Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Passiv Futur I 11:38 min

Informationen zum Video
8 Kommentare
  1. Default

    Hallo zusammen!
    Zu a): Eine eigentliche, gesonderte Form für den Infintiv Futur Passiv gibt es im Lateinischen nicht. Die Zusammensetzung "laudatum iri" (PPP auf -um bzw. Supinum I + iri) wurde verwendet, um den fehlenden Infintiv zu ersetzen. Solche Verbindungen wie "laudatum iri" wurden daher in der Antike auch nicht als besonders empfunden, sondern galten als "normale" Formen (Zur weiteren Lektüre hierfür empfehle ich die Grammatik von Kühner & Holzweissig, S. 690). Dementsprechend wurde dieser Infinitiv auch im klassischen Latein "ganz normal" verwendet. Beispiele: hoc assignatum iri ... timori videbam (Cicero, Ad familiäres 10,18), respondit ... nihil nocitum iri (Caesar, De bello Gallico 5,36).
    Zu b): Ich habe diese Frage im Video unberücksichtigt gelassen, da es mir darum ging, das Wissen zu vermitteln, das zum Erkennen und Übersetzen des Infinitivs Futur Passiv benötigt wird. Bei einer Übersetzung ins Lateinische muss natürlich abgewogen werden, ob tatsächlich auf einen (vermeintlich!) synonymen Ausdruck ausgewichen werden kann oder nicht. Wer nicht auf eine inhaltsähnliche Form ausweichen möchte, sondern weiterhin das ursprüngliche Verb verwenden möchte kann auf eine Formulierung mit fore ut (fore = Infinitiv Futur von esse) zurückgreifen. Der Infintiv Futur Passiv von "timere" kann zum Beispiel durch "fore, ut id timeatur" ersetzt werden (Achtung: Dabei stets die Endung von timere dem Subjekt angleichen!).

    Von Latein C, vor 10 Monaten
  2. Default

    Hallo Felix,
    ja, das ist einsichtig: Man kann auf synonyme Ausdrücke ausweichen! Das dürfte wohl in allen Sprachen vorkommen.
    Vielen Dank!

    Von Eemilelv, vor 10 Monaten
  3. Felix red

    Hallo Eemilelv,

    zu a) Ich möchte nicht ausschließen, dass sich eine Stelle mit "laudatum iri" irgendwo finden lässt, jedoch erscheint es mir nicht als die klassische Ausdrucksweise.
    zu b) tatsächlich gibt es kein PPP zu timere. Daher lässt sich auch kein PFA bilden. In solchen Fällen gilt es, auf inhaltsähnliche Formen auszuweichen: metuere, vereri. Dann muss überprüft werden, ob bei diesen Verben ein PPP/PFA gebildet werden kann.

    Beste Grüße,

    Felix

    Von Felix Teege, vor 10 Monaten
  4. Default

    Das Video hat mir gut gefallen – auch wenn mich der Merkbegriff „Ameeeeerika“ nicht so recht überzeugt.
    Bezüglich des Inf. Fut. Pass. habe ich zwei Fragen:
    a) Die Formulierung „im Begriff sein zu“ wird oft vorgeschlagen, aber man könnte doch auch z.B. formulieren: laudatum iri = künftig gelobt werden / erwarten gelobt zu werden … o.ä.
    b) Und wie lässt sich das Inf. Fut. Präs. mit dem Verb „timere“ bilden? – Hier gibt es offenbar kein PPP; als Stammformen findet man nur: timeo, timui, -, timere - fürchten, sich fürchten
    Schöne Grüße!

    Von Eemilelv, vor 10 Monaten
  5. Matthias redaktion

    Hallo S Merkel,
    Das Wort "A-m-e-e-e-e-e-rika" ist eine Lernhilfe für das Futur in der konsonantischen, i- und kurz-i-Konjugation. Bei Verben wie "regere", "audire" oder "capere" bildet man das Futur immer, indem man an den Präsensstamm das Tempuszeichen und die Endung anhängt.
    Das Tempuszeichen ist in der 1. Person Singular immer ein "-a-" (also: reg-a-m, audi-a-m..:),
    in allen anderen Formen ist das Tempuszeichen "-e-" (also: reg-e-s, audi-e-t...).
    Das "A" von Amerika steht also für die 1. Person, die 5x "e" für die anderen Personen.
    Liebe Grüße,
    Die Redaktion

    Von Matthias V., vor etwa einem Jahr
  1. Default

    Das mit dem Amerika verstehe ich nicht - zu schnell.

    Von Bine123, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    super Video
    besser erklärt als in der schule ;-)

    Von Lena0812, vor mehr als einem Jahr
  3. Default

    Schönes Video hat mir geholfen

    Von Polifkam, vor fast 2 Jahren
Mehr Kommentare