille der 3. Generation im Gegensatz zu der Pille der 2. Generation, um 100 % erhöht hatte. Dieses Ergebnis ging durch die Medien und viele Frauen waren daraufhin so verunsichert, dass sie auf andere Verhütungsmittel umstiegen oder ganz aufhörten die Pille zu nehmen. Die Kosten für das britische Gesundheitswesen, durch ungewollte Schwangerschaften und vermehrte Schwangerschaftsabbrüche, beliefen sich laut Experten auf 4 - 6 Mio. Pfund.   Diese Statistik ist zwar nicht im eigentlichen Sinne falsch, aber die Darstellung ist irreführend. Das werdet ihr auch sehen, wenn wir uns einmal die absoluten Daten angucken. Auch bei der Pille der 2. Generation wurde diese Untersuchung durchgeführt. Beide Male wurden 7000 Frauen untersucht. Während bei der 2. Generation 1 von 7000 Frauen an Thrombose erkrankt war, waren es bei der 3. Generation 2 von 7000. Dies entspricht Fall der zweiten Generation 0,0143 % und im Fall der 3. Generation 0,0286 %. Wir reden hier also von einer Steigerung der absoluten Zahlen um 0,0143 %. Wären also damals in England die Zahlen präsentiert worden, wäre es wohl nie zu dieser Verunsicherung gekommen und das britische Gesundheitswesen hätte ungefähr 4 Mio. Pfund gespart.  

Nachdem wir uns also jetzt angesehen haben, warum Churchill wohl nicht ganz unrecht hatte, kommen wir nun zur Frage:   Was ist Statistik und Definition? Statistik ist die Gesamtheit der Methoden, die für Untersuchung von Daten angewendet werden können. Das klingt jetzt erst mal sehr weit hergegriffen und unbestimmt. Und das ist es auch. Daher liegt es jetzt an uns, diese Definition im Laufe des Kurses mit etwas Leben zu füllen. Statistik wird oft in einem Atemzug mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung genannt. Schauen wir uns deshalb einmal die Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser beiden Felder an. Statistik ist, allgemein gesagt, die Arbeit mit Daten. Dazu gehört unter anderem die Erhebung, die Interpretation und die Präsentation. Die Wahrscheinlichkeitsrechnung beschäftigt im Gegensatz dazu wenig überraschend mit der Wahrscheinlichkeit von Ereignissen. Dazu gehört z. B. die Bestimmung der Wahrscheinlichkeit, die Interpretation und die Vorhersage von bestimmten Ereignissen. Allerdings gehen beide Felder Hand in Hand. Die Statistik setzt in vieler ihrer Modellen den Zufall, also die Wahrscheinlichkeitstheorie voraus, während die Wahrscheinlichkeitsrechnung aus den Daten der Statistik Anhaltspunkte für ihre Vorhersagen zieht. Was genau allerdings Daten und Ereignisse sind, dazu kommen wir in späteren Videos.   Nachdem wir jetzt also geklärt haben, was Statistik ist, müssen wir noch klären, wofür wir Statistik brauchen. Statistik ist dabei allerdings nicht wie Viele meinen etwas Abstraktes, sondern begleitet uns immer und überall. Und zwar nicht nur in Prognosen oder Wettervorhersagen im Fernsehen, sondern auch in unserem ganz alltäglichen Leben. Hier einige Beispiele. Wenn wir z. B. unsere Durchschnittsnote berechnen wollen, sei es jetzt vom Abitur, vom Bachelor oder Master, müssen wir eine statistische Operation Anwenden um diese zu bestimmen. Wollen wir andererseits wissen wie viel Geld im Lottojackpot sein muss, damit sich das Mitspielen lohnt,  brauchen wir auch hierfür Statistik. Und dann gibt es natürlich noch die Anwendung von Statistik, die uns selbst nicht so vertraut ist, aber für Wetterprognosen gebraucht wird, für Wahlhochrechnungen oder zur Berechnung des neuen Hartz IV Satzes. Schauen wir uns also jetzt einmal die Einteilung der Statistik an. Die Statistik ist allgemein in zwei Felder aufgeteilt, in die deskriptive und die induktive Statistik. Was genau zu welchem Teilbereich gehört, erzähle ich euch jetzt. Die deskriptive Statistik befasst sich mit gesammelten Daten, die mit verschiedenen Methoden zusammengefasst werden und grafisch präsentiert werden. Das ist der Teil, mit dem wir zuerst anfangen werden in den nächsten Videos. Da in der deskriptiven Statistik nur bereits gesammelte Daten zusammengefasst werden und keine Vorhersagen getroffen werden, wir sie auch empirische oder beschreibende Statistik genannt.   Die induktive Statistik nimm im Gegensatz dazu eine Stichprobe aus der Grundgesamtheit, also einige wenige Daten aus einer großen Menge von Daten und wertet diese aus und versucht dann Rückschlüsse auf die Grundgesamtheit, also auf alle zu ziehen. Dabei spielt die Wahrscheinlichkeitstheorie eine große Rolle. Genau hier setzt das Wechselspiel zwischen Wahrscheinlichkeitstheorie und Statistik an. Aufgrund der Vielseitigkeit und der Vorhersagen wird die induktive Statistik auch schließende Statistik genannt.   So das war es schon. Das war die Einleitung in Statistik für Wirtschaftswissenschaftler. Im nächsten Video beschäftigen wir uns mit den Grundbegriffen. Bis dahin sage ich viel Spaß und tschüss!    

