Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript Partizip als Attribut und Substantiv

Ein herzliches Salvete von eurem Latein-Tutor Martin. Thema heute ist das Partizip als Attribut und als Substantiv. An Vorwissen benötigt ihr das Partizip Präsens Aktiv und das Partizip Perfekt Passiv, darüber hinaus brauchen wir die Wortarten Substantiv und Adjektiv sowie die Satzteile Subjekt, Objekt und Attribut. Das Partizip wird gerne auch als Verbaladjektiv bezeichnet, weil es ein Adjektiv ist, das von einem Verb gebildet wurde. Ein Beispiel: laudatus heißt gelobt und kommt von dem Verb laudare, das loben heißt. Die Verwandtschaft von Adjektiv und Partizip will ich euch an folgendem Beispiel zeigen: Caesar exercitum inimicum vicit. Cäsar besiegte das feindliche Heer. Inimicum ist ein Adjektiv und als Satzteil ein Attribut zu exercitum. Der gleiche Satz mit einem Partizip: Caesar exercitum fugientem vicit. Cäsar besiegte das fliehende Heer. Fugientem ist Partizip, genauer gesagt Partizip Präsens Aktiv, und als Satzteil ebenfalls Attribut zu exercitum. Das Partizip kann also - genau wie ein Adjektiv - Attribut zu einem Substantiv sein. Man nennt es dann auch attributives Partizip. Ein weiteres Beispiel: Caesar pontem a militibus aedificatum transiit. Cäsar überquerte die von Soldaten erbaute Brücke. Aedificatum ist Partizip Perfekt Passiv und Attribut zu pontem. Diese Übersetzung ist wörtlich. Man kann dieses attributive Partizip aber auch mit einem Relativsatz übersetzen: Cäsar überquerte die Brücke, die von Soldaten erbaut worden war. Kommen wir nun zum Partizip als Substantiv. Folgendes Beispiel: Capti fugiunt. Die Gefangenen fliehen. Capti ist Partizip Perfekt Passiv, steht hier aber nicht als Attribut zu einem anderen Substantiv, sondern hat hier selbst die Funktion des Substantivs, nämlich in diesem Fall als Subjekt des Satzes. Noch ein letztes Beispiel: Marcus fugientes adiuvat. Marcus hilft den Fliehenden. Fugientes ist ein Partizip Präsens Aktiv und hat hier, wie ein Substantiv, die Funktion eines Akkusativobjektes. Eine Übersetzung als Relativsatz ist ebenfalls möglich: Marcus hilft denen, die fliehen. Fassen wir zusammen: Das Partizip kann wie ein Adjektiv die Rolle eines Attributs und wie ein Substantiv die Rolle eines Subjekts oder Objekts annehmen. Die Übersetzungen erfolgen jeweils wörtlich oder als Relativsatz. Ich hoffe, ihr kommt jetzt mit dem Partizipien zurecht und verabschiede mich mit einem herzlichen valete! Eurer Latein-Tutor Martin.

Informationen zum Video
13 Kommentare
  1. Default

    Mea culpa!
    Hallo Carolin,
    da stand ich nun sorgenvoll in der Arena und grüßte den erhabenen Claudius auf jene bekannte Weise mit „Salve, etc.“, wobei ich dachte, ob es meinem Schicksal hier unten auf dem Sandrondell weniger abträglich wäre, wenn statt eines Mannes eine Frau, "eine Claudia" dort oben säße. Eine „Carolin“ konnte ich mir allerdings da nicht vorstellen, "Unsere" Carolin – so dachte ich -, hätte an so grausamen Spielen wohl keine Freude.
    Nund, ich habe die Namen, aber keineswegs die Personen verwechselt. - Dennoch: Mea maxima culpa!

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Das finde ich auch gut, wenn man sich gegenseitig ein bisschen stützt. Man übersieht so leicht etwas, was u.a. wohl auch an den vielen lateinischen Formmerkmalen liegt. - Aber eines ist schon klar: "Ohne Claudias Freude uns an ihrem Fachwissen teilhaben zu lassen, ginge das nicht!"

    Ei, ja „moriturus ( a, um) “ ist ein „Partizip Futur im Aktiv“; man kann das wohl übersetzen mit „sterben werdend“ – oder – wie es in meinem kleinen Wörterbuch steht „dem Tode geweiht“. Die Partizipien werden, wie ich gesehen habe, von Verb „mori“ = „sterben“ gebildet, das ein sogenanntes Deponens ist – oder schreibt man „Deponenz“ mit „-z“? (Mir ist es, als hätte ich beide Schreibweisen schon gesehen.)
    Habe nun den berühmten Satz bei Wikipedia gefunden:
    "Ave, Imperator, morituri te salutant" ("Hail, Emperor, those who are about to die salute you".
    Toller Satz , wenn auch ein bisschen … ja, wie soll ich sagen … vielleicht „pervertiert“? .. Das ist wohl der Grund dafür, dass Claudius geantwortet haben soll: "Aut non" ("or not").

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  3. Who is who 3

    Hallo ihr beiden,
    schön, dass ihr euch gegenseitig helft! Die Beispielsätze sind korrekt. Natürlich kann auch das PPA Subjekt oder Objekt eines Satzes sein.
    Das Partizip im Satz "Morituri te salutant!" ist allerdings ein Partizip Futur Aktiv (PFA), erkennbar an der Endung -uri. Gängig ist ja die Übersetzung: Die Todgeweihten grüßen dich! Man könnte aber auch mithilfe eines Relativsatzes folgendermaßen übersetzen: Die, die sterben werden, grüßen dich!
    Demnach haben wir jetzt Beispiele für alle Partizipformen als Subjekt eines Satzes zusammengestellt. Viel Spaß beim Lernen!

