Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Passiv Imperfekt – Überblick

Salve!

In diesem Video lernst du die Bildung des Passivs Imperfekt kennen. Am Ende dieses Videos kannst du die Formen des Passivs Imperfekt bilden und übersetzen. Bevor du dich mit diesem Video beschäftigst, solltest du von der Konjugation das Imperfekt Aktiv, das Präsens Passiv und die fünf Konjugationsklassen kennen. In diesem Video werden laudare als Beispiel für die a-Konjugation, timere als Beispiel für die e-Konjugation, audire als Beispiel für die ī-Konjugation, mittere für die konsonantische und capere für die ĭ-Konjugation verwendet. Von der Deklination her sollten dir die Fälle Nominativ und Akkusativ bekannt sein.

Jetzt fangen wir mit den Formen des Imperfekts Passiv an. Die Formen des Imperfekts Passiv werden wie die Formen des Imperfekts Aktiv gebildet, also Stamm plus das Tempuskennzeichen „ba“ plus Personalendung. Der einzige Unterschied besteht darin, dass im Passiv andere Personalendungen an das Tempuskennzeichen „ba“ angehängt werden als im Aktiv. Die Endung für die erste Person Singular lautet -r, die Endung für die zweite Person lautet -ris, die Endung für die dritte Person lautet -tur. Im Plural werden -mur für die erste Person, -mini für die zweite und -ntur für die dritte Person an das Tempuskennzeichen „ba“ angehängt. Die Personalendungen -r, -ris, -tur, -mur, -mini und -ntur und das Tempuskennzeichen "ba" sind damit die Kennzeichen, an denen du das Passiv Imperfekt erkennen kannst. Ein Beispiel ist die Form laudabatur (er wurde gelobt): laudabatur unterscheidet sich nur hinsichtlich der Endung von der Form des Aktivs: laudabat - er lobte. Du hast sicherlich schon bemerkt, dass die Endungen des Passivs Imperfekt mit den Endungen des Passivs Präsens identisch sind. Nur bei der Endung der ersten Person Singular musst du aupassen, da die erste Person Singular Imperfekt Passiv auf -r endet und nicht, wie die erste Person Singular Präsens Passiv auf -or. Einen Infinitiv Imperfekt gibt es übrigens nicht. Bei der Bildung der Formen des Passivs Imperfekt musst du schließlich noch beachten, dass in manchen Konjugationsklassen der Sprechvokal „e“ zwischen den Stamm und das Tempuskennzeichen tritt. Den Einschub dieses Sprechvokals kennst du bereits aus dem Imperfekt Aktiv, wir werden uns jetzt aber die Formen des Passivs Imperfekt in den einzelnen Konjugationsklassen ansehen. Die Formen der a-Konjugation werden ganz regelmäßig gebildet, indem das Tempuskennzeichen „ba“ direkt an den Stamm angehängt wird und an das „ba“ die Personalendungen des Passivs Imperfekt angehängt werden. Die Formen der a-Konjugation lauten also laudabar (ich wurde gelobt), laudabaris (du wurdest gelobt), laudabatur (er / sie / es wurde gelobt), laudabamur (wir wurden gelobt), laudabamini (ihr wurdet gelobt) und laudabantur (sie wurden gelobt). Die Formen der e-Konjugation werden ebenfalls vollständig regelmäßig gebildet und lauten damit im Singular timebar (ich wurde gefürchtet), timebaris (du wurdest gefürchtet) und timebatur (er / sie / es wurde gefürchtet) und im Plural timebamur (wir wurden gefürchtet), timebamini (ihr wurdet gefürchtet) und timebantur (sie wurden gefürchtet). In der i-Konjugation tritt wie im Aktiv in jeder Form der Sprechvokal „e“ zwischen den Stamm und das Tempuskennzeichen. Die Personalendungen werden unverändert an das Tempuskennzeichen angehängt. Die Formen der i-Konjugation lauten im Imperfekt Passiv also audiebar (ich wurde gehört), audiebaris (du wurdest gehört), audiebatur (er / sie / es wurde gehört), audiebamur (wir wurden gehört), audiebamini (ihr wurdet gehört) und audiebantur (sie wurden gehört). Auch in der konsonantischen Konjugation tritt zwischen den Stamm und das "ba" der Sprechvokal „e“. Die Personalendungen kannst du dann bei jeder Form unverändert an das „ba“ anhängen: mittebar (ich wurde geschickt), mittebaris (du wurdest geschickt), mittebatur (er / sie / es wurde geschickt), mittebamur (wir wurden geschickt), mittebamini (ihr wurdet geschickt) und mittebantur (sie wurden geschickt). Die Formen der Kurz-i-Konjugation gleichen im Imperfekt Passiv wie im Aktiv den Formen der Lang-i-Konjugation, für die wir das Beispiel audire verwendet hatten, da an den Stamm, der auf einen Konsonanten endet – bei capere ist es das „p“ – der Sprechvokal „i“ angehängt wird und zwischen diesen Sprechvokal „i“ und das Tempuskennzeichen „ba“ noch der Sprechvokal „e“ eingefügt wird. Die Personalendungen werden wieder unverändert an das „ba“ angehängt. Die erste Person Singular Imperfekt Passiv von capere lautet also capiebar (ich wurde gefangen). Die zweite Person Singular lautet capiebaris (du wurdest gefangen) und die dritte Person Singular lautet capiebatur (er / sie / es wurde gefangen). Die Formen im Plural lauten capiebamur (wir wurden gefangen), capiebamini (ihr wurdet gefangen) und capiebantur (sie wurden gefangen).