Informationen zum Video
10 Kommentare
  1. Default

    Vielen Dank, super Video!

    Von Julia Papst 1, vor 3 Monaten
  2. Default

    Super Video. Habe jedoch auch die explorative Statistik gefunden. Muss diese nicht näher beleuchtet werden?

    Von Christ Christoph, vor etwa einem Jahr
  3. Default

    Kann man sich Statistik 1 und 2 auch gleich als Kurs merken?

    Von Felix Thon, vor mehr als 2 Jahren
  4. Default

    Hört sich so an als wenn der Sprecher mal näher und mal weiter weg vom Mikrofon geht.
    Das stört ein wenig beim konzentrierten Zuhören. Aber sonst gut erklärt.

    Von Sebastian Schfer, vor mehr als 3 Jahren
  5. Dont need a badge

    Hi Jona, danke für die Videos. Du hast eine tolle Art die Statistik zu erklären. Deine Videos haben mir sehr geholfen.

    Von Randy Disher, vor etwa 4 Jahren
  1. Default

    Oben rechts über dem Video ist der Button "Dieses Video merken". Wenn du darauf klickst, dann wird das Video in deinen Favoriten gespeichert.

    Von Statistik Jona, vor mehr als 4 Jahren
  2. Default

    Hi,

    bin neu hier.

    Wie kann ich denn Videos oder ganze Kurse zu den Favoriten hinzufügen? Hab in den FAQs nichts gefunden.

    lG

    Von Eisk4lt, vor mehr als 4 Jahren
  3. Default

    Hallo Statistik Jona, danke für dein Video. Leider sind in deinem Kurs nicht alle deine Videos enthalten (bzw. 76 bis 113 sind keinem Kurs zugeteilt und somit evt. schwieriger zu finden).

    Zum Thema Churchill:
    „Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe...“
    http://www.statistik.baden-wuerttemberg.de/Veroeffentl/Monatshefte/PDF/Beitrag04_11_11.pdf

    Von Deleted User 36276, vor mehr als 4 Jahren
  4. Default

    Hallo Freewood, hast du es mal mit einem anderen Browser bzw. einem Flashplayer update versucht?

    Von Deleted User 36276, vor mehr als 4 Jahren
  5. Default

    Warum kann ich das Video nicht sehen ?!

    Von Freewood, vor mehr als 5 Jahren
Mehr Kommentare