Textversion des Videos

Transkript Kongruenz von Substantiven und Adjektiven

Hallo, oder wie die alten Römer sagten, Salve! Das Thema, mit dem wir uns heute beschäftigen werden, lautet: Die Kongruenz von Substantiven und den dazugehörigen Adjektiven. Erklären werde ich dies an dem Beispiel der konsonantischen Deklination. Die konsonantische Deklination gehört mit der i-Deklination und der gemischten Deklination in die dritte Klasse der Substantive. Du solltest dich bereits in der ersten und zweiten Klasse der Substantive auskennen, das heißt in der a- und o-Deklination; außerdem kannst du auch schon die Adjektive dieser Klassen deklinieren. Hier seht ihr eine leere Deklinationstabelle, wie sie euch von den anderen Deklinationen bereits bekannt sein sollte. Mein erstes Beispiel ist das Substantiv orator, der Redner. Orator gehört der konsonantischen Deklination an und wird im Singular so dekliniert: Im Nominativ - orator, im Genetiv - oratoris, im Dativ - oratori, im Akkusativ - oratorem und im Ablativ - oratore. Der Plural sieht folgendermaßen aus: Im Nominativ - oratores, im Genetiv - oratorum, im Dativ - oratoribus, im Akkusativ - oratores und im Ablativ oratoribus. Orator gehört dem maskulinem Genus, dem männlichen Geschlecht, an. Die verschiedenen Endungen habe ich rot markiert; diese solltest du dir merken, denn im Maskulinum und im Femininum, also im weiblichen Geschlecht, sind diese identisch. Als Beispiel für das feminine Genus habe ich mir das Wort lex / das Gesetz gewählt. Sehr deutlich kann man hier im Genitiv sehen, dass lex einen unterschiedlichen Wortstamm hat. Dort lautet der Wortstamm leg-. An diesen Wortstamm werden nun die schon aus dem maskulinem Stamm bekannten Endungen angehängt. Der Singular lautet: Lex, legis, legi, legem, lege; im Plural muss es heißen: Leges, legum, legibus, leges, legibus. Das Neutrum wird sehr ähnlich dekliniert. Wir nehmen das Wort tempus und deklinieren im Singular zu - tempus, temporis, tempori, tempus, tempore und im Plural zu tempora, temporum, temporibus, tempora, temporibus. Das Neutrum wird zwar ähnlich wie das Maskulinum und Femininum dekliniert, allerdings sind die Nominative und die Akkusative im Singular und Plural identisch.  Einige Endungen, die zur konsonantischen Deklination gehören, und den dazugehörigen Genetiv Singular habe ich dir hier einmal aufgeschrieben: -tor, -toris, -tas, -tatis, -tio, -tionis, -tudo, -tudinis, -men, -minis, -us, -eris. Auffällig bei diesen Endungen ist, dass der Stamm immer auf einen konsonantischen Vokal endet. Dies ist der Grund, weshalb man der konsonantischen Deklination ihren Namen gegeben hat. Wie Substantive dekliniert werden, habe ich euch ja gerade erklärt. Nun komme ich zu den Adjektiven. Dafür habe ich mir fünf Adjektive gesucht, die typisch für die konsonantischen Deklinationen sind. Dives, im Genetiv divitis, heißt kostbar oder reich. Vetus, im Genetiv veteris, heißt alt. Pauper, pauperis heißt bedürftig oder arm. Particeps, im Genetiv participis, bedeutet an etwas teilnehmend und princeps, principis der Erste oder hervorragend. Diese Adjektive sind nur Beispiele, es gibt noch einige mehr, nur damit ihr einen Eindruck bekommt. Nur kommen wir zur Kongruenz zwischen den Substantiven und ihren dazugehörigen Adjektiven. Kongruenz im allgemeinen bedeutet Übereinstimmung zusammengehörender Teile eines Satzes. Im Kasus, Numerus und Genus, das heißt, im Fall, in der Anzahl und im Geschlecht. Dies trifft bei Nomen - also bei Substantiven - und Adjektiven zu. Ein Beispiel für die Nominative ist - puellae pulchrae sunt; übersetzt heißt dies, die Mädchen sind schön. Hierbei ist auffällig, dass puellae und pulchrae die gleiche Endungen haben; dies ist bei der a- und o-Deklination bei einer Kongruenz öfters der Fall. In diesem Fall - bei der Kongruenz zwischen Substantiven und ihren Adjektiven - gibt es eine Besonderheit. Denn wenn Kasus, Numerus und Genus übereinstimmen, nennt man dies KNG- Kongruenz; hier könnt ihr euch eine Eselsbrücke mit dem Wort "KöNiGs-Kongruenz" bauen. So könnt ihr den Begriff KGN-Kongruenz besser behalten. Die KNG-Kongruenz in der a- und o-Deklination ist leicht zu erkennen, dort gibt es immer gleiche Endungen. Ein Beispiel dazu: Bella stulta sunt. Bella und stulta gehören beide der o-Deklination an und sind in Kasus, Numerus und Genus gleich. Hier liegt ein Nominativ Plural neutrum vor. Übersetzt: Kriege sind dumm.  Subjektive und Adjektive können verschiedenen Deklinationsklassen angehören und trotzdem kongruent sein. Mit einem Beispiel werde ich dies jetzt erläutern. Mein Beispiel lautet: Oratori magno plaustrum est. Übersetzt heißt der Satz: Dem großen Redner gehört ein Karren. Oratori wird nach der konsonantischen Deklination dekliniert, wie wir es ja bereits vorhin hatten. Magno wird nach der o-Deklination dekliniert und lautet im Nominativ magnus. Beide sind allerdings trotzdem kongruent, denn sie stehen beide im Dativ Singular maskulin. Das heißt, dass der Kasus, Numerus und das Genus identisch sind. So liegt hier eine KNG-Kongruenz vor.  In diesen Fällen, die ich als Beispiel genommen habe, tragen das Adjektiv und sein Beziehungswort nicht die gleichen Endungen; dies ist für die konsonantische Deklination typisch. Man kann daraus schließen, dass Substantiv und Adjektiv, auch wenn sie kongruent sind, nach ihren eigenen Deklinationsarten funktionieren.  Als wichtige Lernsätze können wir uns behalten: 1. Lerne stets zu Substantiven das Genus und den Genetivsingular auswendig, so fällt es dir leichter, Deklinationsarten zu unterscheiden und zu erkennen. 2. Bei einer konsonantischen Deklination endet der Wortstamm stets auf einem Konsonanten. 3. Kongruenz heißt Übereinstimmung in Kasus, Numerus und Genus bei Nomen, auch zu merken als KNG-Kongruenz. Und der vierte wichtige Merksatz lautet: Substantive und Adjektive funktionieren immer nach ihrer eigenen Deklination; dies ist besonders wichtig, wenn du dich mit der konsonantischen Deklination befasst.  Ich hoffe, euch hat dieses Video gefallen und vor allem weiter geholfen, ich freue mich schon auf das nächste Mal. Tschüss

