Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Personalpronomen und Possessivpronomen der dritten Person

Salvete discipuli! Ich bin Juno und ich möchte euch die Bildung und Übersetzung der Personal- und Possessivpronomen in der 3. Person erklären. Als Vorwissen solltet ihr die Substantive der a- und o-Deklination, wie servus mit dem Genitiv servi (der Sklave) und amica mit dem Genitiv amicae (die Freundin) kennen. Auch sollten euch die Adjektive der a- und o-Deklination vertraut sein, wie zum Beispiel amicam pulchram (die schöne Freundin), und dass diese in Kasus, Numerus und Genus an das Substantiv angeglichen werden. Ihr solltet die Begriffe reflexiv, also rückbezüglich auf das Subjekt, und nicht reflexiv kennen. Zudem benötigt ihr die Deklination des Demonstrativpronomens is, ea, id. Zuerst möchte ich die Frage, was sind Pronomen, klären. Dann die verschiedenen Pronomen kurz vorstellen. Als Nächstes werde ich euch die Personalpronomen der 3. Person genauer erklären. Hier gibt es einmal die reflexive und einmal die nicht reflexive Form. In Punkt 4 komme ich zu den Possessivpronomen der 3. Person. Pronomen sind Fürwörter. Sie können in ihrer Funktion entweder ein Nomen ergänzen oder es vertreten. Sie können also alleine oder in Verbindung mit einem Nomen stehen. Es gibt verschiedene Arten von Pronomen. Heute beschäftigen wir uns mit den Personalpronomen, also den persönlichen Fürwörtern, und den Possessivpronomen, den besitzanzeigenden Fürwörtern. Ansonsten gibt es noch die Demonstrativpronomen, also hinweisende Fürwörter, die Relativpronomen, die bezüglichen Fürwörter, und die fragenden Fürwörter, die Interrogativpronomen. Wir betrachten nun zuerst die persönlichen Fürwörter, die Personalpronomen. Hier gibt es die 1. Person im Singular ego (ich) und die 2. Person tu (du). Im Plural gibt es dann nos (wir) und vos (ihr). Die 1. und 2. Person existiert in allen Kasus. Die dritte Person dagegen ist hier nicht vollständig. Diese gibt es einmal als reflexives und als nicht reflexives Personalpronomen. Das reflexive Personalpronomen, also das auf das Subjekt rückbezügliche, wird nicht im Nominativ, sondern nur in den Fällen Genitiv (sui), Dativ (sibi), Akkusativ (se) und im Ablativ (a se / se cum) dekliniert. Hier sind die Formen sowohl im Singular als auch im Plural gleich. Es gibt keine Unterscheidung in den Geschlechtern. Als Beispiel für das reflexive Personalpronomen haben wir den Satz: Homo se nimis amat. Der Mensch hat hier das Pronomen se bei sich. Dieses bezieht sich also zurück auf das Subjekt. Wir übersetzen: Der Mensch liebt sich zu sehr. Das nicht reflexive Personalpronomen wird mit dem Demonstrativpronomen is, ea, id gebildet. Dies kennt ihr ja schon, deswegen blende ich es hier einfach ein. Dieses Pronomen bezieht sich also nicht auf das Subjekt des Satzes, sondern auf ein anderes Substantiv im Satz. Als Beispiel hierfür haben wir zunächst den Satz: Cornelia Marco appropinquat. Cornelia nähert sich Markus. Nun tritt im nächsten Satz das Personalpronomen nicht reflexiv auf. Cornelia eum amat. Cornelia liebt ihn. Eum, das Personalpronomen, bezieht sich nicht auf das Subjekt Cornelia, sondern auf Markus. Nun kommen wir zum Possessivpronomen, dem besitzanzeigenden Fürwort. Hier gibt es die 1. Person meus (mein) und die 2. Person tuus (dein). Bei der 3. Person gibt es wieder ein reflexives, also zum Subjekt rückbezügliches, und ein nicht reflexives Possessivpronomen. Das reflexive Pronomen lautet suus, a, um und das nicht reflexive wird wieder vom Demonstrativpronomen is, ea, id entnommen. Das reflexive Possessivpronomen der 3. Person lautet also im Nominativ suus, sua, suum und wird dann nach der a- und o-Deklination im Singular und Plural dekliniert. Das müsst ihr ja schon wissen. In Kasus, Numerus und Genus richtet es sich nach dem Substantiv, zu dem es gehört. Als Beispiel für das reflexive Possessivpronomen haben wir den Satz: Parentes suos amat. Das Subjekt er, im Prädikat enthalten, hat also ein dazugehöriges Possessivpronomen suos. Dies ist reflexiv und bezieht sich zurück auf das Subjekt. Daher heißt der Satz: Er liebt seine Eltern. Das Possessivpronomen richtet sich hier in der KNG-Kongruenz nach dem dazugehörigen Substantiv, parentes suos, im Akkusativ Singular. Das nicht reflexive Possessivpronomen leiht sich den Genitiv Singular und Plural des Demonstrativpronomens is, ea, id. Im Singular heißt es also im Maskulinum, Femininum und Neutrum eius, in der Bedeutung sein im Maskulinum und ihr im Femininum und wieder sein im Neutrum. Im Plural lautet es eorum im Maskulinum und Neutrum und im Genitiv earum. Die deutsche Übersetzung lautet ihr. Als Beispiel für das nicht reflexive Possessivpronomen schauen wir uns den Satz "Claudia non Quintum, sed eius dona amat" genauer an. Hier bezieht sich das Pronomen eius also nicht auf das Subjekt Claudia, sondern auf Quintum. Die Übersetzung lautet dann entsprechend: Claudia liebt nicht Quintus, aber seine Geschenke. Es ist also stets wichtig zu unterscheiden, ob das Pronomen in der 3. Person reflexiv oder nicht reflexiv ist. Jetzt sind wir am Ende angekommen. Heute habt ihr gelernt, was Pronomen sind und welche es gibt, im Besonderen die Personal- und Possessivpronomen der 3. Person in ihrer reflexiven und nicht reflexiven Form. Ich hoffe, ich konnte euch heute die Pronomen etwas näherbringen. Bis bald, eure Juno!

