Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Grundmenge und Grundgesamtheit

Hallo! Die Grundmenge ist das Gleiche wie die Grundgesamtheit und die Grundgesamtheit ist das Gleiche wie die Grundmenge. Beides braucht man für eine statistische Erhebung und eine statistische Erhebung fängt ja meistens so an, dass man hier eine Menge vor sich hat, hier die Menge der bunten, lustigen Klötzchen und da nehm ich einfach mal welche raus. In der Regel sagt man, das soll zufällig passieren. Das mach ich hier jetzt nicht ganz zufällig, weil ich ja hingucke. Und ich könnte mir hinterher zum Beispiel die Frage stellen: Welche Farbe hast du? Oder zum Beispiel die Frage an die Klötze hier stellen: Bist du blau? Dann hätte ich allerdings ohne Gucken vorher ziehen müssen. Jetzt seh ich es schon vorher, welche Farbe diese Klötze haben. Aber so fangen ja statistische Erhebungen an. Danach trägt man die Antworten auf diese Frage in eine Liste ein und wertet diese Liste aus,  so dass die Daten für uns Menschen gut verständlich sind. Dann ist das Ganze eine statistische Erhebung. Und für den Anfang der statistischen Erhebung braucht man eine Menge, das ist die Grundmenge bzw. die Grundgesamtheit. Die Grundmenge besteht also aus allen Elementen, Menschen, Dingen oder Objekten, die man erheben könnte oder an die man am Ende eine Frage stellt. Z. B. hier die Frage: Z. B. hier die Frage: Das geht auch mit anderen Beispielen. Zum Beispiel könnte ich dieses Telefonbuch nehmen, das ist das Telefonbuch von Münster, und einfach irgendeine Telefonnummer rausnehmen und könnte sinnloserweise gucken, ob diese Nummer auf 1 endet. Das ist eine Nummer und die endet auf 7, also nicht auf 1. Könnte auch diese hier mal nehmen, die Untere endet auf 1, die obere nicht. Da hätte ich mich jetzt entscheiden müssen oder klarer machen müssen, was passiert, wenn mein Stift zwischen 2 Nummern trifft. Also Grundgesamtheit bzw. Grundmenge besteht aus allen Nummern, die hier drin sind, aus allen Telefonnummern, die mein Stift treffen könnte. Ein weiteres Beispiel: Das hier ist ein Buch, in dem Buch stehen Sätze drin. Das ist ein Buch von Martin Heidegger, und zwar "Sein und Zeit". Und ich könnte jetzt irgendeinen der Sätze mal rausnehmen und gucken, ob ich ihn verstehe. Ich nehm den hier. Und da steht: "Die Thematisierung, das heißt die historische Erschließung von Geschichte, ist die Voraussetzung für den möglichen Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften". Ja, das hab ich so halbwegs verstanden. Könnte ja noch mal einen nehmen, und zwar den hier: "Im Ichsagen spricht sich das Dasein als in der Welt sein aus". Das hab ich nicht verstanden. Das kommt öfters vor, wenn ich Martin Heidegger lese, dass ich Sätze nicht verstehe. Alle Sätze, die hier drinnen sind, die ich also verstehen könnte, das ist die Grundgesamtheit, also die Grundmenge. Ein letztes Beispiel: wenn ich eine Umfrage unter Menschen mache und zum Beispiel frage: Bist du blau, dann ist die Grundgesamtheit, die Grundmenge, die besteht dann aus allen Menschen, denen ich diese Frage stellen könnte. Dann viel Spaß mit der Definition, bis bald, tschüss!

Informationen zum Video
7 Kommentare
  1. Default

    Sehr schön erklärt. Auch immer an vielen verständlichen Beispielen gezeigt... Find ich gut, mach weiter so ;)

    Von Joshua S., vor mehr als einem Jahr
  2. Download

    das hätte jeder idiot kappiert

    Von Mazhar Sefa T., vor fast 3 Jahren
  3. 2013 09 16 11.45.08

    BAUKLÖTZCHEN gute wahl une echt IDIOTENSICHER erklärt!!!
    :) :) :) :) :) :) :)

    Von Michelle Celine W., vor fast 3 Jahren
  4. Default

    Heidecker ist für 5. Klasse nicht die erste Wahl als Lektüre.

    Von Markus Jaksch, vor etwa 3 Jahren
  5. Default

    Danke hat mir sehr geholfen

    Von Raika Lolly, vor mehr als 3 Jahren
  1. Ok%c3%b6 green

    ach so geht das!!!!

    Von Sidney S., vor mehr als 3 Jahren
  2. Default

    cool

    Von Pt2012, vor fast 5 Jahren
Mehr Kommentare