Textversion des Videos

Transkript Indikativ Präsens – Überblick

Salvete, cari discipuli! Heute lautet das Thema: "Konjugationen im Indikativ Präsens Aktiv". Du wirst dann solche Formen wie 'monent', 'regis', 'capio', 'audimus' gut erkennen können. So sollte dein Vorwissen aussehen: Du weißt schon Bescheid, dass es im Lateinischen fünf Konjugationsklassen gibt und beim Konjugieren mit jeder Person eine besondere Endung verbunden ist. Dir sollte klar sein, was das Konjugieren bedeutet und wie im Lateinischen prinzipiell konjugiert wird. Sollten deine Kenntnisse hier Lücken haben, dann empfehle ich dir die entsprechenden Videos auf sofatutor.com. Es handelt sich um die Videos zur Einführung der Formenlehre des Verbs, insbesondere die Videos zur a-Konjugation und in diesem Kontextdort das Video zu Formbildungsprinzipien.  Starten wir zum Vorkurs und behandeln doch noch ein wenig die Formbildung. Es gibt 5 Konjugationsklassen im Lateinischen: Die a-Konjugation, die e-Konjugation, die i-Konjugation die konsonantische Konjugation und die (kurz-)i-Konjugation, die die größte Ähnlichkeit zur konsonantischen hat. Für jede Konjugationsklasse haben wir ein Beispiel - a-Konjugation - laudare

e-Konjugation - monere

i-Konjugation - audire

konsonantische Konjugation - agere

und (kurz-)i-Konjugation - capere Die Übersetzungen lauten von oben nach unten: loben

mahnen

hören

treiben/tun

fassen/ergreifen Die Präsensstämme lauten:  lauda-

mone-

audi-

Das waren die drei langvokalischen Präsensstämme. Dann haben wir -

ag- Hier ist der Präsensstamm gleich dem Verbalstamm und endet mit einem Konsonanten. Bei der (kurz-)i-Konjugation endet der Präsensstamm mit einem kurzen 'i' - capi- Jetzt kommen wir zu einigen Lautbildungsprinzipien. Langes 'a', langes 'e' und langes 'i' vor den Endungen langes -o, -m, -t und -nt und vor -nd sowie vor Vokalen werden zu kurzem a, e, i gekürzt. An den konsonantischen Stamm ag- müssen wir zwischen diesen und den Endungen einen Bindevokal einfügen: Kurzes i vor s, t und m und kurzes u vor nt. Bei der (kurz-)i-Konjugation musst du in der 3. Person Plural aufpassen. Die lautet in Angleichung an die lang-i-Konjugation audi-u-nt, capi-u-nt. Bei der (kurz-)i-Konjugation haben wir noch die Besonderheit, dass vor einer kurzen Endsilbe, die mit 'r' beginnt, das kurze i zu einem kurzen e wird - wie im Infinitiv capere.  Wie du aus dem Kapitel 'Vorwissen' weißt, gibt es zur a-Konjugation bereits Filme auf sofatutor.com. Deshalb wird die a-Konjugation hier nicht behandelt, sondern es wird höchstens auf sie verwiesen. Wir kommen im Hauptkurs zu den Personalendungen. Die lauten: Langes -o für die 1. Person Singular, -s für die 2. Person Singular, -t für die 3. Person Singular, -mus für die 1. Person Plural, -tis für die 2. Person Plural und -nt für die dritte Person Plural. Diese Endungen werden dir immer wieder begegnen, wenn du andere Tempora mit dem Präsensstamm im Aktiv konjugierst. Davor werden jeweils die Präsensstämme der e-, i-, konsonantischen und (kurz-)i-Konjugation gesetzt; mone-

audi-

ag-

und capi- Dazu kommt jeweils eine Veränderung, eine lautliche Veränderung, am Ende des Präsensstammes. Entweder wird e oder i gekürzt, oder es kommen noch die Bilde- bzw. Bindevokale i und u dazu. So haben wir beispielsweise 

capi-o

ag-i-t

audi-mus

mone-tis

Mit -nt- hinten haben wir ein kurzes -e -

monent.

Die deutsche Konjugation für 'mahnen' ist:

Ich mahne

du mahnst

er, sie, es mahnt

wir mahnen

ihr mahnt

sie mahnen.

Jetzt kommen wir zur lateinischen Konjugation von 'monere'. Sie beginnt mit der 1. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv -

moneo

und dann geht es weiter durch die weiteren Personen zu -

mones

monet

monemus

monetis

monent.

Beachte hier die Kürzung des langen Stammauslauts vor -o, -t und -nt. Die nächste Konjugationsreihe heißt auf Deutsch - 

ich höre

du hörst

er, sie, es hört

wir hören

ihr hört

sie hören.

Kommen wir zur lang-i-Konjugation und unserem Beispiel 'audire'. Wir haben -

audio

audis

audit

audimus

auditis

Bei der 3. Person Plural musst du aufpassen - hier brauchen wir den Zwischenvokal 'u' zwischen Stamm und Endung. Außerdem wird der Stammauslaut 'i' gekürzt, sodass wir zu der Form

audiunt gelangen.