Informationen zum Video
12 Kommentare
  1. Default

    GUUUUUUUT!!!!

    Von Pappenheimolesyaaa, vor 6 Monaten
  2. Default

    nein es heißt HEIßT!!! Neue Rechtschreibung! von heißen!

    Von Jinho M., vor 7 Monaten
  3. Default

    wow

    Von Max&Niklas, vor 7 Monaten
  4. Iphonin e gentit 6 092

    Loido1209 da ist ein Fehler:
    heisst wird klein geschrieben und mit zwei s

    Von Fljorim A., vor 8 Monaten
  5. Default

    SORRY DA IST EIN FEHLER
    Es Heist (Akkusativ)

    Von Loido1209, vor 11 Monaten
  1. Who is who 3

    Hallo Hood Of Mercy,
    du hast recht, es muss "epistulam" heißen (Akkusativ). Das Substantiv "littera" heißt im Singular "Buchstabe", im Plural kann es aber auch "Brief" heißen. Deswegen wäre "litteras" hier richtig. Ich habe sicherheitshalber in beiden Fällen "epistulam" eingesetzt, dann wird es deutlicher und ist einheitlich.
    Bei dem anderen Übungssatz hast du deinen Denkfehler selbst erkannt, das ist sehr gut! :)
    Liebe Grüße, Carolin aus der Latein-Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Sehr gutes Video! Vielen Dank hat mir sehr geholfen!

    Von Jule Potter, vor fast 2 Jahren
  3. Default

    warum nur die dritte person?

    Von Ewaldderr, vor fast 2 Jahren
  4. Default

    war sehr gut

    Von Deleted User 125672, vor fast 3 Jahren
  5. Who is who 3

    Danke für deinen Hinweis, Yabena, wir kümmern uns um die Behebung des Fehlers!

    Von Carolin Wallura, vor mehr als 3 Jahren
  6. Default

    KNG-kongruent im Akk. PL (nicht sg)... oder?

    Von Yabena, vor mehr als 3 Jahren
  7. Maui

    nur 3. Person??

    Von Maurice W., vor fast 4 Jahren
Mehr Kommentare