Advent, Advent, 1 Monat weihnachtliche Laufzeit geschenkt.

Nicht bis zur Bescherung warten, Aktion nur gültig bis zum 18.12.2016!

Textversion des Videos

Transkript fieri - Konjugation

Salvete, cari discipuli! Hier ist euer Lateintutor Radetzky. Der Titel des Films lautet das Semideponens fieri: Formen und Syntax. Wir beschäftigen uns also mit den Formen der Konjugation und der Anwendung im Satz. Die Stammformen lauten - fieri, fio, factus sum - und bedeuten - werden, geschehen, sich ereignen, entstehen. An den teils aktivischen, teils passivischen Formen und der aktivischen Bedeutung siehst du, dass wir es hier mit dem Verb fieri als Semideponens zu tun haben. Thema dieses Filmes ist nicht fieri als Präsens Passiv von facere in der Bedeutung - gemacht, getan werden! Dein Vorwissen sollte in Folgendem bestehen: Konjugation durch alle Modi und Tempora. Es wäre nicht schlecht, wenn du schon eine gewisse Ahnung von Deponentien und Semideponentien hättest. Wenn du von Semideponentien überhaupt noch nichts gehört hast, empfehle ich dir die entsprechenden Lehrfilme. Wir kommen erst einmal zu dem traditionellen Vorkurs, der dich zu dem Thema hinführt. Schauen wir uns die Bedeutungen von fieri, wie sie im Lexikon stehen, einmal genauer an. Dort können wir zwei Abteilungen bilden. Römisch I und II. In der ersten Abteilung hätten wir I.1. - werden entstehen und I.2. - geschehen, sich ereignen, eintreten. In der II. Abteilung haben wir die Grundbedeutungen - getan, gemacht, verfertigt werden - und die Unterbedeutungen - zu etwas gemacht, erwähnt, ernannt werden, geschätzt werden, geopfert werden. Die Bedeutungen der Abteilung II sind aber die des Passivs fieri von facere, und nicht die des Semideponens fieri. Wir brauchen diese zweite Abteilung hier nicht, und können sie deshalb wegstreichen. Wir behandeln die Bedeutung des Passivs von facere höchstens kontrastiv zu dem Semideponens fieri. Zur Einführung in den Gebrauch des Semideponens fieri im Satz, gebe ich dir hier zwei Beispiele: Zum Punkt I. 1. den Satz: Arabiam, ubi absinthium fit, puto. Arabien, wo der Absinth wächst, meine ich. Zur Bedeutung nach I. 2. folgender Satz: Qiud illi fiet? Was wird jenem geschehen?  Nach diesem ersten Einblick kommen wir in den Hauptteil. Fieri nennt man deshalb ein Semideponens, ein Halbdeponens, weil es im Präsens und auch im Futur aktivische und im Perfekt passivische Formen besitzt. Die Übersetzung lautet von fio - ich entstehe und von factus sum - ich bin entstanden. Das Semideponens fieri wird immer aktivisch übersetzt.  Auf zur Konjugation von fieri: Um die Konjugation des Perfektstammes, also um das Perfekt, um das Plusquamperfekt und um das Futur II, brauchen wir uns nicht zu kümmern, denn ihre Formen sehen genauso aus wie die Formen des Perfektstammes im Passiv von facere. Beim Präsensstamm fi gibt es nur aktivische Endungen, außer beim Infinitiv fiere. Kommen wir zur Konjugationstabelle und beginnen mit dem Indikativ Präsens; an den Stamm fi- werden die normalen Endungen angehängt; wir haben dann - fio, fis, fit, fimus, fitis, fiunt. Es folgt der Konjunktiv Präsens - fiam, fias, fiat, fiamus, fiatis, fiant. Jetzt der Indikativ Imperfekt - fiebam, fiebas, fiebat, fiebamus, fiebatis, fiebant. Nun den Konjunktiv Imperfekt - fierem, fieres, fieret, fieremus, fieretis, fierent. Schließlich das einfache Futur I - fiam, fies, fiet, fiemus, fietis, fient. Das Semideponens fieri wird also wie die i-Konjugation gebeugt, mit der Ausnahme von fiere, dem Infinitiv, und dem Konjunktiv Imperfekt fierem und so weiter. Da bestehen eher Ähnlichkeiten mit der (kurz-)i-Konjugation. Wir haben hier zumindest einen thematischen Zwischenvokal e. Nominalformen werden außer beim Infinitiv Aktiv fieri vom Präsensstamm fi nicht gebildet. Die Imperative fi und fiete tauchen so gut wie nie auf.  Wir gehen jetzt weiter im Hauptteil und kommen zur Syntax. Die Formen des Perfektstamms vom Semideponens fieri und die Formen des Perfekt Passivs von facere sind ja gleich. Wir müssen uns folglich bei der Übersetzung eines lateinischen Satzes, in dem diese Formen vorkommen, überlegen, ob es vom Semideponens fieri kommt oder vom Passiv fiere von facere. Weil die Formen des Perfektstammes vom Semideponens fieri und die des Perfekt Passivs von facere gleich sind, sind sie in einem lateinischen Satz schwer zu unterscheiden. Das müssen wir aber bei der Übersetzung. Deshalb kommt hier ein Beispielssatz: Pons qui tribus diebus a militibus factus erat, brevi tempore interruptus est. Gleich der Kontrastsatz dazu: Id non hominum consilio, sed deorum voluntate factum esse putabant. Kommen wir zur Übersetzung des ersten Satzes: Die Brücke, die von den Soldaten in drei Tagen errichtet worden war, wurde in kurzer Zeit wieder abgebrochen. Ohne Zweifel haben wir hier eine Form des Perfektstamms im Passiv von facere, nämlich das Plusquamperfekt Passiv. Der zweite Satz wird übersetzt: Sie waren der Meinung, das sei nicht durch planvolles Handeln von Menschen geschehen, sondern durch den Willen der Götter. Hier haben wir eine Form des Perfektstamms von fieri als Semideponens, und zwar den Infinitiv Perfekt Aktiv - factum esse. Auch zwischen den Formen des Präsensstammes von fieri als Semideponens und den Formen des Präsensstamm von fieri als Passiv von facere gibt es Unterscheidungsprobleme. Hier wieder zwei Beispielsätze dazu: Caesar ad eum locum pontem fieri iussit. Caesar befahl, an dieser Stelle eine Brücke zu bauen (wörtlich, dass an dieser Stelle eine Brücke gebaut werde). Wir haben es hier also eindeutig mit dem Infinitiv Präsens Passiv von facere zu tun. Zum zweiten Satz: Fit ad domum eius cum clamore concursus. Es kommt zu einem mit Geschrei (verbundenen) Auflauf an seinem Haus. Wir haben es hier mit der dritten Person Singular Indikativ Präsens Aktiv vom Semideponens fieri zu tun.  Nochmals zusammengefasst: Im ersten Satz haben wir den Infinitiv Präsens Passiv von facere, fieri in der Bedeutung von - gemacht werden. Im zweiten Satz haben wir die aktivische Form fit vom Semideponens fieri und zwar in aktivischer, intransitiver Bedeutung - es geschieht, es wird, es kommt zu.  Jetzt schauen wir uns noch einmal an, was du heute gelernt hast. Das Thema war - Semideponens fieri - und nicht das Passiv von facere! Du hast die Grundbedeutungen - werden, entstehen, geschehen, sich ereignen, eintreten und vorkommen - gelernt und die Stammformen - fio, factus sum - kennengelernt. Außerdem hast du die Konjugation, vor allem die des Präsensstamms, und schließlich die Syntax gelernt. Valete et gaudete! Tschüss und viel Schwein! ...sagt euer Lateintutor Radetzky