Jetzt kommen wir zum zweiten Teil, zur Übersetzung des Passivs Imperfekt. Wie du bereits bei der Übersetzung der Formen gesehen hast, wird das lateinische Imperfekt im Deutschen stets mit dem Präteritum wiedergegeben. So haben wir laudabatur mit „er wurde gelobt“ übersetzt. Im Video zur Konjugation des Indikativs Imperfekt Aktiv hast du bereits gelernt, dass das lateinische Imperfekt die Dauer, die Wiederholung und den Versuch einer Handlung beschreiben kann und dass diese Charakterisierungen von Handlungen als Aspekte bezeichnet werden. Diese Aspekte kannst du auch bei der Übersetzung des Imperfekts Passiv zum Ausdruck bringen. Beschreibt das Imperfekt eine Handlung, die in der Vergangenheit andauerte, so wird es als lineares oder duratives Imperfekt bezeichnet. Häufig wird das Imperfekt in dieser Funktion verwendet, um die Hintergründe zu einer im Perfekt beschriebenen Haupthandlung zu beschreiben. Dann kann der durative Aspekt etwa durch den Zusatz von „gerade“ verdeutlicht werden: „sie wuschen sich gerade“ kann etwa eine geeignete Übersetzung für lavabantur sein, wobei "sich waschen" eine reflexive Übersetzung des lateinischen Passivs ist, wie ich sie im Video "Bildung des Passivs Präsens (2.Teil)" vorgestellt habe. Bezeichnet das Imperfekt eine Handlung, die sich in der Vergangenheit wiederholt hat, so spricht man vom iterativen Imperfekt. Das iterative Imperfekt kann durch Zusätze wie „gewöhnlich“ oder „immer wieder“ ins Deutsche übersetzt werden. So kann laudabatur mit „er wurde immer wieder gelobt“ übersetzt werden. Beschreibt das Imperfekt einen Versuch, so wird es als konatives Imperfekt oder Imperfekt de conatu bezeichnet. Während das Imperfekt Aktiv in dieser Bedeutung am besten mit „versuchen“ übersetzt wird – Beispiel: Die Römer versuchten, die Stadt zu erobern – wird das Imperfekt Passiv mit konativer Bedeutung am besten mit „sollte“ übersetzt. Ein Beispiel ist: Oppidum expugnabatur. Die Stadt sollte erobert werden. Neben diesen Regeln zur Übersetzung des Aspekts gelten für das Passiv Imperfekt dieselben Übersetzungsmöglichkeiten wie für das Passiv Präsens. Falls du noch nicht weißt, was sich hinter dem Merkwort "Pamareal" verbirgt, solltest du dir das Video "Bildung des Passivs Präsens (2.Teil)" anschauen. Zum Abschluss werde ich dir noch einmal den Inhalt dieses Videos zusammenfassen: Das Passiv Imperfekt wird gebildet, indem an den Stamm das Tempuskennzeichen „ba“ und die Endungen -r, -ris, -tur, -mur, -mini und -ntur angehängt werden. In der i-, der konsonantischen und der Kurz-i-Konjugation tritt zwischen den Stamm und das „ba“ außerdem der Sprechvokal „e“. Das lateinische Imperfekt wird mit dem deutschen Präteritum übersetzt. Hat das Imperfekt Passiv durative oder iterative Bedeutung, so kann es wie die Formen des Aktivs übersetzt werden. Hat es den konativen Aspekt, so wird es nicht wie das Aktiv mit „versuchen“, sondern mit „sollen“ übersetzt.

Tschüss und bis demnächst! Dein Chris

Informationen zum Video
5 Kommentare
  1. Default

    Vielen Dank!

    Von Harry18vin, vor mehr als einem Jahr
  2. Who is who 3

    Liebe Katharina, wir haben dir die Textversion dieses Videos eingefügt, die du neben dem Beschreibungstext ("Über dieses Video") anwählen kannst. So kannst du noch einmal nachlesen, was Chris im Video sagt und schreibt. Viel Erfolg weiterhin beim Lernen wünscht dir das Redaktionsteam von sofatutor!

    Von Carolin Wallura, vor mehr als 3 Jahren
  3. Default

    Liebe Katharina, danke für deinen Hinweis. Tut mir Leid!

    Von Latein C, vor mehr als 3 Jahren
  4. Fliege

    Nja geht so die Schrift kann ich nicht lesen sorry!
    Können sie im nächsten sauberer schreiben?

    Von Katharina S., vor mehr als 3 Jahren
  5. Default

    Gutes Video

    Von 012alfred, vor fast 4 Jahren