Zwischenzeugnis-Aktion: 30 Tage ohne Risiko testen!

Jetzt von der Qualität unserer Inhalte überzeugen, Aktion gilt nur bis zum 20.02.2017.

Zwischenzeugnis-Aktion: 30 Tage ohne Risiko testen!

Zufrieden oder Geld zurück, eine Mail an kein-risiko@sofatutor.com genügt (30 Tage ab Kauf).

Absolute und relative Häufigkeit bei Zufallsversuchen – Übungen

Mit Spaß üben und Aufgaben lösen

Entschuldige, die Übungen sind zurzeit nur auf Tablets und Computer verfügbar. Um die Übungen zu nutzen, logge dich bitte mit einem dieser Geräte ein.

Brauchst du noch Hilfe? Schau jetzt das Video zur Übung Absolute und relative Häufigkeit bei Zufallsversuchen

Ein Zufallsversuch werde mehrfach durchgeführt.
Die absolute Häufigkeit eines Ergebnisses ist die Anzahl der Durchführungen mit diesem Ergebnis.
Die relative Häufigkeit eines Ergebnisses ist die absolute Häufigkeit des Ergebnisses geteilt durch die Anzahl der Versuchsdurchführungen.
Satz: Die Summe der relativen Häufigkeiten aller Ergebnisse ist gleich 1.
Beispiel: Der Zufallsversuch "Einmaliges Würfeln" werde 30 mal durchgeführt. Gibt es dann 4 Versuchsdurchführungen mit dem Ergebnis "3" ist die absolute Häufigkeit des Ergebnisses "3" gleich 4. Die relative Häufigkeit des Ergebnisses "3" ist gleich 4/30.
Beispiel: Eine Meinungsumfrage kann man als mehrfach durchgeführten Zufallsversuch verstehen. Fragt man 100 Personen, ob sie blauen Lidschatten bei Mädels cool finden oder nicht und antworten 32 Personen mit "Finde ich cool.", dann ist die absolute Häufigkeit des Ergebnisses "Finde ich cool." gleich 32. Die relative Häufigkeit ist gleich 32/100.

mehr »
Zum Video
Aufgaben in dieser Übung
Definiere absolute und relative Häufigkeiten.
Gib an, ob absolute oder relative Häufigkeit vorliegt.
Ergänze die Tabelle mit den absoluten und relativen Häufigkeiten.
Überprüfe, ob die Summe der relativen Häufigkeiten $1$ ergibt.
Beschreibe an einem Beispiel die Begriffe der absoluten und relativen Häufigkeit.
Berechne die relativen Häufigkeiten.