Zwischen die lang-i-Konjugation und die konsonantische Konjugation nehme ich die (kurz-)i-Konjugation, weil sie von beiden etwas hat, auch wenn sie eher nach der konsonantischen aussieht. Zunächst folgt wieder die deutsche Konjugationsreihe -

ich fasse oder ergreife

du fasst

er, sie, es fasst

wir fassen

ihr fasst

sie fassen.

Wir haben also von 'capere' (der Stamm lautet capi-) -

capio

capis

capit

capimus

capitis

capiunt.

In der 3. Person Plural haben wir wieder den Zwischenvokal 'u', sonst ähnelt alles der i-Konjugation, aber beachte: Hier sind die 'i's immer kurz. Deshalb hat die kurz-i-Konjugation letztlich mehr Ähnlichkeit mit der konsonantischen Konjugation, zu der wir jetzt kommen. Unser Beispiel ist 'agere' / handeln, treiben, betreiben, verhandeln, tun; ich betreibe

du betreibst

er, sie, es betreibt

wir betreiben

ihr betreibt

sie betreiben.

Der Präsensstamm lautet gleich dem Verbalstamm ag- und wir haben -  

ago

agis

agit

agimus

agitis

agunt,

so, wie du es bisher schon kennst. Betrachten wir - wegen ihrer Besonderheiten - nochmals die Bildung der 3. Person Plural. Wir hatten in der e-Konjugation 'monent' und in der a-Konjugation 'laudant'. Hier scheint es ganz normal zu sein, nur die Stammauslaute 'a' und 'e' werden jeweils vor -nt gekürzt. Bei den anderen Konjugationsklassen brauchen wir immer noch den Zwischenvokal 'u'. Wir haben dann 'agunt', 'capiunt' und 'audiunt' - das 'i' muss hier auch gekürzt werden.  In der 1. Person Singular hatten wir bei der a-Konjugation den Sonderfall, dass das 'a' des Stammauslauts mit dem 'o' zu einem 'o' verschmilzt. In der e-Konjugation bleibt hingegen das 'e' erhalten - 'moneo'. Bei der konsonantischen Konjugation brauchen wir zwischen dem Stammauslaut des Konsonanten und der Endung, wenn sie mit einem Konsonanten beginnt, den Zwischenvokal 'i'. Wir haben also - 'agis', 'agit', 'agimus', 'agitis' und dann 'agunt'. Die kurz-i-Konjugation bereitet eigentlich keine Schwierigkeiten; dort bleibt das kurze 'i' überall erhalten. Nur in der 3. Person Plural muss noch ein 'u' eingefügt werden. Wir haben - 'capio', 'capis', 'capit', 'capimus', 'capitis' und 'capiunt'. Bei der lang-i-Konjugation brauchst du im Schriftbild nicht aufzupassen, aber sehr wohl beim Sprechen. Denn es gibt Fälle, in denen das lange 'i' zu kurzem 'i' gekürzt wird. Wir haben folglich - 'audio', 'audis', 'audit', 'audimus', 'auditis', 'audiunt'. Wir kommen zum Ende und wiederholen in einer Übersicht nochmals kurz den Stoff. Wir können das Bild stehen lassen und brauchen nur noch mone- von der e-Konjugation hinzuzufügen. Dann hast du alle Konjugationen im Indikativ Präsens Aktiv im Blick, die du heute gelernt hast. Das sind die e-Konjugation, die kurz-i-Konjugation, die lang-i-Konjugation und die konsonantische Konjugation. Du hast die einheitlichen Personalendungen -o, -s, -t, -mus, -tis, -nt kennengelernt und weißt jetzt, dass man ab und zu auch die Zwischenvokale 'u' oder 'i' zwischen den Stammauslaut und die Endungen einfügen muss. Mit den Regeln dafür haben wir uns schon in dem Vorkurs zur Formbildung beschäftigt. Jetzt heißt es aber erst einmal: Finis. Valete et gandete! Euer Lateintutor Radetzky. 

Informationen zum Video
6 Kommentare
  1. Scout  zwei

    Super Videos hab den indikativ besser kennengelernt danke :)

    Von Stesini, vor mehr als einem Jahr
  2. Default

    leider nicht sehr hilfreich -.- : (

    Von Clenta, vor etwa 2 Jahren
  3. Default

    super :)

    Von Jkjun121, vor etwa 2 Jahren
  4. Default

    Ich finde das alles sehr wirr!

    Von Baby Vampir, vor etwa 2 Jahren
  5. Default

    Das Video war nach meiner Meinung an sich gut, aber das Wiederholen hätte man voraussetzen müssen.
    Trotzdem Danke!!!

    Von Moritz 8, vor mehr als 3 Jahren
  1. Default

    Hat mir geholfen

    Von Rhg Georgi, vor fast 4 Jahren
Mehr Kommentare