Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Satz des Pythagoras – Aufgabe 1 mit Variablen (1)

Hallo, hier ist eine Anwendungsaufgabe des Satzes des Pythagoras. Sie besteht im Wesentlichen daraus, dass wir 2 Seiten eines rechtwinkligen Dreiecks gegeben haben d.h. wir wissen deren Seitenlänge und wir fragen uns: Wie lang ist die dritte Seite in diesem Dreieck? Wir brauchen das nicht nachmessen. Wir können das mithilfe des Satzes des Pythagoras einfach ausrechnen. Und wie das geht, möchte ich jetzt mal zeigen. Wir müssen uns zunächst mal überlegen, ob wir den Satz des Pythagoras überhaupt anwenden können. Den Satz des Pythagoras können wir auf rechtwinklige Dreiecke anwenden und wir müssen erst mal klären: Ist dies überhaupt ein rechtwinkliges Dreieck? Ja, es ist eins, und zwar deshalb, weil das hier steht. Dieser Winkel oder dieser runde Strich hier, mit dem Punkt drin, bedeutet das ist ein rechter Winkel. Es ist ein 90-Grad-Winkel, was ja das Gleiche ist und deshalb wissen wir, dass dieses Dreieck ein rechtwinkliges Dreieck ist. Dann müssen wir uns überlegen: Was suchen wir hier eigentlich und was haben wir gegeben? Wir haben eine Kathete gegeben. Das ist hier n. Diese Kathete ist 4 Dezimeter lang. Wir haben auch noch eine Kathete gegeben und die heißt m. Die ist 3 Dezimeter lang. Und was wir suchen, ist das k, also die Hypotenuse, die dem rechten Winkel gegenüberliegt. Die Katheten sind ja an dem rechten Winkel dran. Hier ist der rechte Winkel. Da sind die beiden Katheten dran oder man kann auch sagen, die beiden Katheten bilden den rechten Winkel und die Hypotenuse, die liegt dem rechten Winkel gegenüber, und die suchen wir jetzt. Und da gibt es eine kleine Schwierigkeit, die wir aber gleich gelöst haben. Denn Folgendes passiert: Der Satz des Pythagoras wird normalerweise nicht mit den Wörtern Kathete und Hypotenuse aufgeschrieben. Also man kann ihn ja sprechen als eine Kathete zum Quadrat plus andere Kathete zum Quadrat gleich Hypotenuse zum Quadrat. Das ist richtig, aber so wird er nicht aufgeschrieben. Meistens wird er aufgeschrieben als a²+b²=c² und hier ist es wichtig, dass Du weißt, was dieses a und b und c bedeutet. Dieses a und dieses b stehen für Katheten. Dieses c steht für die Hypotenuse. Und die Schwierigkeit, die sich jetzt bei solchen Aufgaben hier ergibt. Diese Katheten heißen nicht a und nicht b und diese Hypotenuse hier heißt nicht c. Sie heißt nämlich k. Was kann man jetzt machen? Wie kann man trotzdem den Satz des Pythagoras anwenden? Ja und da kannst Du vielleicht mal selber drüber nachdenken, wie man das machen kann. Ich zeig es im nächsten Teil dieses Films. Bis dahin viel Spaß, tschüss.

Informationen zum Video
6 Kommentare
  1. Default

    gut erklährt aber könntet ihr vieleicht nur die variablen erklähren (a + 3)

    Von Emma Marisa, vor etwa 2 Monaten
  2. Default

    echt gut erklärt nur die Bücherregale lenken mich bisschen ab

    Von Schwartze4, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    gut :)

    Von Michael August, vor etwa 2 Jahren
  4. Default

    Echt gut erklaert! Respekt, Hut ab!

    Von S Pfeiffer3, vor fast 3 Jahren
  5. Handy2012 384

    Ich weiß seit dem Video wie der Satz des Pythagoras. Ich danke

    Von Kim M., vor fast 4 Jahren
  1. Blue hills

    Toll

    Von H. B., vor etwa 7 Jahren
Mehr Kommentare