Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Informationen zum Video
7 Kommentare
  1. Who is who 3

    Hallo zusammen,
    wie im Video in Minute 3 gesagt wird, gibt es bei Caesar und Cicero einige Sätze, in denen zwei Relativsätze aufeinander folgen, die nicht durch eine Konjunktion (wie et oder -que) miteinander verbunden sind. Die vorgeschlagene "Regel" besagt, dass man den ersten Relativsatz in der Übersetzung zum Hauptsatz zieht und den zweiten Relativsatz auch in der Übersetzung als Relativsatz anschließt. Das hat den Grund, dass der erste Relativsatz wichtiger ist als der zweite, weil er beispielsweise eine wichtige Definition beinhaltet. Deswegen werden die Relativsätze als nicht gleichwertig bezeichnet.
    Man muss es natürlich nicht so übersetzen, aber es klingt eleganter. Es würde teilweise ziemlich umständlich klingen, wenn man beide Relativsätze auch im Deutschen als Relativsätze wiedergibt.
    Das Beispiel aus der Übung wurde ANDERS übersetzt: Hierbei wurde der ZWEITE Relativsatz in der Übersetzung in den Hauptsatz gepackt. Das ist im jeweiligen Kontext zu entscheiden, welchen Relativsatz man als wichtiger empfindet.
    Weitere Übersetzungsmöglichkeiten des Satzes aus der Übung sind:
    - Es gibt Bücher, die Cicero geschrieben hat, die heute alle lesen. (beide Relativsätze übersetzt, ginge in dem Falle auch gut)
    - Es gibt von Cicero geschriebene Bücher, die heute alle lesen. (sehr frei, weil "von Cicero" im lateinischen Satz so nicht auftaucht)
    Ich hoffe, das hat die Unklarheiten beseitigt. Wenn nicht, fragt bitte ruhig noch einmal nach.
    Wichtig ist, dass es sich im Umgang mit den stilistischen Besonderheiten bei Caesar und Cicero um KANN-Regelungen handelt!
    Liebe Grüße, Carolin aus der Latein-Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Hallo Hood of Mercy,
    ich verstehe nicht ganz, wieso der zweite Relativsatz RS nicht übersetzt sein sollte,
    "Libri sunt, HS
    quos Cicero conscripsit -1. RS: die Cicero schrieb
    quos hodie omnes legunt - 2.RS: heute lesen sie alle/
    lesen heute alle
    Ich verstehe nicht genau, was du meinst. Bin daher gespannt, was Carolin sagt.

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  3. Who is who 3

    Sehr aufmerksam, danke! Habe den Fehler gerade korrigiert.
    Dir auch ein schönes Wochenende!

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  4. Default

    Hallo Carolin,
    im übertragenen Sinn, fühle ich mich wie ein "kleiner Konnektor" (keinesweges "Korrektor" - dafür fehlt mir die Kompetenz und auch der Wille). Ich will nur auf die zu vernachlässigende Kleinigkeit aufmerksam machen, dass in der Erklärung zu Ubung 5 das Zahlwort "dritte" ein "Bein" verloren hat. - Uff! Viele Worte um ein kleines "t".
    Schönes Wochenende!
    Danke auch für die guten Übungen.

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  5. Who is who 3

    Hallo Eemilelv,
    die Bezeichnung "Konnektor" ist der Überbegriff. Konnektoren sind Wörter unterschiedlicher Wortarten, die Sätze miteinander verbinden. Sie sind alle unveränderlich. Dazu zählen nicht nur Konjunktionen (Bindewörter) wie et und -que, sondern auch Subjunktion wie postquam, quia oder feste Adverbien wie hodie oder numquam.
    Liebe Grüße aus der Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  1. Default

    Die analysierten Sachverhalte sind klar dargestellt.

    Kleine Frage: Benutzt man für Bindewörter - und allgemein für Satzverbindungen - nicht auch die Bezeichnung "Konnektoren"?

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Prima

    Von Si Basenach, vor fast 2 Jahren
Mehr Kommentare