Informationen zum Video
3 Kommentare
  1. Default

    Kleiner Hinweis zu Übung 5 Satz 2: Ich denke bei der deutschen Formulierung müsste "Aus dem Nichts" stehen, nicht "aus dem nichts"

    Von Eemilelv, vor 11 Monaten
  2. Default

    Guten Tag.
    Ich bemühe mich gerade die Übungen zu lösen und habe in der Übung 3 übersetzt
    zu 2: fient = sie werden werden (anstatt: sie werden geschehen)
    3. Pers. Pl. Fut. I
    zu 5: fierent = sie würden werden (anstatt: sie würden geschehen)
    3. Pers. Pl. Konj. Imperf.
    Ich denke, dass meine Übersetzungen auch richtig sein müssten ??? - Aber sie wurden als unrichtig abgelehnt!

    Von Eemilelv, vor 11 Monaten
  3. Default

    Mit diesem Video hat sich auch meine Frage geklärt, wie das Semideponens "fieri" von dem Vollverb "facere" zu unterscheiden ist, obschon sie gemeinsam in einem "Rahmen" stecken und sich formmäßig z.T. überschneiden - in der Bedeutung sowie im Verb-Genus aber unterscheiden. - Ganz schön trickig!

    Von Eemilelv, vor 11 Monaten