Informationen zum Video
13 Kommentare
  1. Default

    Gut, informativ und cool! Leider wurden manche Wörter falsch betont und man sah ihren Kopf, ansonsten gut!

    Von Jinho M., vor 7 Monaten
  2. Default

    Mann kann ihr nicht gut zuhören

    Von Sarahwandt, vor 8 Monaten
  3. Default

    Hinweis an alle Schüler: Dieses Video enthält fast ausschließlich falsch betonte und ausgesprochene lateinische Wörter. Um sich das Deklinationsschema einzuprägen, ist dieses Video ungeeignet.

    Von Bas Tt, vor mehr als 2 Jahren
  4. Default

    War sehr Informativ

    Von Daniel S., vor etwa 3 Jahren
  5. Default

    gut

    Von Fammm, vor etwa 3 Jahren
  1. Default

    Warum betonst du die Substantive auf der Endung? Das ist falsch. Es gibt für die Betonung genaue Regeln, die von Anfang an beachtet werden müssen.
    libro-e-musica

    Von Libro E Musica, vor mehr als 3 Jahren
  2. Default

    informativ

    Von Aichinger Josef, vor etwa 4 Jahren
  3. Default

    freu mich schon auf die Arbeit morgen^^

    Von Silla1968, vor mehr als 4 Jahren
  4. Default

    echt sehr gutes video!=)

    Von Silla1968, vor mehr als 4 Jahren
  5. Default

    Hallo Anne,
    deine Videos sind wirklich sehr hilfreich. Bitte mach weiter so!!!!! Die Themen sind gut aufbereitet und sehr gut dargestellt und deine ruhige Art zu sprechen, einfach gut.

    Von Murks, vor mehr als 4 Jahren
  6. Pict0292

    Daumen hoch :)

    Von Sebastian S., vor etwa 5 Jahren
  7. Default

    gut, aber langweilige Stimmlage!

    Von Lena1997, vor mehr als 5 Jahren
  8. Default

    gut

    Von Kimil, vor etwa 6 Jahren
Mehr Kommentare