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  4. Default

    Hallo Hood of Mercy,
    vielen Dank für die Hilfestellung. Ja, gestern Abend war ich nicht besonders in Form und habe, was Immanuel Kant mit Recht wohl kritisiert hätte, mich nicht meines eigenen Verstandes bedient – oder bedienen können (manchmal sind die Umstände so).
    Aber es scheint doch so zu sein, dass PPA sich davor drückt, die Funktion des Subjekts zu übernehmen – ja gerade vor einem Subjekt-Dasein flüchtet.
    So ein Satz wie „Amans amat“ (Der Liebende liebt) oder – je nach Kontext - „Amans fugit“ (Die Liebende flüchtet) klingt ein bisschen konstruiert. Aber „Liebende“ sind wohl immer etwas unberechenbar.
    Da ist ein Satz mit PPP-Subjekt wie „Morituri te salutant!“ schon handfester, da ist mehr drin was Leiden schafft – eben echte „Leidenschaft“!
    Ob Carolin der Tutor Martin wohl eine klärende Anmerung zu Problem "PPA als Subjekt" machen wird?

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  5. Default

    In dem Satz
    "Capti fugiunt" (Die Gefangenen fliehen), ist "Capti" ein PPP und zugleich Subjekt des Satzes.
    Nun überlege ich, ob es auch Sätze gibt, bei denen ein PPA Subjekt eines Satzes sein kann!??? - Aber ich komme nicht so recht "zu Potte".
    Hat jemand ein Beispiel oder eine Idee?
    ...

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  1. Default

    Aha, jetzt habe ich den Satz gefunden:
    "Icti Marcum capiunt atque in rivulum in propinquo fluentem iacent."
    Konnte mich gar nicht an jenen "schlimmen Marcus" erinnern, denn ich hatte mich mehr für den Text der Weintrinker (andere Ü 5) interessiert und mir vorgestellt, wie ich die Konkurrenten unter den Tisch trinke. – Um trinkfest zu werden muss man eben üben:
    Ergo bibamus!

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  2. Default

    Ja, "Marcum" ist ja ein Objekt (nicht Subjekt). Ich ging falschlicherweise von dem Satz aus ""Marcus in rivulum fluentum iacet"
    Neu ist nun für mich der vollständige Satz " Icti Marcum capiunt atque in rivulum in propinquo fluentem iacent."
    Ich muss mir das Video ansehen, damit ich den Kontext erfasse - bin jetzt neugierig geworden.

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  3. Who is who 3

    Hallo zusammen,
    der Satz ist korrekt so, wie er da steht: Icti Marcum capiunt atque in rivulum in propinquo fluentem iacent.
    - icti = Subjekt
    - capiunt atque iacent = Prädikate
    - Marcum = Akkusativobjekt
    - rivulum fluentem = Partizip im Akkusativ Singular maskulinum (rivulus, -i m. - Bächlein, kleiner Bach)
    LG, die Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  4. Default

    Hallo, Hood of Mercy,
    ich erinnere mich nicht mehr wo der von dir zitierte Satz steht, da meiner Meinung nach heißen müsste:
    "Marcus in rivulum fluentum iacet" -> nicht "iacent".
    .." rivulum" ist ja Akk. (Richtung) und ist maskulin!
    "fluens" aber wäre Akk neutrum.
    Hier hat "das Bächlein" dich vielleicht auf die falsche Spur geführt!?
    So ist das mit den verführerischen Bach-Nixen.
    Aber - wie gehabt - das letzte Wort kommt von Carolin.
    Tschüs!

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  5. Who is who 3

    Hallo Eemilelv,
    das hast du richtig verstanden. Bei deinen Beispielen handelt es sich jeweils um den Ablativus causae, den Ablativ des Grundes. Das PPP tritt im Lateinischen oft hinzu (auch um beispielsweise das Bezugswort eines Participium coniunctum zu kennzeichen), wird in der deutschen Übersetzung aber weggelassen.
    Liebe Grüße, die Redaktion

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  6. Default

    Hallo,
    habe gerade zwei Ausdrücke mit attributiven PPP gefunden, bei denen jeweils das Partizip nicht mitübersetzt ist:
    1) amore adductus = aus Liebe
    Der Sinn dürfte sein: Jemand, der aus Liebe (zu etwas) veranlasst wurde.
    2) odio permotus = aus/im Hass
    Hier wird etwas durch Hass motiviert

    Ist es hier so, dass der "Grund" quasi impliziet mitgedacht wird und eine Übersetzung des jeweiligen Partizips nicht notwendig ist?

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
  7. Who is who 3

    Hallo Eemilelv, danke für deinen Hinweis. Ich habe die entsprechende Aufgabe korrigiert. Liebe Grüße aus deiner Latein-Redaktion!

    Von Carolin Wallura, vor etwa einem Jahr
  8. Default

    Vielen Dank für das gute Video.
    Kleiner Druckfehler in Übung 5 letzter deutscher Satz. Da muss das Relativpronomen (...kleinen Bach) "der" heißen - dort steht "das"!

    Von Eemilelv, vor etwa einem Jahr
Mehr Kommentare