Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Relativer Satzanschluss

Hallo oder auch salve! In diesem Video geht es um den relativen Satzanschluss. Dafür solltet ihr schon Relativpronomen erkennen und übersetzen können. Außerdem solltet ihr für den zweiten Teil mit komplizierteren relativen Satzanschlüssen am besten schon wissen, was ein Ablativus absolutus ist. Im Lateinischen wird beim relativen Satzanschluss mit einem Relativpronomen der Bezug zum vorhergehenden Satz oder Text hergestellt. Ein Beispiel: Mater filiam quaerit. Quae ad aviam venit. Auf Deutsch heißt das dann: Die Mutter sucht die Tochter. Diese ist zur Großmutter gegangen. Das Relativpronomen des relativen Satzanschlusses ist hier also „quae“, im Deutschen dann „diese“. Noch ein Beispiel: Caesar exercitum dissolvit. Cuius duces autem remanuerunt. Auf Deutsch heißt das: Cäsar hat das Heer aufgelöst. Dessen Anführer aber sind zurückgeblieben. Der relative Satzanschluss wird im Lateinischen hier durch „cuius“ gebildet, was auf Deutsch „dessen“ heißt. „Cuius“ bezieht sich auf „exercitum“, „dessen“ auf das Heer. Und noch ein Beispiel: Caesar ad pontem venit. Quam cum assecutus esset, exercitum dissolvit. In der deutschen Übersetzung heißt das dann: Cäsar ist zur Brücke gekommen. Als er diese erreicht hatte, hat er das Heer aufgelöst. Der relative Satzanschluss ist „quam“, im Deutschen übersetzt mit „diese“. Im Deutschen wird das lateinische Relativpronomen des relativen Satzanschlusses also hier als Demonstrativpronomen übersetzt. Der relative Satzanschluss hat sich in den bisherigen Beispielen immer auf ein Wort des vorhergehenden Satzes bezogen. Relative Satzanschlüsse gibt es aber auch noch in etwas komplizierteren Formen, wenn sie sich auf den ganzen vorhergehenden Satz oder Text beziehen. Ein Beispiel dafür: Caesar dicit: Ad pontem veniamus! Quibus verbis exercitui se iter facere imperavit. Auf Deutsch heißt das: Cäsar hat gesagt: Lasst uns zur Brücke gehen! Mit diesen Worten hat er dem Heer befohlen, sich auf den Weg zu machen. „Quibus verbis“ ist hier der relative Satzanschluss, das heißt auf Deutsch: Mit diesen Worten. „Quibus verbis“ bezieht sich auf „ad pontem veniamos“, also auf das, was Cäsar gesagt hat. Für den relativen Satzanschluss gibt es auch einige Wendungen, die sehr oft vorkommen und die man deshalb einfach auswendig lernen sollte. Das ist zum einen „quam ob rem“, das heißt „aus diesem Grund“, dann „qua de causa“, das heißt genau so „aus diesem Grund“, und „quo factum est, ut..“ - „so kam es, dass...“. Es gibt noch einige weitere Wendungen, die meistens auch bei den Vokabeln zum Lernen dabeistehen. Dagegen gibt es einige Wendungen, die sich von einem Ablativus absolutus ableiten, die man aber so auch einfach auswendig lernen kann. Besonders häufig kommt „quibus rebus factis“ vor. Wörtlich heißt das: „Nachdem diese Dinge passiert waren“. Man kann dann auch einfach sagen: „nach diesen Geschehnissen“. Eine weitere wichtige Wendung ist „quo facto“. Wörtlich heißt das: „nachdem das gemacht worden war“. Im Deutschen sagt man dann schöner: „nach diesem Ereignis“. Außerdem ist noch zu erwähnen: „quibus rebus cognitis“, was wörtlich heißt: „nachdem diese Dinge bekannt geworden waren“. Im Deutschen sagt man dann einfacher: „mit dieser Erkenntnis“. Also, jetzt noch einmal zusammengefasst, was ihr in diesem Video über den relativen Satzanschluss gelernt habt. Im Lateinischen besteht der relative Satzanschluss aus einem Relativpronomen oder wird mit einem solchen gebildet. Im Deutschen wird der relative Satzanschluss dann mit einem Demonstrativpronomen übersetzt, also „dieser“ oder „diese“. In der einfachen Form des relativen Satzanschlusses wird ein Bezug auf ein Substantiv des vorhergehenden Satzes hergestellt. Oft besteht der relative Satzanschluss aber auch aus einem Ablativus absolutus oder einer formelhaften Wendung, die sich auf einen ganzen Satz oder Textabschnitt beziehen. So, jetzt habt ihr gelernt, was ein relativer Satzanschluss ist und wie man ihn übersetzt. Bis zum nächsten Video, tschüss!

Informationen zum Video
11 Kommentare
  1. Felix red

    Hallo Eemilelv,

    entschuldige die etwas verspätete Antwort. In der Übung 4, Satz 1 handelt es sich tatsächlich um einen Dativus possessivus. Auch "Romulus urbem condidit. Cuius nomen est Roma." ist richtig konstruiert. Man kann hier tatsächlich problemlos auch den Genetiv verwenden. Danke dir für deine gute Beobachtung. Dies wird künftig auch in der Übung berücksichtigt werden.

    Beste Grüße,

    Felix

    Von Felix Teege, vor 11 Monaten
  2. Default

    Ob die Tutoren alle krank sind und deshalb keine Antwort kommt?
    Warum kann man eigentlich nicht auch formulieren (Satz 1 Üb. 5):
    - Romulus urbem condidit. Cuius nomen est Roma.
    (Romulus gründete die Stadt. Deren Name ist Rom)
    ?

    Von Eemilelv, vor 11 Monaten
  3. Default

    Ist es richtig, dass es sich bei Übung 4 Satz 1 und Übung 5 Satz 1 jeweils um den Dativus possessivus handelt?

    Von Eemilelv, vor 11 Monaten
  4. Who is who 3

    Hallo Hood Of Mercy,
    das hast du recht: In Minute 1:35 des Videos taucht ein Fehler auf. pons, pontis ist maskulinum, weshalb der relative Satzanschluss dazu quem lauten müsste.
    Danke für den Hinweis!

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  5. Matthias redaktion

    HINWEIS DER REDAKTION:
    im zweiten Beispielsatz muss es richtig heißen: reman-S-erunt.
    "remanere" bildet das S-Perfekt, die Stammformen lauten remaneo, remansi.

    Von Matthias V., vor mehr als einem Jahr
  1. Default

    Super video! habs endlich verstanden

    Von Sternenfreundin, vor mehr als einem Jahr
  2. Matthias redaktion

    Hallo Userin Hanna,
    du hast natürlich recht: es muss remanserunt heißen. Da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. Wir versuchen das so schnell wie möglich zu verbessern.

    Vielen Dank für deinen Hinweis!
    Die Redaktion

    Von Matthias V., vor fast 3 Jahren
  3. Default

    Hallo!
    Schönes Video, es muss aber "remanserunt" heißen statt "remanuerunt".
    Grüße

    Von Hanna Triebfuerst, vor fast 3 Jahren
  4. Default

    Ich finde da war super ich hab alles verstanden!!! ;)

    Von Braun4, vor mehr als 3 Jahren
  5. Image%20%281%29

    Du redest wirklich ein bisschen schnell, doch sehr verständlich.

    Von Helena Kahn, vor fast 5 Jahren
  6. Default

    Du redest etwas schnell, aber ich hab's verstanden. danke!

    Von Esther Zeiler, vor fast 5 Jahren
Mehr Kommentare